Suche Labrador-erfahrene die mir Tipss geben können!

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Labrador Retriever sind sehr gutmütige und freundliche Hunde. Jegliche Art von Schärfe, Aggressivität oder Scheu gegenüber Menschen sind dem rassetypischen Labrador fern. Der Labrador Retriever verhält sich sowohl seiner Umwelt als auch Menschen gegenüber freundlich, aufgeschlossen und neugierig. Er fühlt sich in der Gegenwart von Menschen wohl und zeigt auch keine Scheu, Angst oder Unsicherheit, wenn diese ihm zu nahe kommen. Der Labrador Retriever ist ein sehr geduldiger und ausgeglichener Hund. Dies rührt wahrscheinlich von seiner langjährigen jagdlichen Nutzung her. Als Apportierhund hatte der Labrador Retriever während der Jagd neben seinem Herrchen oder Frauchen zu liegen, bis das Wild aufgestöbert und geschossen war, um dann das tote Wild zu apportieren. Geblieben ist dem Labrador Retriever auch seine Liebe zum Wasser und zum Apportieren. Trotz seiner eigentlich sehr ruhigen Art benötigt der Labrador Retriever viel geistige und körperliche Beschäftigung. Ein Labrador Retriever bringt einen ausgeprägten will to please mit. Das heißt, er hat das starke Bedürfnis, seinem Besitzer zu gefallen. Dies macht den Labrador Retriever zu einem Hund, der auch bei Anfängern sehr beliebt ist. Das einzige wirkliche Manko des Labbi ist seine Verfressenheit.

Labradore sind ganz liebe Hunde, anhänglich und nicht bockig. Das sie alles fressen, ist leider wahr. Es wird auch schon mal ein Haufen des Artgenossen zu sich genommen. Ansonsten sind sie gelehrig, nicht bellfreudig und auch nicht als Wachhund geeignet. Jeder Besuch, auch der eines Einbrechers, wird freudig begrüsst. Wenn Du Handwerker in der Wohnung hast, musst Du den Hund wegsperren, sonst wird die neugierige Nase gleich mit repariert. Draußen werdet ihr viele Freunde finden, denn er verträgt sich sehr gut mit anderen Hunden. Wenn ihr also keinen Wachhund sucht, kann ich den Labrador nur empfehlen.

stimmt alles ausser die sind doch bockig

0
@moon83

Also gut, wenns ums Fressen ging, war meiner auch bockig. Da hatten die Ohren Durchzug. Aber auch wirklich nur dann.

0
@antonczerwinski

hm.......meiner versucht immer noch sein willen durch zu setzen :-)..bis jetzt auch nur beim versuch geblieben;-)

0
@moon83

Stimmt, mein schwarzer Labbi kann auch ab und zu etwas dickköpfig sein. Aber ansonsten ein absoluter Schatz. Freundlich, aufmerksam, mit allen anderen Hunden verträglich - und enorm verfressen.

0

Zu Deiner Zweitfrage ob es Hüftprobleme wegen dem Treppensteigen geben kann.Leider Ja. Grundsätzlich wird empfohlen den Hund mindestens die ersten sechs Monate,teilweise wird gesagt bis zu einem Jahr,keine Treppen steigen zu lassen.(Außer hier und da mal zwei,drei Stufen zum üben,damit er später keine angst davor entwickelt)Es geht darum ,das die Knochen und Gelenke im Wachstum sehr empfindlich sind und nicht überbelastet werden sollen.Deswegen auch kein am Rad laufen oder stundenlange Spaziergänge auf Asphalt,bevor die Tiere voll ausgewachsen sind.Das würde also für Dich und deinen Papa Tragen bedeuten.Über die genaue Zeitspanne für deinen Hund könntest Du nochmal mit einen Tierarzt deines Vertrauens sprechen.

haben einen zu hause in braun.super liebe tiere, die nur spielen im kopf haben, brauchen seeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeehr viel auslauf und haben n mega dickschädel..dafür lernen die aber schnell und sind lange lernfähig...und ja die fressen wirklich alles, das muss denen aber von anfang an beigebracht werden....futterwechsel vertragen die super, sind verschmust.......man muss halt viel zeit für die haben....

Ich habe auch einen zu Hause, in blond. Das sie alles fressen stimmt. Allerdings sind sie wirklich nicht bockig. Sie sind sehr lernfreudig und absolut anhänglich. Draußen hört meiner (und auch sein Vorgänger) super. Die meisten Labradore sind total verträglich mit anderen Hunden. Für Labradore typisch ist auch, dass sie sehr gerne apportieren und am liebsten im Wasser spielen. Ich denke schon, dass ein Labrador zu euch passen würde. Lg juju100 :)

Was möchtest Du wissen?