Suche Hilfe bei einem sehr ernstem "Problem" ?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Niemand. Such erst mal weiter Material; um selber abschätzen zu können wie gut deine Theorie ist

Ich möchte dich bitten diesen Vorfall mal nicht allzu ernst zu nehmen, aber da rede ich wohl gegen eine Wand.

Ich bezweifel schlicht und einfach, dass du eine revolutionäre Erkenntnis hattest, die für mehr bedeutend ist, als für dein Leben. Aber vielleicht.

Berücksichtige aber bitte, dass du ein mensch bist und somiz ein menschliches Gehirn hast und dies dass einzige oder das wichtigste ist, worauf dein Ich sich stützt. Und Gehirne sind bekannt dafür, allen möglichen Blödsinn aufzuführen. Relativiere also deine Erwartungen ein wenig, denn du bist nicht er einzige der sich solche Gedanken macht und Theorien da aufstellt.

Also: mal selber Meterial suchen, um deiner Aussage gut zu formulieren, sodass man damit arbeiten kann.

PS: Ich wäre eventuell interessiert, wenn du anonym darüber sprechen möchtest (Mitteilung schicken). Ich kenne dich nicht und ich verspreche ich werde dich nicht auslachen. Ich werde dir nur sagen was ich davon halte und schauen ob ich dir mit Fachwissen helfen kann. Das könntest du übrigens machen: anonym im internet darüber sprechen

Also danke, für die ernstgemeinten Antworten, und ich kann denke ich mit gutem Gewissen sagen, dass es sich nicht nur um irgendwelche Halluzinationen gehandelt hat, sonbdern das für mich in diesem Moment real vorgekommen ist, ich habe beschlossen, dass es wohl das beste ist meine Theorie aufzuschreiben und als video ins internet zu stellen, da es mir nicht um irgendeinen Erfolg sondern um die erweiterung des Wissens unserer Menschheit geht, habe ich damit wohl die höchsten Erfolgschancen jemanden zu finden, der Interesse daran zeigt und wenn nicht, wars wohln flop :)

ich wurde gefragt ob ich hier vor kurzem nicht schonmal was ähnliches gepostet habe, nein habe ich nicht.

Ruthle 20.01.2017, 13:53

schicke mir dann bitte den Link des Youtubevideos, danke.

0

Wer etwas herausgefunden hat, der muß sich an niemanden wenden. Wieso sollte er das müssen? Ausschlaggebend ist, ob und wozu derjenige das will. Das zu klären ist Deine erste Aufgabe: Kläre mit Dir selbst ab, was Du Dir von den Kontaktpersonen erhoffst.

Für den möglichen Gesprächspartner wiederum ist entscheidend, ob und wozu ihn das Thema interessiert, und das ist ein Ansatzpunkt für Dich. Du kannst versuchen, Literatur zu finden, die möglichst genau das betreffende Thema behandelt, z.B. in den Katalogen der Universitätsbibliotheken. Du kannst versuchen, Kontakt zu den Verfassern aufzunehmen, aber Du mußt vorher gelesen haben, was sie schreiben, das verlangt erstens der Respekt, zweitens vermeidest du so, ihnen Sachen zu sagen, die sie schon längst selber wissen, und drittens lernst du beim Durcharbeiten der gedanken anderer Fachleute vieles hinzu, was Dir hilft, die eigenen Ideen zu klären.

Was Du auf jeden Fall tun kannst, ob mit oder ohne Gesprächspartner: Schreibe Deine Gedanken auf. Wie, das lernst Du, indem du es tust. Du kannst es als Forschertagebuch tun, als wissenschaftliche Abhandlung, als Erlebnisbericht oder Abenteuerroman, oder als alles zugleich. Ein gutes Beispiel, wie so etwas aussehen kann, ist Zen und die Kunst, ein Motorrad zu warten von Robert M. Pirsig. Da berichtet ein hochkarätiger Intellektueller und Außenseiter von seinem Leben und von seinen bemerkenswerten philosophischen Gedanken. Ob Du Deine Papiere veröffentlichen willst, kannst Du selbst entscheiden. Ob es gelingt, kann man nicht vorher wissen. Pirsigs Manuskript wurde von vielen Verlagen abgelehnt, bevor einer es wagte, das Buch zu drucken. Es wurde ein gewaltiger Erfolg und der Verfasser fand dadurch, glaube ich, viele Freunde.

Mein Rat lautet: Erzähle deine Geschichte bitte deinem Hausarzt. Der wird dich eventuell an einen Facharzt überweisen. Was du beschreibst, könnte auf eine ernsthafte Erkrankung hinweisen, die im Falle sie unbehandelt bleibt, dir im Laufe der Zeit extreme Probleme bereiten könnte.

Deshalb gehe bitte frühzeitig zum Arzt und lass das durchchecken. Sollte vom Facharzt (Psychologe, Neurologe, Psychiater) festgestellt werden, dass du keineswegs unter Halluzinationen und/oder wahnhaften Vorstellungen leidest, dann wäre das für dich eine Bestätigung, dass deine Erlebnisse und Erfahrungen, Visionen korrekte religiöse Erlebnisse waren.

Somit stellt ein Arztbesuch für dich eine win-win-Situation dar.

du sollteste einfach mal darüber nachdenken, ob DEINE empfindungen und sichtweisen nicht einfach nur deine vorstellungen beeinflusst oder beeinträchtigt haben, denn mal im ernst, wer behauptet, dass ein märchenonkel, den es NACHWEISLICH NICHT gibt, mit ihm kontakt aufgenommen hat, muss sich nicht darüber wundern, wenn man ihn nicht für voll nimmt..........:)

die komplette geschichte der religionen beweist eindeutig, dass die ganzen märchenfiguren aus dem unverständnis der ersten menschen entstanden sind und somit nicht real sind.........

das problem bei menschen wie dir ist es meistens, dass sie sich bei diesen dingen selbst beeinflussen, oft, ohne es zu bemerken........ es gab eine NEUE studie über alle geistphänomene, über das spüren/sehen/reden von geistern und sonstigen märchenfiguren und dabei wurde mit neuester technik gearbeitet und man bewies, dass ein bestimmtes hirnareal für diese ganzen dinge zuständig ist, dem menschen also alles nur vorgaukelt, was jedoch nicht real ist.............die frage ist nur noch, ob das zu einem krankheitsbild gehören könnte oder einfach nur so "normal" ist.............:)

Ich finde es schade das so schnell oberflächlich über den Post mit Spott und heme geurteilt wird.

Selbst wenn man nicht daran glaubt und die Aussagen für unglaubwürdig hält kann man doch wenn man spürt sas es jemandem sehr ernst diesem Sachverhalt auch ernst entgegnen.

Ich würde dir empfehlen dein Erlebnis in dieser Forum hier zu Schildern um herauszufinden wie viel leute dich ernst nehmen und im 2. Schritt die Wissenschaftlichen zusammenhänge auszuarbeiten und an eine Universität zu schicken.

´Wenn du dann immernoch außnahmslos ablehnung erfährst, kannst du davon ausgehen das du dich auf einem falschen Pfad befindest.

lukas1203 19.01.2017, 10:40

danke, für deine seriöse antwort, ich habe mich mit meinem Anligen jetzt an eine Uni gewandt

1

Wenn du dir so sicher bist, dann wende dich an jemanden, der sich in dem Fachbereicht auskennt, in dem du diese "Theorie/Erkenntnis/Vision" bekommen hast. Dann könnt ihr ja darüber disskutieren, eine experimentale Untersuchung einleiten usw. Ein Professor oder ein berühmter Wissenschaftler auf jenem Gebiet wird sich doch finden lassen. Ansonsten wende dich an eine Fachzeitschrift, aber ich glaube ohne Referenzen und glaubwürdigkeit wirst du da nichts veröffentlichen können.

Als Alternative bieten sich an diverse verschwörungstheoretische/esoterische//halbwissenschaftliche/mehr oder weniger ernste Webseiten an. Die veröffentlichen haufenweise Zeugs.

Bestimmt hast du es schon tausend Mal gehört, mit Sicherheit von irgendwelchen Coolios oder anderen Menschen mit flexiblem Rückgrat, aber mir darfst du hier ganz sicher vertrauen:

Gott existiert einfach nicht. Guck dir die Welt an und das, was über Gott gesagt wird. Das passt nicht. Das hat nichts mit irgendwelchen Mysterien zu tun. Gott ist einfach nicht präsent. 

Deine Theorie jedoch finde ich interessant. Du solltest dich jedoch nicht auf solche Sachen versteifen, weil du auch einen Ausgleich brauchst.

bin in der Lage meine "wagen Behauptungen" auf Fakten zu stützen

Und ich wage die Behauptung, dass allein schon Deine Kenntnisse der deutschen Rechtschreibung verbesserungsfähig sind.

Deshalb sollten wir über den Rest besser den Mantel des Schweigens legen.

 

Geh zur Uni und spreche mit Professoren darüber, aber sichere dir vorher deine Überlegungen, damit da nichts gestohlen wird, falls es wirklich etwas bahnbrechendes ist.

Gott hat dir also etwas wissenschaftlich bahnbrechendes verraten? Wende dich an die Uni. 

lukas1203 19.01.2017, 10:00

naja, also ich möchte dazu sagen, ich selbst bin ein naturwissenschaftlich sehr interessierter mensch seitdem ich ungefähr 10 jahre alt bin und bin seit einigen Jahren selbst im Labor tätig (Ausbildung Chemielaborant), damit möchte ich sagen dass ich also schon seit langem die Wissenschaftliche Entwicklung von diversen Theorien, Versuchen oder Erfolgen mitverfolge und seit ungefähr einem Jahr an einer eigenen Theorie arbite und ja, ich habe da eben jetzt etwas echt sehr sehr interessantes und ggf auch gefährliches Entdeckt, das sich umbedingt jemand anschaun sollte, der sich damit auskennt, ich weis aber absolut keinen Ansprechpartner, könnte mir evtl jemand eine Adresse an die ich mich wenden könnte geben?

0
DerBuddha 19.01.2017, 17:13
@lukas1203

ich habe da eben jetzt etwas echt sehr sehr interessantes und ggf auch gefährliches Entdeckt, das sich umbedingt jemand anschaun sollte,

mal im ernst, wer sowas in einem forum behauptet, macht sich entweder nur wichtig oder sollte einen arzt aufsuchen.........

denn fakt ist doch eines:

WENN du angeblich wirklich in einem labor tätig bist, etwas wichtiges entdeckt hast, DAN gehört diese entdeckung rechtlich gesehen sowieso DEINEN arbeitgeber UND du solltest zudem die fachleute DORT im labor mal damit konfrontieren, ihnen deine soooooo wichtige entdeckung mal zeigen.............!!!!!

1

Es gibt aber keine Beweise, die dagegen sprechen, dass er die Gedanken  von Gott bekommen hat.

Dann gehorche der "Stimme Gottes" (Apg.13,11-12).

DerBuddha 19.01.2017, 17:15

das wort "gehorchen" finde ich gut, bei der behauptung eines freien wille.............da wäre das wort gehorchen aber völlig fehl am platze................*g*

0

Hast du unter einem anderen Account hier nicht schon mal ähnliche Fragen gestellt ? Stimmt dein "Erfahrungs-Bericht" oder hast du dies jetzt erfunden ?
Wenn du "meinst" etwas bahnbrechendes gefunden zu haben (zu was auch immer) dann lass es raus, hier oder sonst wo, man wird schon darauf reagieren
Du willst dich an jemanden wenden ?
Da denke ich hier nur an einem Psychiater.
Ist ernst gemeint. Da kannst du abklären, ob du nur Wahnvorstellungen hast,oder an deinen "Eingebungen" was dran ist.

RohesEi 19.01.2017, 14:16

Woher soll denn ein Psychiater wissen, was zu der Zeit in seinem Gehirn los war? Er kann doch nicht zeitreisen.

Psychiater würden sich die Hände reiben, wenn sie jemanden sehen, der Führung braucht und zufälligerweise "Visionen" hatte. Nachher landet so einer in der Klinik. So verbaut man sich sein Leben. Obwohl gerade solche Leute besonders kreativ sind und viel aus sich machen könnten.

0
Viktor1 19.01.2017, 14:25
@RohesEi

Quatsch, hier ist sehr wohl "Abklärung" erforderlich was mit ihm los ist. Ein Psychiater weiß garnichts, er hilft ihm aber eventuell dazu das selbst zu erkennen, und sich nicht in Wahnvorstellungen zu verrennen.

1

Was möchtest Du wissen?