suche unterschiede rutherfordsche und bohrsche atommodell?

3 Antworten

das Rutherford modell geht davon aus dass die Elektronen sich auf exakten Kreisbahnen in einer Ebene um den Atomkern bewegen. Dazwischen sind Hohlräume.

Beim Bohrschen Modell (auch Rosinenkuchenmodell) wird davon ausgegangen ein Atom sei eine Feste Masse. Die Elektronen befinden sich an den Verschiedenen, aber FESTEN stellen im Atom (wie die Rosinen im kuchen). Dazwischen sind keine Hohlräume.

Wiedersprüche zu beiden modellen?

Nach dem Rutherford modell wäre jedes Atom ein schwingender Dipol, dieser würde Energie abgeben. Das macht ein Atom aber nicht!

Nach dem Bohr-Modell wäre es nicht möglich, zB AlphaStrahlen durch Goldfolie zu schießen. Dies ist aber in der Praxis leicht durchführbar!

Mfg

jop. Is falsch. Du hast Bohr mit Tomson verwechselt.

und das Rutherford'sche mit dem Bohr'schen. Was für ein Wuselzusel das hier ist ^^

0

kleiner Tipp: Rutherford war der, der eine Goldfolie mit Alphateilchen beschossen hat und dann feststellte, dass es eine große Hülle, und einen winzigen positiv geladenen massigen Kern geben muss. Den Rest bekommst Du mit Wiki selber raus.

Die Frage ist zwar Alt aber trotzdem, viele Antwort machen mich zornig, da sie falsch sind. Einige verwechseln Bohr mit Thomsons..Thomson hatte nämlich das "Rosinenkuchen Modell"...denn er gilt auch als Entdecker des Elektrons.

Bohr war Rutherford voraus, denn er entwickelte das Atommodell weiter, indem er die Kreisbahnen weiter erforschte und die Energiesprünge erklärte

look: http://www.grund-wissen.de/physik/atomphysik/atommodelle.html (da ich hier nur einen verfluchten link einfügen kann guck ins Kommentar)

Bitte,bitte... tut mir ein Gefallen und informiert euch bevor ihr hier was schreibt!!! Ich frag mich, wie viele Leute nun wegen euch etwas falsches gelernt haben...ihr wisst schon, dass viele Schüler hier für die Schule nachgucken,um nicht verstandenes nachzuarbeiten, oder?

Sollte das Bohrsche Atommodell aus den Schulbüchern verbannt werden?

Das Bohrsche Atommodell ist bekanntlich nach dem neuesten Stand der Wissenschaft widerlegt. Findet ihr, dass man das Orbitalmodell lehren sollte oder die falsche Darstellung Zwecks Einfachheit?

Ich persönlich finde ja, dass man jedem das Orbitalmodell mind. genau so einfach erklären kann, wie das Schalenmodell. Kleinste Teilchen haben nur eine Wahrscheinlichkeit für die Existenz. Und dann zeichnet man ein Atomkern mit vielen Punkten umher, und dazu erklärt man, dass keines der Teilchen wirklich da ist, sondern nur im Rauschen vorhanden ist. (versteht man doch genau so einfach) Deshalb sollte man Bohr streichen.

Ich finde, dass es ein trauriger Schritt ist, dass die Wissenschaft Schülern und sogar Studenten eine falsche Darstellung präsentiert, wobei es doch gerade um das wichtigste allen Seins geht - nämlich um die Existenz der Realität selbst [was wir alle hoffentlich wenigstens mit dem Tod erfahren werden :P].

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?