Suche Rat zwecks "Noch" Ehemann aus Tunesien?

8 Antworten

Hallo.

Erstmal dokumentiere alles, Anrufe, Briefe, Besuche, Drohungen.... auch gegen wie Freunde, Nachbarn sind wichtig.

Informier die Polizei gerade ich wegen Ausreisegefahr. DAs Familiengericht kann dir das alleinige Sorgerecht zusprechen und er würde am Flughafen aufgehalten usw.

Gefahr einer Entführung besteht :-(

Es gibt jede Menge Beratungsstellen, Fachanwälte, Frauenschutz.

Kannst du eine zeitlang in ein Frauenhaus gehen? Eventuell die Stadt wechseln und abwarten und dann irgendwo neu beginnen? 

Muss er ausreisen oder hat er Aufenthaltsrecht?

Such mal "1001 Geschichte" da findet du Hilfe, Adressen usw

Du erwirkst jetzt sofort  eine Bannmeile und Umgangsrecht für das Kind nur beim Jugendamt. Vielleicht gelingt auch eine sofortige Scheidung wegen Unzumutbarkeit.

Dass er sich so benimmt ist klar, ihm droht die sofortige Ausweisung nach der Scheidung.

Allenfalls hilft dir ein Privatdetektiv, der die Bedrohungen dokumentiert. Nur das sind gerichtlich verwertbare Beweise. 

Auf jeden Fall aber rufst du jedesmal die Polizei, wenn er vor der Tür steht.

Nach Möglichkeit solltest du so weit weg ziehen, dass er nicht so leicht dauern vor deiner Tür stehen kann.

Dass du ihm den Geldhahn zudrehst und ihm das Auto weg nimmst ist hoffentlich klar.

So schlimm es für dich ist, hoffe ich, dass das viele Frauen lesen die selber vor so einer folgeschweren Fehlentscheidung stehen und Gefahr laufen einen Schmarotzer zu heiraten.

Leider glauben naive Frauen nie was mit ihnen passieren wird.

Ich wünsche dir von Herzen alles Gute!

Ich hab keine Ahnung wie ich da wo anfangen soll.umgangsrecht wurde ja vorm Gericht verhandelt..Ich wurde durch meine Anwältin vertreten und hab am Ende verloren. Das einzigste was ich verhindern konnte war die Urlaubsreise nach Tunesien.er dreht jetzt so frei weil er weiß das es jemand neues gibt in meinem leben.ich muss da morgen gleich in einer Beratungsstelle anrufen.ich will das alleinige sorgerecht bzw zumindest nur begleiteten Umgang für mein Kind.  Furchtbar alles..Er klagt ja auch wegen jedem Mist mit der Scheidung.ich muss am Ende noch für ihn zahlen.oh man..Ich hoffe es lesen richtig viele Frauen.ich bin in seiner Familie wirklich willkommen gewesen..Aber ich bin und war für ihn nur das Sprungbrett um hierher zukommen.

0
@dieteufels

Ja ich weiss, da muss man echt mit allen Wassern gewaschen sein, sich Urteile raus suchen. Ich selbst hab mal einem Anwalt erklären müssen, dass man sehr wohl das Besuchsrecht des noch Ehemannes beschränken kann, wenn das Kind gefährdet ist.

 Man handelt eben gerne wie man es gewohnt ist und mag sich nicht um Einzelschicksale kümmern.

 Der Vater durfte daraufhin das Kind nur einmal im Monat im Jugendamt sehen, musste sich dafür anmelden und die Verpflegung für beide bezahlen.

Der Vater hat von seinem Besuchsrecht niemals nur ansatzweise gebrauch gemacht. 

Das Gericht hat allerdings auch festgelegt, dass das Kind nicht gezwungen werden darf den Vater zu sehen. Hier lag aber auch schwere Misshandlung von Ehefrau und Kind vor, die der Vater bestritt.

Gerade letzte Woche durfte das Kind  nach Jahren den Namen des bösartigen Vaters endlich ablegen und heisst nun gleich wie die Mutter und die restliche Familie.

Manchmal gehen nach viel Leid, solche Geschichten einigermassen gut aus. Vergessen werden sie leider nicht.

Suche dir bitte auch Hilfe bei einem Psychiater, der dich in deinem Kampf unterstützen kann. Solche Hilfe ist auch vor Gericht nicht zu unterschätzen. Der Tipp mit dem Besuchsrecht unter Aufsicht des Jugendamtes stammte damals von zwei Psychiatern, die sich freundlicherweise an den Anwalt der Mutter gewendet haben und ihm erklärt haben wie das funktioniert.

 

0

@ dieteufels

Da warst du wirklich blauäuig, Du kannst dich nur getäuscht haben, weil du nicht richtig hingeschaut hast. aber das bringt dich jetzt auch nicht weiter.

Jetzt streiten wir ums kind. umgang ist gerichtlich geklärt. er will
unbedingt nach tunesien in urlaub..gericht sagt nein..kind darf nicht
ausreisen..mein einziges glück.

Hat dich ein Anwalt vertreten, dann bitte wende dich an ihn und er wird dir mit weiteren Anlaufstellen beraten.

Eventuell könnte dir noch ein Frauenhaus helfen, wenn es um die Sicherheit eures Kindes und um deine gehen würde.

Was möchtest Du wissen?