Suche psychiatrische/psychosomatische Klinik

10 Antworten

Das was du dir vorstellst, wirst du so vermutlich gar nicht finden können.

Ganz davon abgesehen, dass deine Krankenkasse nicht jede Klinik zahlen muss.

Ich könnte dir jetzt auch von super netten Ärzten und Co erzählen und trotzdem könntest du diese furchtbar finden, weil du ganz andere Anforderungen an eine guten Arzt stellen kannst, als ich.

Die Aufenthaltsdauer wird auch von der Klinik bzw Krankenkasse bestimmt. Das wirst du im Vorfeld nicht direkt sagen können. Zumal die Krankenkassen in der Regel erstmal nur zwischen 3-8 Wochen genehmigen. Eine Verlängerung ist immer dann möglich, wenn der Patient und die Klinik einen Sinn dahinter sieht.

Und zu guter Letzt entscheidet die Krankenkasse, wo es hingeht. Wenn du Glück hast, kannst du einen Wunsch äußern. Mehr aber auch nicht.

Die in Heidelberg & Mannheim sollen gut sein.Google vllt mal.
Aber das mit den Zimmern es gibt so Regelungen was die Kasse zahlt & was nicht.

Hi - habe öfters eine Freundin in der psychosomatischen Balint-Klinik in Königsfeld besucht! Der Hausarzt hat sie dort eingewiesen. Sie wurde dort wegen Borderline, Depressionen und eben Schmerzen behandelt. Ihre Schmerzen waren die Folge der Depressionen. Sie konnte dort im Ort neben der Behandlung auch das Gymnasium besuchen. Wenn Du aber im Anschluss an so eine Therapie nicht ambulant weiter behandelt wirst, und zwar von einem wirklich berufenen Therapeuten, dann muss Du für einen 100%tigen Erfolg aber mächtig strampeln. Ich glaube es ist dann nicht zu schaffen. Regle daher für die Zeit danach alles unbedingt schon vorher. Meine Freundin hat es geschafft. Sie hat jetzt eine kleine liebe Familie. Setze Dir für die Klinik nur ein kleines Ziel - umso größer ist mit Sicherheit Dein Erfolg. Das bring Dich ein gutes Stück dann zurück zu Deinem Selbst. Ich wünsche mir für Dich einfach ein gutes Gefühl - es geht bestimmt gut. Lass trotz Allem was auch passiert und egal wie es läuft ab und zu was von Dir hören! McAlbert

wow..... danke für deine liebe antwort und die tipps.... wenn du magst darfst du mich hier gerne adden...... :) und werde mir die klinik direkt mal anschauen!

1
@BlackRaven88

Hi-nur das Echo auf Deinen Ruf! Suche oder frage dort in der Klinik nach einer aus einem Stamm heraus-geschnitzten Kette!?! Vielleicht hast Du Glück. Alles weitere ergibt sich!McAlbert

0

Als „Krise“ in psychiatrische Klinik – möglich ohne Warteliste?

Einfach gleich mit der Tür ins Haus:

Ich habe seit Jahren Probleme mit mir und werde von Woche zu Woche weniger lebensfähig dadurch. Im letzten Jahr beschloss ich dann, mir (nach Jahren wieder) Hilfe zu holen. Auf den ersten Termin beim Psychiater wartete ich insgesamt zweieinhalb Monate, weiter brachte dieser mich auch nicht, auch auf meine Frage hin besprach er mit mir keine Möglichkeiten zur weiteren Verfahrensweise. Er sagt: in Frage käme für mich das DBT-S im St. Hedwigs Krankenhaus in Berlin. Gleiches sagte noch ein weiterer Charitépsychiater zu mir, an den mich die Notaufnahme nach dem Zusammenflicken weiterleitete. Also diese dialektisch-behavoriale Borderlinetherapiesache mit begleitendem Entzug. Ich habe mich also um ein Vorgespräch – wie es die Klinik erwartet – bemüht, und habe (bereits vor einem Monat) mitgeteilt bekommen, dass es vor dem 2.7.2014 keine Termine mehr für ein VORgespräch gibt. Nun bin ich ein wenig verzweifelt, weil das nichts ist, worauf ich hinwarten kann, da die Selbstverletzungen immer stärker und alles andere immer dunkler wird und es mir langsam zu gefährlich ist. Wie sieht das aus: wenn man in der Klinik schon nichts beschleunigen kann, kann man sich als Krisenfall dann in eine (beliebige) andere Klinik einweisen? Mit was für Wartezeiten ist da zu rechnen? Was für Voraussetzungen gibt es? Was ist zu beachten? Und: kennt vielleicht jemand sogar eine psychiatrische Klinik in Berlin, in der es vielleicht nicht nur mit monatelanger Wartezeit funktioniert? Und eine, in der auch recht gute Erfahrungen in Bezug auf Therapie mit SVV und Borderline gemacht wurde?

Danke schonmal!

...zur Frage

Wann wird man in eine psychiatrische Klinik eingewiesen?

Wenn jemand seinem Therapeuten sagt, dass er sich das Leben nehmen will und auch früher oder später auf jeden Fall tun wird, was passiert dann?

...zur Frage

Gute psychiatrische (stationäre) Klinik um Frankfurt?

Hallo Kids !

Da ich leider an einer starken Zwangsstörung leide, suche ich eine gute psychiatrische, stationäre Klinik im Rhein Main Gebiet. Bin Kassenpatient und würde mich über eine Klinik, in der die Patienten viele Einzelgespräche mit den Fachärzten bekommen, besonders freuen :) In der einzigen Klinik, in der ich bisher war, gab es nur 1 Einzelgespräch pro Woche :(

...zur Frage

Gute Klinik Borderline, schweren SSV/Depression?

Wenn es mir weiterhin so miserabel geht (massive Sebsstzertümmlung, strake Suizidgedankenetc.BTPS) ausgelöst durch schwere Traumata, nun kann ich für nichts mehr garantieren. Habe mehrere Suizidversuche inter mir. Weil ich kein Ende sehe und so leben will ich nicht.

Mittlerweile überlege ich evtl. doch in eine Klinik gehen soll (habe ich mich immer gegen gewährt mit aller Macht), Alle Ärzte, Therapeuten wollen das unbedingt und ganz ganz dringt. Aber das geht nur unter bestimmten Punkten:

Also ich verlange: Einzelzimmer Einzeltherapie. möglichst wenig Gruppentherapien mit singen und klattschen (bin kinene jähre alt) ü18 also keine Minderjährigen ich will nicht wie ein beklopptes Kleinkind behandelt werden

Ich weiß im Moment wirklich nicht weiter. In eine Klinik zu gehen, ist für mich absolutes versagen. Aber ich brauche Hilfe, sonst überlebe ich das nicht.

Habt ihr Tipps und gut Kliniken (keine Privatkliniken.) in den euch geholfen wurde. Auch sehr schwere Fälle noch eine Hoffung haben?

Ich nehme jeden Tipp dankend an.

...zur Frage

Gute Psychosomatische Klinik oder Moderne Psychiatrie

Hallo! Ich suche eine gute Psychosomatische Klinik in NRW oder eine moderne Psychiatrie (am liebsten im Ruhrgebiet) Hat jemand von Euch schon "gute" Erfahrungen in einer dieser Kliniken gemacht?

Am besten für die Diagnosen: Esstörung mit Essattacken (Binge Eating) und Übergewicht Starke Depressionen Borderline mit starker Selbstverletzung Posttraumatische Belastungsstörung Ängste Soziale Phobie

Würde aber die Psychosomatische Klinik vorziehen, da ich in der Psychiatrie schon schlechte Erfahrungen gemacht habe und wenn dann nur in eine offene Psychiatrie gehen würde, wo ich jederzeit freiwillig gehen kann!

Und in der Klinik sollten keine 3-4 Bett-Zimmer sein (am besten auch Einzelzimmer verfügbar sein, da ich ein Atemgerät habe)

Außerdem kann ich NUR mit weibl. Therapeuten/Ärzten über meine Probleme reden (Aufgrund Trauma)

Sonst könnt Ihr auch Kliniken in einem anderen Bundesland vorschlagen! Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?