Suche mein neues Longboard,Loaded oder eher einzelnde Teile bestellen und zusammen pflicken?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Jo, also zunächst, spacer sind beim dervish sama dabei. allerdings kann ich dir von flex 2 nur ganz stark abraten wenn du downhillen willst, denn für hohes tempo brauchst du was festes, in dem falle also flex 1.

ansonsten sind die rollen zum downhillen etwas klein, ich würde also anstelle der Stimulus eher Durians nehmen, die sind ein stück größer und ermöglichen dir höhere endgeschwindigkeiten.

als achsen kann ich dir sehr die Bear Grizzly 840 empfehlen, das sind super downhill trucks, die sich ggf. auch cruisen lassen... wenn du den schwerpunkt mehr auf cruising willst dann Bear Grizzly 852 oder eben die paris trucks die du genannt hast.

Bei den kugellagern würde ich dir aber entweder zu keramik lagern raten (wenn du viel ausgeben willst) oder normale Bones Reds nehmen, die reichen für den Hobby gebrauch eigentlich auch aus, und sind was die qualität angeht idr. besser als noname abec9 lager.

problem am ende; wenn du das loaded deck nimmst wirst du über 280€ kommen, insbesondere wenn du die schutzausrüstung fürs downhillen noch dazu rechnest

also wäre mein vorschlag ein landyachtz im oben beschriebenen setup, also Grizzly 840 (oder 852), Bones Reds, Otang Durian, und als deck vielleicht etwas wie das Landyachtz 9 two 5, das ist dann was die qualität angeht eigentlich nicht schlechter als das loaded setup, aber um einiges günstiger... und eben auch ein guter allrounder der sich sowohl für cruising als auch für freeride/downhill fahrten nutzen lässt.

wobei ich gerne auch deine definition von "downhill" hätte, ich verstehe darunter nämlich fahren mit 50km/h und mehr. wenn du einfach nur lässig ein paar hügel runter rollen willst ist das kein downhill und ich müsste dir nochmal ein anderes setup vorschlagen.

auch hilfreich wäre dein körpergewicht, ggf, deine größe/schuhgröße und auch in welchem terrain du überwiegend fahren willst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hhhm, mir scheint es so, dass du dir nicht ganz so bewusst bist, was Downhill genau heißt und was es mit den ganzen Longboardteilen auf sich hat. Ist aber nicht schlimm! ;-)

Also: Downhill in seiner Reinform heißt, voll mit Protektoren, einem Lederanzug und einem Helm (Fullface = ähnlich wie beim Motorrad) die Berge mit wahnsinnigen Geschwindigkeiten runterzuballern.

Dabei nur 65mm Rollen zu fahren macht keinen Sinn, denn größere Rollen sind schneller. Außerdem würde ich von einer Paris abraten. Ist zwar zum Cruisen eine coole Achse, ich fahr sie selber täglich, aber wenn du wirklich Downhill fahren willst, müsstest du mindestens die 43* Version kaufen und andere Gummis reintun.

Nun zum Deck: Das ist beim Downhill so eine verzwickte Sache. Da gibt es praktisch kein richtig oder falsch. Allerdings gibt es sehr wohl ein paar Richtlinien, an die man sich seiner Gesundheit zuliebe halten sollte. Flex ist ein No-go. Und Camber (=positive Vorspannung des Decks = in der Mitte eine Wölbung nach oben) ist auch zu vermeiden.

Ansonsten hat der Downhill-Fahrer große Freiheit, denn jeder kann mit was anderem am besten. Die einen fahren ein Fullshape, das heißt, dass die Achsen unten dran sind und es keine Cutouts gibt, z.B. beim Comet Voodoo Doll XL. Andere fahren zwar ein Top-Mount Board, dafür aber mit gedroppter Standfläche und Cutouts, so z.B John Barnet mit seinem Kebbek John Barnet. Es gibt auch welche die fahren ein Double-Drop, dass verbindet Drop-Through mit einem Drop in der Standfläche, z.B. das Landyachtz Switchblade. Es gibt auch noch spezielle Boards mit angewinkelten Achsen, das verändert nochmals das Lenkverhalten, es kann träger werden aber auch wendiger.

Aber das wird wahrscheinlich alles egal für dich sein, denn dazu muss man Hunderte Euro für ordentliche Schutzausrüstung ausgeben, was einer, der sich einfach sein erstes Longboard kaufen will, bestimmt nicht vorhat.

Wenns in die Richtung Dervish Sama gehen soll zum Cruisen, schau dir doch mal das Ninetysixty Flexkick Deck , das Slipstream Platypus Deck, das Fibretec S-Flex Deck und das Jucker Hawaii New Hoku Deck an. Wenn du dennoch sagst, du möchtest dich ans Downillen wagen, könnte man mit dem Jucker Hawaii Mana einen guten Kompromiss zwischen Stabilität bei Geschwindigkeit und "Cruisebarkeit" finden.

Ok, das war erstmal ne Menge Text, alles mit dem Handy geschrieben, ich muss mich jetzt erholen xD Bei Fragen versuche ich, zu helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein gutes Downhill Brett ist das Loaded Trunacted Tesseract. Wenn du die Orangatang In heat rolle in  80a nimmst und dazu bones super reds und bear grizzly 840 trucks bekommst du was du suchst..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BlackDownhill
24.10.2015, 13:49

Ich hab mich entschieden auch noch ein bisschen mehr dazu zu schreiben. :D 

Ein Paar mögliche Decks sind z.B. Rayne Fortune V3, Rayne Demonseed, Rayne Amazon, Landyachtz Evo, Landyachtz Switchblade und das genannte Loaded Trunacted Tesseract. 

Der Nachteil an den Rayne Decks ist das sie mit den gleich aufgelisteten Teilen dein Budget um einiges überschreiten. 

Einige gute Rollen für Downhill unter 60 km/h sind z.B. die Orangatang In Heats, die Cult Raptures und die Blood Orange Alpine. Obwohl man mit der nötigen Erfahrung auch schneller mit den Rollen fahren kann. 

Dowhill Rollen für über 60 km/h sind z.B. die Orangatang Kegel und die Abec 11 Flywheels. 

Gute Achsen sind z.B. die Bear Grizzly 840, die Caliber 2 44 und die Seismic Aeon. 

Lenkgummies würde ich Double Barrel über 95a empfehlen. Gute Marken sind z.B. Venom, Sunrise und Orangatang. 

Mögliche Kugellager sind die Bones Super Reds und die Bones Swiss. Beide gibts auch als ceramic modell.. die koste dann aber einen Hunderter mehr. 

Für manche Decks wirst du auch noch Griptape brauchen.. das kann von Blood Orange oder Vicious sein. Man sollte darauf achten das es sehr grob ist. 

Wie schon vorgeschlagen würde ich das Loaded Trunacted Tesseract mit Bear Grizzly 840, Ornagatang in heat in 80a und Bones Super reds nehmen. Wenn du wirklich ein High Speed Board möchtest dann mach die Seismic Aeon Trucks und die Orangatang Kegel Wheels mit Bones Swiss ebenfalls an das Trunacted Tesseract. 

Und dann heißt es üben, üben, üben... 

1

Ja, Spacer wären beim Board dabei.

Du kannst aber nicht mit dem Loaded Downhill fahren, denn dafür ist es nicht gemacht. (dazu bräuchstest du auch noch Schutzkleidung)

Würde dir nicht empfehlen ein Komplettboard zu kaufen und auf gar keinen Fall von Loaded, denn Loaded ist so wie Apple, man zahlt sehr viel nur für den Namen und trotzdem bekommt man in Massen angefertigte Ware.

Wenn du willst kann ich dir bei deinem eigenen Setup helfen, ich müsste nur wissen:
- wie du fährst (cruisen, carven)
- wo du fährst (Untergrund)
- dein Gewicht
- deine Größe
- auf was du Wert legst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Layup23
24.10.2015, 10:58

Wirklich sehr schöne Antwort. Das mit Loaded stimmt leider auch, wobei das nicht heißt, dass Loaded Decks von schlechter Qualität sind, im Gegenteil. Das Tesseract zum Beispiel finde ich hammergeil, aber es ist tatsächlich wie bei Apple...

3

Zusammenstellen ist meist das Beste aber das von louded ist auch richtig geil

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?