Suche nach eiweißreichen aber fettarmen Nahrungsmitteln.

6 Antworten

Lies mal bei ALMASED nach. Das kann auch anstatt mit Wasser mit kalter Milch (fettarm) angemacht werden, dann schmeckt es auch besser. Die genaue Anweisung in Sachen Anwendung und Ernährungsplan steht auf dem Beipackzettel, findest Du aber sicher auch hier im Internet, wenn Du bei Google den Produktnamen ALMASED eingibst. Das gibt es nur in der Apotheke.

Thunfisch (Thunfisch-Salate ohne Dressings, Salz, mit Karotten und Salatblättern, dampfender Reis mit Thunfisch auch vermengt...) Putenbrust (Putenschnitzel mit Gemüse und Reis, Putenschnitzel am Spieß...) Eiweißpulver, Sojabohnen,

Eiklar (Pfannkuchen mit Eiklar, Haferflocken, Zimt, Süßstoff; Reisauflauf (gekochter Reis mit Eiklar überbacken).... Aminosäuren

Am besten Du legst Dir eine Tabellenbuch zurecht, wo die Werte der bestimmten Nahrungsmittel aufgelistet sind, wichtig hierbei: kcal, Eiweiß (tierisch, pflanzlich), Fett, Wasser, Mineralstoffe). Da gibt es verschiedene. Am nützlichsten hat sich in meiner aktiveren Zeit die GU-Nährstofftabelle erwiesen.

Das beste Eiweiß ist das tierische. Nur so kann man effizient den Muskel mit den nötigen Aminosäuren zum Aufbau der Muskelzellen anregen. Eiweiß ist übrigens nur ein Baustoff und kein Energielieferant wie beispielsweise Fett oder Kohlehydrate.

Da Du es genau wissen willst, würde ich Dir empfehlen ein Buch über die Ernährung von Kraftsportathleten dir zu besorgen.

Als Grundsatz gilt in Trainingsphasen mindestens 1gramm pro Körperkilo zu nehmen. Wenn Du Muskel aufbaust, kannst Du bis 2 Gramm erhöhen. Dies zu realisieren wird Dir durch das Tabellenbuch erleichtert, wo du nur noch deine Nahrung ausrechnest und bei zu wenig Nährstoffen, i.d.F. Eiweiß dieses durch o.g. Nahrung kompensierst. Hier stehen auch die üblichen Gerichte, mit denen dies zu erreichen ist. Wenn Du auf ein anderes Enährungssystem zurückgreifen musst, wäre es sinnvoll Eiweißpulver in Form von MIlchshakes auch Wassershakes oder reines Aminosäureprodukt zu Dir zu nehmen. Bei rohem Eiklar immer auf Salmonellen achten. Somit ist hier schon mal ein Tabu erkennbar. Dies sollte mit Gerichten kombiniert werden. Ausserdem solltest Du dir immer die Kolesterinwerte vor Augen führen, die in der Tabelle dann auch noch einmal aufgelistet stehen.

Ein komplettes Ernährungsprogramm jemanden Fremdes vorzuschlagen, dessen Essensgewohnheiten oder -abhängigkeiten man nicht kennt, weder das noch die geschmackliche Orientierung, halte ich für übertrieben und ineffizient.

Du musst wohl oder übel so einen Plan Dir selber zusammenstellen und aus den vorhandenen Erfahrungen und Anwendungen Anderer, Dir die besten Schritte selber zusammenstellen.

Übrigens gibt es auch neben den Trainingsentusiasten, deren Ernährungsplan oft ein eingefleischter Ritus ist, bei dem die Funktionalität über dem Geschmack oder dem Stil liegt, mich eingeschlossen, was für den Körper auch auf Dauer schädlich sein kann, Ernährungsspezialisten im medialen Bereich, wie z.b. Prof. med. Bankhofer, den man des öfteren schon zu Ernährungssendungen auch im sportwissenschaftlichen Bereich als Studiogast eingeladen hat und der sich auch in Journalen und Büchern über die Thematik Eiweiß geäußert hat.

Ansonsten kann ich noch auf eine sehr nutzvolle 'Allround-Geschichte' verweisen. Da gibt es die verschiedensten Fitness und Bodybuilding-Magazine mit Ernährungsspecials und Berichten über gewisse Ernährungsgepflogenheiten für den jeweiligen Einsatzbereich.. Da sticht meiner Meinung nach in Nutzen und Übersichtlichkeit die 'SportRevue' heraus. Dort findet man eigentlich zu allen Fragen rund ums Thema Bodybuilding ausführlich und bebildert Ratschlag.

mageres fleisch wie zB putenbrust, rindersteak,.....

joghurt, qoark, hüttenkäse und andere gesäuerte milchprodukte.

hülsenfrüchte, wie zB erbsen, linsen, bohnen, .....

zum frühstück zB ungezuckertes müsli mit joghurt, oder du bereitest dir selbst eines zu, indem du haferflocken nimmst und frisches osbt rein schnipselst. was auch geht, wäre ein vollkornbrötchen mit putenbrust oder schinken belegt oder kräuterquark.

zum mittagessen zB gedünsteter fisch und gemüse, als beilage, kartoffeln, am besten pell oder salzkartoffeln. oder hühner- oder putenbrust mit gedünstetem gemüse, oder ein steak,.........

meiden solltest du dinge mit versteckten fetten, wie zB wurstwaren, hackfleisch,.......

alles, was du ißt, wo man das fett sieht, zB schinke,..... hat meist weitaus wneiger fett, als so manche dinge, wo man das fett nicht sofort seiht.

da hilft wohlk nur, beim nächsten einkauf die etiketten studieren und auf den fettgehalt achten.

ganz davon ab, daß meist nicht das fett in der nahrung für mehr fett auf den hüften zuständig ist. viel eher liegt es an einem zu viel an kohlenhydraten und zucker.

Was möchtest Du wissen?