Sucht, Entzug,Familie

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

Die Frage die, sich natürlich stellt, ob eine vorübergehende Unterbringung beim biologischen Vater der zwei Kinder, eine drohende Kindeswohlgefährdung bedeuten würde. Man könnte auch argumentieren, dass es für das Kindeswohl förderlich wäre, dass die Kinder in ihrer vertrauten Familie bleiben - also beim ihren (Halb-)Geschwistern und dem Lebenspartner - wegen der Stabilität und den vorhandenen Beziehungen. Letztendlich kommt eventuell auch eine Hilfe nach §20 SGB VIII in Frage, wenn alle Stricke reißen.

Alles Gute.

okay.aber "heimlich" geht nicht...wäre für sie halt am liebsten, alleine wegen der Vorurteile gegen Abhängige

0
@Valeria77

Hab gerade gelesen, dass der Vater ebenfalls das Sorgerecht hat. Damit fällt §20 vermutlich raus, weil der Vater ja sagt, er könnte für die Zeit für die Kinder sorgen und beide Sorgeberechtigten der Hilfe zustimmen müssten. 

So wie ich das sehe, gibt es leider nur die Möglichkeit die Kinder beim Vater unterzubringen, während die Mutter auf Entgiftung ist...so sie das denn wirklich will.

Im Grunde sollte es dem Jugendamt egal sein, ob die Eltern abhängig sind, so lange sie sich vernünftig um die Kinder kümmern. Leider gibt es aber auch ASD-Mitarbeiter der "alten Schule", für die eine Drogen-/Medikamentenabhängigkeit gleichbedeutend mit Vernachlässigung ist.

Sollte sich der Vater ans JA wenden, wäre meine Antwort auf seinen Vortrag, dass die Mutter medikamentenabhängig ist: "Geht's den Kindern gut? Ja? Na dann, was wollen Sie von mir?" Solange die Kinder nicht unter der Abhängigkeit leiden, bleibt es das Problem der erwachsenen Mutter und für die ist das JA in diesem Fall nicht zuständig.

1

Habe letztens gelesen, dass es auch bei dieser Sucht möglich wäre, ihr mit Methadon/Polamidon zu begegnen. Die Vorteile liegen auf der Hand.

Das Leben geht wie gewohnt weiter. Man ist klar im Kopf, hingegen des Beruhigungsmittels. Man kann es leichter reduzieren und keiner macht sich strafbar. Auch hätte der Ex-Mann keine Chance, sie deswegen bei Jugendamt anzuschwärzen. Zumal eine Sucht, seit der 60er Jahre als Krankheit anerkannt ist. Aber wie sollte der Ex etwas erfahren, wenn jeder den Mund hält und der Arzt u.s.w. haben Schweigepflicht.

Es wird zwar selten praktiziert, doch laut des Artikels, wäre es möglich.

Sie sollten sich bei der nächsten Drogenberatungsstelle erkundigen.

Und wenn die negativ antworten, dann zu einer Anderen gehen. Es gibt schon mal krasse Unterschiede, die ich selbst erlebt habe.

Die Drogenberatungsstelle bei mir am Ort, ließ mich auflaufen und bei der in der nächsten Stadt, da war alles gar kein Problem.

Also schlau machen und nicht aufgeben. Es gibt immer eine Lösung.

Diese Frage kann eigentlich,- wenn sie gut beantwortet werden soll.... nur der Facharzt in deren Behandlung die Eltern stehen, gut (mit)beantworten

Menschen sind unterschiedlich belastbar... alles was gerade einwirkt und einwirken kann und könnte... >> Du beschreibst das lapidar mit "... Familie nie Ruhe und kein Stress,was wichtig beim Entzug wäre....

Allerdings ist das nicht im Ansatz definiert (Was ist Ruhe,- was ist Streß?)... und vor allen Dingen: Die einen Eltern brauchen das "sich kümmern können", weil sie sich dann als handlungsfähig erleben und an den bewältigten Aufgaben und Alltagsproblemen wachsen können und wieder ein Stück Selbstbewusstsein wiedererlangen

Andere Eltern sind einfach überfordert, müde: Hätten gerne Entlastung und Unterstützung...???

Mit den Beratern der Suchtberatung und -Begleitung und in Zusammenarbeit mit Sozialdiensten vor Ort kann man bestimmt was stricken,- aber das ist dann eben genauso unterschiedlich, besser: "individuell" wie alles an den sozialen, wirtschaftlichen und persönlichen Umständen und den unterschiedlichen Möglichkeiten, die kurzfristig, mittel und evtl. langfristig abgerufen werden können... und v.a.- der Hilfebedarf.

Jede andere Antwort erscheint mir daher hier, wenn sie konkret 1.2.3 benennen würde als eher unseriös.

Guckt vor Ort, wer Hilfe anbieten kann: Aber zuerst frage die Eltern, wie diese ihr Problem überhaupt selber sehen!!

Denn meist geht es dort auseinander, wo Du etwa anderes als vernünftig oder problematisch sehen könntest,- als es die Eltern tun

Und die "Hilfebedürftigen" sehen ihre Lage in der Regel meist deutlich anders.... aber ohne diese geht es nicht

Norbert

brauche dringend hilfe für meinen 8 jähringen

eine vierköpfige Familie möchte einen Fluss überqueren mit einem Ruderboot, das nur eine Tragfähigkeit von 80kg besitzt. de Vater wiegt 75kg, die mutter 60kg. die beiden kinder wiegen 35kg und 42kg. wie oft und auf welche Weise müssen die vier den Fluss überqueren, bis alle am anderen Ufer sind? Beide Kinder können rudern.

...zur Frage

Selbstgehalt (Pfändungsgrenze) im Unterhaltsfall (Mangelfall)?

Hallo, folgender Sachverhalt: Exmann zahlt schon immer zu wenig Unterhalt für meine beiden Kinder (12 und 9), momentan 412 euro statt 704 für beide. Er zahlt also ungefähr nur 60% des Mindestunterhaltes. Er hat noch zwei weitere Kinder aus neuer Ehe (mit denen er zusammen lebt) und stellt sich komplett quer und sieht auch nicht ein mehr Geld zu bezahlen. Dadurch, dass er um die 1900 Euro netto hat, liegt nun ein Mangelfall vor. Jedoch kam es unter anderem dazu, weil er eine 5000 (!!!) Rechnung (es war nur ein Kostenvoranschlag) vom Zahnarzt vorgelegt hatte und noch andere Dinge, die er gern in Rechnung stellen möchte. Wie sich rausstellte oder noch rausstellen wird, hat er diese Rechnung nie gezahlt. Meine Anwältin wird nun eine Gehaltspfändung anordnen, ich habe gelesen, dass die Pfändungsgrenze bzw. der Selbstgehalt da bis auf Hartz 4 Niveau runtergeschraubt werden können, ist das echt so?

...zur Frage

Abschiedsgeschenk für die Erzieherin von den Schulneulingen?

Was habt ihr den Erzieherinnen zum Abschied geschenkt als eure Kleinen in die Schule gewechselt sind? Haben alle Schulkinder aus der Gruppe gemeinsam etwas geschenkt oder jede Familie für sich? Aus unserer Gruppe sind es in diesem Jahr sieben Kinder die im Sommer auf die Schule wechseln werden und wir haben zwei Erzieherinnen.

...zur Frage

Wie bekomme ich das Medikament Diazepam, wenn mein Hausarzt Urlaub hat?

Hallo, ich nehme seit 3 Jahren Diazepam (Benzodiazepine). Jetzt ist mein Hausarzt im Urlaub, was ich nicht wusste und ich habe keine Medikamente mehr.

Ich habe schwere Entzugserscheinungen und brauche das Medikament, da ich erst wieder in 2 Wochen zum Arzt kann um ein Rezept abzuholen.

Ich war auf einer sehr hohen Dosis und mache einen Entzug mit Hilfe meines Hausarztes und es läuft sehr gut.

Aber ich brauche in jedem Fall das Medikament, da ich schon mal einen epileptischen Anfall hatte und es sehr, sehr langsam ausgeschlichen werden muss.

Was kann ich tun? Ich muss morgen arbeiten. Macht es Sinn zu einem anderen Arzt zu gehen oder zum Ärztlichen Bereitschaftsdienst?

Der kalte Entzug ist ja lebensgefährlich und deshalb meine Sorgen. Ich habe es heute nicht eingenommen und bin schon jetzt unruhig und kann nicht schlafen. Ich bin sehr dankbar für jede Hilfe und jeden Ratschlag.

...zur Frage

Was tun, wenn man finanziell nicht in der Lage ist, sich weiterzuentwickeln?

Hallo; Es mangelt meiner Familie sehr an Geld. Wir sind 4 Kinder und 2 Erwachsene. Mein Vater verdient um die 1500€/Monat zzgl. ALG1. Er ist jedoch sehr verschuldet, was die Ausgaben für uns Kinder massiv einschränkt. Derart, dass Bücher nicht gekauft werden können, dass wir keine Freizeitaktivitäten haben, dass wir nicht mit Freunden raus können, wenn diese etwas entfernter wohnen(öff. Verkehr.); lediglich für das Mindeste an Technik(Handys) und Internet ist gesorgt. Das mag zwar nach Luxus klingen, das Problem jedoch ist, dass uns Kindern die Persönlichkeitsentwicklung entgeht. Wir können kaum mit der Gesellschaft mithalten, unsere Fähigkeiten und Stärken sind kaum ausgefeilt, wir können nicht sozial sein, vorallem weil der Entzug an finanziellen Mitteln auch schon seit Jahren durch den Geiz meines Vaters besteht. Wir enden noch als sozial schwache Verlierer wenn das so weitergeht. Keines von uns Kindern hat ein funktionierendes Selbstbewusstsein. Gibt es irgendwelche möglichkeiten dieser Situation zu entkommen?

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?