Suche Materiel zum schitzen, tipp?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn Dir Holz undStein zu hart ist, bzw. Du zur Bearbeitung kein geeignetes Werkzeug hast, kann ich Dir nur zu Ytong-Steinen raten. Die gibt es im Baumarkt in unterschiedlichen Größen und sind mit Säge,Messer, Raspel, Feile u.a. Werkzeugen gut zu bearbeiten. Wenn Dir die fertige Skulptur zu grob erscheint,kannst Du mit relativ dünn angemachtem Gips glätten. Vor allem kannst Du den Gips mit Schmirgelpapier sehr fein glätten. Oder, Du gießt Dir gleich einen größeren Block aus Gips und bearbeitest ihn dann ähnlich wie Ytong. Viel Spaß bei der kreativen Arbeit. Herzlichen Gruß! Holzformer

Aus Styropor kann man auch was schnitzen. Styroporblöcke kann man sich z. B. über das Internet bestellen, wie groß soll es denn sein?

ist vieleicht eine möglich keit, das du schokolade nehmen würdes. kannst doch mehrere schoki-tafeln im wasser bad erwärmst, und dann zu eine klumpen drehst. ihn wieder abkühlen lässt und dann bearbeites. könntes dazu ja sogar messer oder so warm machen und teile weg schmelzen. und wenn es ,hoffentlich gut, benotet ist. schön lecker verspeisen.

Velux-Holzfenster lackieren oder lasieren?

Ich habe ein schräges DG-Badfenster von Velux in Kiefernholz, wo an der Innenseite unten der Lack abblättert und sich in den Ecken schon schwarze schimmelige Stellen zeigen. Da der Vermieter sagt, ich muss mich selber um die Renovierung des Fensters kümmern, habe ich mich informiert, welche Mittel ich verwenden sollte.

Der Hersteller (Velux) gibt in einem Merkblatt an, man soll (1) wasserverdünnbaren Acryllack verwenden. Im Baumarkt riet man mir aber zu (2) Acryl Holzlasur, da es ein Holzfenster ohne Farbanstrich sei. Dazu vorher eine Holzfundierung (mit oder ohne Fungizid?). Es gibt auch 3in1-Lasuren, die schon ein Fungizid enthalten, die aber nicht so gesundheitsverträglich sind. Außerdem empfahl ein Verkäufer sogar (3) Holzsiegel PU-Klarlack (farblose Holzversiegelung auf Polyurethan-Alkyd-Basis, normalerweise eher für Holzböden).

Daher erst mal die grundsätzliche Frage: LACK oder LASUR ???

Ist es wichtig, das gleiche Mittel zu verwenden, mit dem das Fenster ursprünglich behandelt wurde, da sonst der Lack gleich wieder abblättert? Bietet eine Lasur zu wenig Schutz, da im Bad das Holz zu viel Nässe ausgesetzt ist? Im Winter liegt oft wochenlang Schnee drauf und ich muss von innen oft die Staunässe abwischen, weshalb ich denke, ein Lack wäre besser. Kann man nach einer Lasur auch noch mal einen Lack auftragen, ohne das Holz erneut abzuschleifen?

Wie und mit welchem Mittel ist außerdem gegen den Schimmel vorzugehen? Gibt es gesundheitliche Bedenken bei bestimmten Mitteln, insbesondere bei Schimmelentfernern mit Chlor (helfen Mittel ohne Chlor überhaupt), welche sind speziell für Holz geeignet? Wie lange sollte man das Mittel mehrere Tage einwirken lassen und ist es vor oder nach dem Abschleifen zu benutzen?

Würdet ihr mit Schleifpapier oder einem Dreieckschleifer das Holz bearbeiten? Ich habe Bedenken, dass durch (mehrmaliges) Abschleifen das Fenster nicht mehr passgenau ist und es eventuell nicht mehr richtig schließt. Würdet ihr bei kleinen Rissen (siehe Foto) schon Holzpaste verwenden oder quillt diese dann heraus? Worauf ist alles zu achten?

Bis zu welchen Außentemperaturen kann man solche Arbeiten vornehmen? Wie lange muss man den Anstrich trocknen lassen und wie oft vornehmen? Schafft man das an einem Tag oder sollte man mehrere Tage dafür einplanen? Kann ich das Fenster zwischendurch schließen? Sollte der Lack "blockfest" sein?

Und nicht zuletzt: Darf der Vermieter den Mieter mit solchen Renovierungsarbeiten allein lassen bzw. ihm diese zumuten oder gibt es da gesetzliche Regelungen?

Freu mich über jeden Hinweis und noch mehr über Tipps von Fachleuten! (Velux kassiert leider über seine Hotline-Warteschleife nur Gebühren, ohne Auskunft zu geben.)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?