Suche privaten Mentor, wo?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo liebe Skyline,

das hört sich wirklich so an, als hättest du einiges gesehen und einiges durchlebt. Ich hoffe, du verstehst, was ich meine, wenn ich sage, dass ich dir nicht helfen kann, aber ich kann dir von meinen orientierungslosen Phasen erzählen und was mir geholfen hat. Da du - zumindest macht du auch mich diesen Eindruck - ein sehr individueller Mensch bist, ist mein Weg sicher nicht der deine, aber vielleicht kann er zumindest abschnittsweise ein ähnlicher sein :) Den Versuch wage ich einfach mal.

Ich habe vor einigen Jahren eine Phase gehabt, in der mir alles zuviel war. Damals habe ich die Schule abgebrochen, bin weit von daheim weg und habe eine Ausbildung angefangen, die mir aber auch nicht gut getan hat. Damals habe ich mir auch jemanden gewünscht, der mich an der Hand nimmt und mir sagt "Komm, wir machen das jetzt so!" Vielleicht auch, um Verantwortung abzugeben, ich weiß es nicht genau. Ich bin nach einigen Umwegen irgendwann mal auf ein Angebot der Kirche gestoßen, drei Wochen Kloster "Beten und Arbeiten", das habe ich damals gemacht. Mir tat es gut, muss ich sagen. Nach den drei Wochen, in denen ich mich sehr viel mit dem Menschen beschäftigt habe, mit dem ich es 24/7 aushalten muss, habe ich meinen Job gewechselt, davor hätte ich dafür nie die Kraft gehabt.

Bei mir war es damals ein Kloster voll Vinzentinerinnen, ob Kloster (und sei es auch nur ein Wochenende) für dich etwas ist, weiß ich nicht. Das kommt auch total auf die Lebensphase an. Vor einem halben Jahr habe ich es nochmal probiert und da hat es mir gar nichts mehr gebracht. Woran das lag, weiß ich bis heute nicht, es ist mir aber auch egal :)
Es gibt in manchen Besinnungshäusern (egal, ob religiös oder nicht und auch welcher Religion sie angehören) Mentorenprogramme. Meins war das nie, aber viele, die ich kenne, haben da einiges mitgenommen und zehren noch lange davon. 

Es ist schwierig mit Kind, das ist mir klar, aber vielleicht ergibt sich doch für dich die Möglichkeit, so etwas mal auszuprobieren, Rückzug aus dem Alltag, Konzentration auf dich und deine Bedürfnisse. Bei mir hatte das sogar noch den Pluspunkt, dass diese Zeit im Kloster tatsächlich ein ausschlaggebender Punkt war, als ich Bewerbungen geschrieben habe.

Ich wünsch dir, dass du deinen Weg findest, woimmer er dich hindurchführst und dass du Zeit hast, Blumen am Wegrand zu zählen. (buddhistischer Segen) :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pudelwohl3
18.01.2016, 11:33

Das hast Du schön geschrieben und der buddhistische Wunsch gefällt mir besonders gut  ...     ;-)

0

.

Hallo Skyline !

Was du hier suchst, ist etwas, das wohl so mancher/manche gerne hätte und halt wirklich schwer zu finden ist, vor allem wenn du keine Eltern hast und scheinbar weder einen Partner, noch "brauchbare" Freunde, denn offensichtlich sehnst du dich nach einem Halt im Leben, der dir die nötige Struktur, den nötigen "Boden" gibt, dich im Leben zurechtzufinden.

Das Suchen nach einem solchen Menschen ist so schwierig wie nach Freunden oder einem verlässlichen Partner. Auch da stellt sich ua die Frage, wo man "so etwas" finden könnte und da du auch keine Ratschläge möchtest, kann man dir nur wünschen, dass du hier in GF einen entsprechenden "Rentner" findest, denn was ich dir geben kann, ist lediglich auch nur einen Rat, der in die Richtung geht wie das, was dir Spockyle "erzählte": 
In einer solchen Lage wie du bist, ist es am besten, wenn du diesen Mentor, diesen "Lebenshalt", diesen Boden versuchst in dir selber zu finden. Dazu gibt es verschiedene Mittel, die dir dabei helfen, sei dies ein Aufenthalt in einem Kloster, oder indem du zB Yoga machst, oder dich einer Meditationsgruppe anschliesst. Mir selber hat die buddhistische Meditation sehr geholfen, mehr zu mir zu kommen, mehr Halt und Zufriedenheit in mir zu finden. 
Ein Mentor gibt dir zwar Struktur und Halt, aber er macht dich auch abhängig, unfrei und schwächt dich somit noch mehr...
Beginne im Alltag mit kleinsten Dingen dir selber Struktur zu geben. Dazu gibt es übrigens auch Kurse, in denen man dies lernen kann!
So baust du auf dir selbst auf und kannst bei den kleinsten Erfolgen stolz sein, dass du unabhängig dich entwickeln kannst, denn jeder hat alles schon in sich, was er braucht, man muss es nur glauben, finden und erfahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Skyline,

ich hoffe Dir wurde inzwischen eine mentale Schulter zuteil. Falls nicht schreibe mich gerne an. In jedem Fall bist Du ein toller Mensch, der diese Größe und Stärke besitzt, sich hier so offen und verletzlich zu zeigen und offen nach Hilfe zu fragen.

VG

Your Mind

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wow Spockyle, danke für die Zeit der vielen Worte. Hätte als erstes Kritik erwartet.... Sicher, habe an soetwas auch schon gedacht. Würde jedoch trotz alledem gern los präschen. Ich habe schon den Willen, nur mir fehlt es auch an der Fähigkeit zu struckturieren.

Tolle Antwort !!!

Ach alles Gute !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Spockyle
19.01.2016, 11:41

Vielen Dank für das Lob :)

0

Was möchtest Du wissen?