Suche jemand der sich mit dem Schulrecht auskennt? Ist wichtig!

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Zuerst mal darf er da auf Verdacht hin tun. Das du gespickt hast ist der Naheliegende Schluß aus dieser Sache. Auch wenn ihrs da nicht wirklich wollt, ein hinreichend begründeter Verdacht reicht durchaus Da nennt sich vor Gericht Indizienbeweis...

Ich denk nicht, das es da im Schulrecht irgendein Gesetz für genau deine Fall gibt. Es gibt Dinge, die sind so selten, die werden nicht berücksichtigt.

WIE groß ist die Wahrscheinlichkeit, das jemand eine Musterlösung auswendig kann??

Andres Beispiel: du hat wärend der Arbeit tatsächlich gepfuscht, und dein Smartphone benutzt und eine Musterlösung aus dem Internet abgepinnt. Der Lehrer, der nicht doof ist (solche solls tatsächlich geben!!!!) kontrolliert die Arbeit, und stellt Schlüsselsätze deiner Arbeit bei einer Suchmaschine ein und bekommt TATADA deine Vorlage angezeigt... Da REICHT... Kommt bekannt vor ??? Aberkannte Doktortitel?? Klingelt es???

Dein Lehrer gibt dir die einmalige Chance, zu beweisen, das du NICHT gepfuscht hat! Das heißt, er WILL dir GLAUBEN.

Es wäre mehr als dumm, dich darum zu drücken...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tim47
02.07.2014, 07:00

Danke, ist zwar nicht des was ich hören wollte aber was solls :D dann lern ichs halt nochmal

0

Auf Verdacht darf er das nicht tun!

Hätte er dich erwischt (was ja nicht möglich war) hätte er dich bestrafen können; aber so nicht.

Wenn wir ein anderes Beispiel nehmen wird die Sache eigentlich offensichtlich: stell dir vor jemand ist sehr schlecht in (zum Beispiel Mathe) und schreibt dauernd nur 5en. Nun lernt er mit einem Nachhilfelehrer und schafft aus eigener Kraft eine 2. Der Lehrer behauptet darauf hin der Schüler müsse einen Spickzettel gehabt haben, da er ja sonst viel schlechter ist und gibt ihm deshalb wieder eine 5.

Nach der Logik deines Lehrers würde es ja garnichts bringen auf eine arbeit zu lernen, wenn er dann bei überraschend guten Antworten keine Punkte wegen vermeintlicher Schummelei gibt.

Rede mal mit deinen Eltern drüber und gehe entweder erst einmal alleine oder gleich mit deinen Eltern zusammen zu dem entsprechenden Lehrer und besprich die Situation mit ihm.

So etwas darf er nicht tun.

liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tim47
02.07.2014, 00:00

Danke! :)

1

Im österreichischen Schulrecht wäre das nicht erlaubt. Der Lehrer muss den Betrugsversuch während der Arbeit feststellen. Im Nachhinein ist das nicht mehr erlaubt.

Ich denke, dass das analog auch in der Schweiz und in Deutschland sein wird. Ich würde mit dem Rektor darüber sprechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tim47
02.07.2014, 00:04

Danke :)

0

Abgesehen vom Schwachsinn, Musterlösungen auswendig zu lernen: Verboten ist das nicht, und für mich würde es verdächtig aussehen, aber keinen hinreichenden Grund abgeben, Dich des Spickens zu beschuldigen.

Konkrete Paragrafen kann man Dir nur nennen, wenn Du uns Dein Bundesland und Deinen Schultyp verrätst!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tim47
01.07.2014, 23:59

Ich gehe aufs Gymnasium in Baden-Württemberg. Und ich weiß, dass es eig Sinnlos ist die Musterlösung auswendig zu lernen. Aber bei mir geht es dieses Jahr drum was ich für eine Note im Abi stehen hab, da ich französisch abwählen werde. Da kommt man schon mal auf Verrückte Ideen :D

0

Wie kommst du drauf, dass du nur 1,5 Punkte abgezogen bekommst bei 10 Fehlern? (5 Rechtschreibfehler und nochmal 5 Wörter falsch?

Also bei 10 Fehlern, würde ich dir keine 19,5 geben von 21 Punkten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tim47
01.07.2014, 23:50

Er hat die Punkte die ich bekommen würde jeweils hinter den Satz geschrieben hat aber bei den Gesamtpunkten der Aufgabenstellung 0/21 Punkten geschrieben.

0

nein, das darf er nicht

das ist ein allgemeiner rechtsgrundsatz, dass wenn jemand etwas behauptet, was man aktiv getan haben soll, er es beweisen muss

du hast mich gestern mit einem messer bedroht, ist genau das gleiche

das leitet sich aus in dubio pro reo ab

er behauptet so, du behauptest das gegenteil

ist zweifel, weil man nicht sagen kann, wer lügt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tim47
01.07.2014, 23:55

Erstmal Danke, auf genau sowas hab ich gehofft. Hast du dazu noch einen Artikel und einen Paragrafen? Wäre super :)

0

Was möchtest Du wissen?