Suche sehr gute Kamera (vor allem für Naturfotos) Canon? Nikon? Sony?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich vermute, dass die Canon-Besitzer eine Canon empfehlen und die Nikon-Besitzer eine Nikon empfehlen:-)

Ich selber habe eine EOS550d von Canon (Beispielbilder z.B. auf meiner Homepage) und bin sehr zufrieden damit. Von Canon wird oft die 1100d für Einsteiger empfohlen - gibt es neu für unter 300,- Euro und in div. Foren sieht man immer wieder gute Bilder die damit gemacht wurden. Man sollte aber auch bedenken, dass neben der Kamera auch noch Objektive im Nachhinein gekauft werden müssen die nicht gerade billig sind sofern es sich nicht um minderwertige Exemplare handelt.

Ich bin auch gespannt auf Antworten die die Nikon empfehlen ;-)

Licht muss damit es am Sensor ankommt mal durch das Objektiv. Im Objektiv ist einiges an Glas und was beim Weg des Lichtes durch diese verschiedenen Glas-Linsen kaputt geht kann am Sensor nicht repariert werden! - Also kurz um: Was die Linse verbockt kann der beste 5000 EUR Profi-Body nicht mehr hinbiegen.

Ergo dessen sind gute Objektive wesentlich wichtiger als der Body an sich!

Geh einfach mal in ein Geschäft und sieh dir die Kameras an, nimm die in die Hand und probier aus bei welcher dir die Bedienung und das Menü besser gefallen. Technisch nehmen sich die Hersteller nicht viel!

Du kannst auch getrost am Gehäuse sparen und lieber ein oder zwei gute Objektive kaufen...

Daher mein Tip:

  • Nikon D3300 + 17-50mm f/2.8 Tamron (das Set sollte dir richtig gute Bilder liefern aber übersteigt das Budget um ca. 200 EUR)
  • Nikon D3300 + 18-55mm Kit-Objektiv (liegt im Budget - ist aber von der Abblindungsleistung nicht so gut)

Du kannst dir dann falls du mehr WW haben willst ein 14mm Samyang f/2.8 nachkaufen. Das Ding liefert an der D3300 geniale Bildqualität!

Die kleine Nikon D3x00 hilft dir auch mal weiter mittels Guide-Modus falls du mal bei einem Motiv nicht weiterkommst... Ich würde jedenfalls immer die "kleinere" Modellserie vorziehen und mir lieber mit dem gesparten Geld noch ein 2. Objektiv kaufen.

Der Grund warum ich eingentlich hautpsächlich Nikon empfehle ist der, dass man bei Nikon einige wirklich großartige Objektive bekommt. Vergleichbare Modelle Bei Canon sind dann nicht so gut oder man muss für vergleichbare Bildqualität deutlich mehr zahlen!

Zum Thema filmen mit der DSLR & DSLR-Kauf hab ich noch einige Infos in meinen Tipps: http://www.gutefrage.net/nutzer/mbauer588/tipps/neue/1

Gleiches gilt für Canon… Leider ist das 18-135er Canon deutlich Schwächer im Weitwinkel-Bereich und kostet gute 100 EUR mehr :( Auch das 50mm f/1.8 ist nicht das gelbe vom Ei schon garnicht im Vergleich zum Nikkor... Für vergleichbare Bildqualität wie das 50mm Nikkor muss man bei Canon zum 3x so teuren f/1.4er greifen! Und ein 35mm Normalobjektiv ist ebenfalls gut 100 EUR teurer und 1/3 Blenden lichtschwächer...

Das und einige andere Dinge veranlassen mich eher Nikon im Crop-Segment zu empfehlen!

Noch wichtiger als die ganze Technik ist die Person hinter der Kamera! Beschäftige dich mal mit den Grundlagen der Fotografie - auf youtube gibt es hunderte gute Tutorials zu dem Grundlagen der Fotografie. Such einfach auf youtube nach "Fotografie Grundlagen" oder "Fotografie Basics"!

Denn erst wenn man die ganzen Grundlagen beherrscht und richtig Einsetzt werden die Bilder wirklich gut. Eine DSLR ist nur ein Werkzeug, dass man allerdings beherrschen muss denn sonst ist die Gefahr groß versehentlich oder unwissend etwas einzustellen, dass die Bilder nicht gerade verbessert. Auch die ganzen Automatiken der Kameras sind allzuoft suboptimal und liefern oftmals nur mäßige Bildergebnisse. Darum ist das lesen der Bedienungsanleitung und der Erlernen der Grundlagen der Fotografie entscheidend!

Um sich vorab mal zu informieren was wozu dient kann man auch einfach als "Trockenübung" mal ein paar Grundlagen-Videos auf youtube gucken und danach weiß man wenigstens was wozu da ist und kann ein wenig abschätzen was man für die eigenen Motive so benötigt!

CalicoSkies 07.09.2014, 17:08

Das 50mm 1.8 ist meiner Meinung nach eins der genialsten Objektive, die Nikon baut.

Ich habe hier noch die ganz alte AF-Version (ohne -D) und das funktioniert sowohl an meiner F801 als auch an meiner D700 problemlos und ist bei 1.8 bereits außerordentlich scharf.

Das 1.4 ist den Aufpreis kaum wert bei Nikon...

0
mbauer588 07.09.2014, 17:13
@CalicoSkies

Lern mal lesen...

Gleiches gilt für Canon… Leider ist das 18-135er Canon deutlich Schwächer im Weitwinkel-Bereich und kostet gute 100 EUR mehr :( Auch das 50mm f/1.8 ist nicht das gelbe vom Ei schon garnicht im Vergleich zum Nikkor... Für vergleichbare Bildqualität wie das 50mm Nikkor muss man bei Canon zum 3x so teuren f/1.4er greifen!
0
CalicoSkies 07.09.2014, 17:16
@mbauer588

Ich habs richtig gelesen :)

Ich wollte dich mit meinem Text bestätigen und nicht widerlegen :D

0
mbauer588 07.09.2014, 17:18
@CalicoSkies

Tja dann sorry aber die Bestätigung ist dann echt mies formuliert ;-)

0

Hallo cooljazz,

Ich bin zwar leider noch ein ziemlicher Anfänger, was das Fotografieren angeht,

Womit hast Du denn bisher fotografiert?

will aber trotzdem eine gute bis sehr gute Kamera.

Was Du darunter verstehst, weiß keiner außer Dir.

Ich denke man kann auch für 3- 4- oder 500€ eine ganz ordentliche Kamera kaufen.

Nach meinen Qualitätsmaßstäben höchsten auf dem Gebrauchtmarkt, aber um meine Maßstäbe geht es hier ja nicht. Zudem muss bei einer DSLR das Budget auch noch für mindestens ein Objektiv reichen, wodurch sich die Kosten ungefähr verdoppeln.

Eine Kamera ist ein sehr persönliches Werkzeug, das zum Fotografen passen muss. Deshalb empfehle ich Dir, nicht zu sehr auf andere zu hören bei der Kamerawahl. Meistens empfiehlt jeder seine eigene Kamera, ohne die anderen aus eigener Erfahrung zu kennen. Eine Kamera muß gut in der Hand liegen und du musst mit der Bedienung gut zurecht kommen. Das auszuprobieren kann Dir keiner abnehmen. Und sie muss zu Deinen fotografischen Ansprüchen und Schwerpunkten passen, und die kennen wir nicht bzw. nur teilweise.

Als Anfänger solltest Du vor allem überlegen, ob Du eine DSLR, also eine Kamera mit Wechselobjektiven brauchst, oder eine spiegellose Systemkamera (ebenfalls mit Wechselobjektiven) oder eine Bridgekamera oder eine Kompaktkamera. Am besten gehst Du mal in ein Fotofachgeschäft (nicht in einen Elektronikmarkt) und nimmst ein paar verschiedene Modelle in die Hand und probierst sie auch aus, am besten draußen bei Tageslicht. Bei der Kamera kommt es vor allem darauf an, dass Du mit dem Handling zurecht kommst. Die optische Qualität kommt hauptsächlich von den Objektiven.

Servus,

Im Endeffekt kommt es weniger auf die Kamera als auf die Objektive an - Kameras an sich kannst du kaum unterscheiden, wenn ich jetzt 5 Bilder hie reinstelle, wird keiner sagen können, welches mit einer Nikon und welches mit einer Canon gemacht wurde. :3

Ich persönlich würde dir von den Canon-Modellen im Einsteigerbereich abraten - meiner Meinung nach sind die zu schlecht verarbeitet (besonders wenn man sie mit Nikon- oder anderen Einsteigermodellen vergleicht)

Ich würde an sich auch AUSSCHLIESSLICH zu Nikon oder Canon raten - hier ist die Objektivauswahl einfach am Riesigsten und du hast auch eine gute Auswahl an Objektiven von Drittherstellern. :3

Lg

CalicoSkies 07.09.2014, 06:02

Ich persönlich würde dir eine Nikon im Bundle mit einem 18-105er empfehlen, also bspw .sowas:

http://geizhals.at/de/nikon-d3200-schwarz-mit-objektiv-af-s-vr-dx-18-105mm-3-5-5-6g-ed-vba330k005-a766137.html

Die Kamera liegt vom Rauschverhalten, der Auflösung, der Austattung und der Qualität deutlich vor der 1100D von Canon.

1
mbauer588 07.09.2014, 11:18
@CalicoSkies

Ich würde die D3200 und D5200 auslassen. Die 24MPix Sensoren sind recht anspruchsvoll und liefern mit mäßig guten Objektiven nur bescheidene Bildqualität für eine DSLR.

Daher hat Nikon schnell ein Upgrade rausgebracht und bei der D3300 und D5300 den Lowpass-Filter entfernt. Das hilft die Schärfe etwas zu steigern und wirkt dem Vermatschen der Bilder mit der Dx200er Serie entgegen wenn man günstige Objektive benutzt.

Ich hab mal eine D3200 vs. D3300 getestet und mit dem 18-55er und 18-105er kommen bei der D3300 deutlich bessere Ergebnisse raus. Aber das 18-105er (so gern ich das Objektiv auch habe) steigt bei 24MPix aus. Daher gibt es den Nachfolger das 18-140mm.

0
CalicoSkies 07.09.2014, 17:05
@mbauer588

Die Ergänzung zum 18-105er stimmt:

flickr.com/photos/125293801@N07/14610048853/sizes/o/ (18-105 mm)

flickr.com/photos/122945197@N06/14166527108/sizes/o/ (18-140 mm)=

Die D3300 / D5300 - Kits liegen leider über dem Budget...

0
mbauer588 07.09.2014, 17:16
@CalicoSkies
Die D3300 / D5300 - Kits liegen leider über dem Budget...

Tja was ist besser 1-2 Monate länger sparen und sich was ordentliches kaufen oder sich die nächsten Monate über den Fehlkauf ärgern und eventuell dann doppelt kaufen?

0

So wie ich deine Frage interpretiere , brauchst du eine abgedichtete Kamera, die auch mal einen Regenschauer überstehen kann. Da kommt eigentlich nur in diese Preisklasse eine Pentax K-30 /K-50 mit WR-Objektiven in Betracht.

a) Mit einer Kamera kann man überall Bilder machen. b) Neben einer Spiegelreflex sollte man auch System- oder Bridgekameras (z.B. Nikon 1 oder Fujitsu) durchaus ernsthaft in Erwägung ziehen.

Einen guten Rundumblick über den Markt bekommst Du z.B. beim kosten pdf-Fotokatalog von www.foto-brenner.de

Gruss :-)

Was möchtest Du wissen?