suche nette hunderasse

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Hat hier eigentlich IRGEND jemand ne Ahnung ?? Wahnsinn!...

Du kannst da nicht nach Hunderassen gehen - die gibt es zwar alle, weil sie mal zu einem bestimmten Zweck gezüchtet wurden, für eine bestimmte Aufgabe, aber jeder Hund ist eine individuelle Persönlichkeit mit einem eigenen Charakter!! Auch der liebste und schönste und noch so goldigste Retriever kann bissig werden, wenn man ihn falsch erzieht bzw nicht ausreichend sozialisiert. Auch die sogenannten Kampfhunde, Listenhunde können tolle Familienhunde sein. Ich versteh auch nicht, was daran so schwer ist, sich einfach mal ein Buch über Hunderassen zu kaufen, und sich mal durchzulesen - das hab ich in meiner Grundschulzeit gemacht!! Nach dem, was ich gehört habe, sollen Chow Chows nicht "einfach" sein. Ist bei vielen dieser fluffigen, hübschen Hunde so. Heißt nicht, das es nicht geht. Warum wollt ihr euch denn unbedingt auf ne Rasse festlegen? Geht doch einfach mal ins Tierheim, vielleicht ist da ja einer der sowohl optisch als auch vom Charakter zu euch passt, vielleicht einer der auch schon Kinder kennt, ein unkomplizierter Hund für Anfänger..? Mit Welpen find ich es schwierig wenn noch Kinder im Haus sind - da gibts soo viel zu beachten, der Welpe darf erstmal einige Monate NIE allein sein, muss alle 2 Stunden sein Geschäft machen (auch nachts) ...

Du solltest du keinen Hund zulegen, bevor deine Kinder nicht ab 8 Jahre und älter sind.

Ausserdem sollte es kein Rüde sein und auch kein Hund mit langen Haaren und schon gar kein Welpe - denn bis diese stubenrein werden, braucht man Nerven und ein gutes Wischtuch.

Chow-Chows sind kompliziert in der Haltung und Egos - also keine Familienhunde ...

Diese Frage kann Dir hier eigentlich niemand ernsthaft beantworten, weil Du nichts über den Hintergrund schreibst, wie z.B. Wohnort: Stadt, Land, Garten vorhanden, Etagenwohnung, wieviel Zeit kann die Familie tatsächlich erübrigen und 1000 andere Dinge, die zu berücksichtigen sind. Es gibt Seiten im Internet (z.b. hunderassen.de) wo Du etwas über die einzelnen Rassen erfährst - diese Mühe kann dir niemand abnehmen.

Der StaffBull trägt als einzige Hunderasse den Beinamen Nannydog und das hat auch seinen Grund :) Man muss nur auf die Gesetze im Bundesland achten. Sie sind nicht groß, kurzhaarig und einfach nette Hunde.

Hunde mit hoher Reizschwelle:

  • American PitBull-Terrier
  • Staffordshire Bullterrier
  • Bullterrier
  • fast alle Molosser, am besten Bullmastiff Befass dich mal bei den Rassen mit der echten Geschichte, was hinter denen steckt, und glaube nicht den "Bildzeigungsweisheiten" !

Was ich nicht empfehlen kann sind Schäferhund, Pinscher, Retriever, und allgemein: Blut- und Schweißhunde, Jagt- und Hütehunde! Diese Rassen haben bei hibbeligen Kinder oft nur Stress, und werden schnell stinkig ^^...

Ayonaka 27.01.2014, 21:04

Allerdings sollte man, wenn man sich für solch eine Rasse entscheidet, überlegen ob man mit der Ablehnung zurecht kommt die einem entgegengebracht wird. Menschen die panisch die Straßenseite wechseln wenn man kommt, Anfeindungen und Beleidigeungen bis hin zu erhöhter Hundesteuer. Bin zwar nicht auf dem aktuellen Stand bezüglich der "Rasselisten", jedoch sollte man dies auch vorher bedenken. Leider wurden diese Hunde ja zu wahren Monstern in den Medien gemacht. Und viele sind davon überzeut, dass es wirklich so ist. Nicht jeder ist bereit das auszustehen.

Allerdings kann auch ein Schäfer, Pinscher ... ein Familienhund sein. Es kommt auf die Erziehung, die Haltungsbedingungen und dem Verhalten und Umgang der Menschen an was aus einem Hund wird.

1
soulartist 31.01.2014, 17:14
@Ayonaka

Dein Kommentar bekommt von mir ein dickes Plus.

Gebe dir vollkommen recht... Mein letzter Absatz war auch ein wenig verallgemeinert... sollte nicht so gemeint sein.

Habe selbst einen Staffordshire Bullterrier und einen Bullterrier. Und wie du schon sagst, ist das "Bildzeitungswissen" über diese Rassen leider sehr verbreitet. Leider auch bei vielen Menschen, die eigentlich jeden Tag mit Hunden zu tuen haben, wie zB "Hundetrainer", etc... Auch viele sogenannter Fachbücher haben sich gegen diese Rasse verschrieben und erzählen viel Blödsinn...

Aber ich persönlich habe keine netteren Rassen als Staffs, Pitis, oder sonst was kennen lernen dürfen... die sind sowas von menschenbezogen, wirklich toll. Das einzige wo auch ich aufpasse sind einige Kangal und Dogos, wie Dogo Argentino, Dogo Canario etc... aber da sind wir ja wieder bei den Hüte- und Jagdhunden ^^. Habe diese auch bei tollen Haltern als sehr reserviert und mit niedriger Reizschwelle erlebt. Das gleiche beim Dobermann... aber da ists ja wieder nen Pinscher... hehe...

0

Prinzipiell sind alle Hunde familienfreundlich. Es gibt manche Rassen, die aufgrund ihres ursprünglichen Jobs nicht so ganz Stressresistent sind, was aber grundsätzlich nichts mit Ihrem Verhalten zu Kindern zu tun hat.

Da dieses Thema zu komplex ist, um es hier zu diskutieren, würde ich dir empfehlen, dich mit einem guten Hundetrainer (vom IBH z.B.) vor Anschaffung in Verbindung zu setzten. Da erfährst du dann einiges über Hunde und kannst dich dann richtig entscheiden.

Chow Chows befinden sich oftmals im "Energiesparmodus", was ihre Erziehung erschwert.

Labrador, Golden Retriever oder Bernhardiner sind tolle und liebevolle Familienhunde :)

xxguit94 26.01.2014, 16:08

Also ich kenne da nen Golden, und nen Labi, und die hassen Kinder. Was nu? Geht irgendwie nicht ganz auf, deine These.

0

JEDER Hund ist familienfreundlich wenn er gut ausgebildet ist ;) Der Charakter ist entscheidend ;)

ich habe einen Dobermann und ist super nett aber ich empfele Dalmatinher, Labrador oder ein Golden Retriver

xxguit94 26.01.2014, 16:08

Einfach mal eben so, ohne die Fragestellerin und ihre Lebenssituation zu kennen. Und das außerdem charakterlich einfach komplett unterschiedliche Hunderassen sind.

0

pitbull :D spaß, wie wär es mit ein schäfer hund ?

blackAPBT 26.01.2014, 17:55

Jo, ein Pit ist schon gut, aber ein StaffBull ist noch besser. Ein Pit/StaffBull haben einen höhere Reizschwelle gegenüber Menschen als Schäferhunde aufgrund ihrer Zucht.

2
soulartist 27.01.2014, 13:18

Gibt keine besseren Hunde als Pits, Staffs oder sonstige!

Diese Rassen wurde im Ursprung darauf gezüchtet den Menschen liebevoll zu begegnen! Was heute in den Medien dargestellt wird, ist nur hetze. Da bitte keine Wurst drauf geben!

Schäferhunde sind psychische Wracks! Dank der Verzüchtung! Das gleiche gilt für Retriever. Eine befreundite Hundepsychologin hatte mal erzählt, dass sie keine schlimmeren Wesen als die von Retrievern erlebt hat, allein durch die Anzüchtung.

0

Geh mal bei Google auf:ich bin ein netter hund,sehe leider nicht so schön aus,bin aber ein herzensguter und suche eine familie...

Ich finde einen Zwergschnauzer am besten. Für mich einfach die beste Hunderasse ;)

Collies, GOLDEN RETRIVER (!!) Labrador Samojede Grossspitz/Wolfspitz/Mittelspitz usw. :D Shelty

Was möchtest Du wissen?