Suche gutes Hundetrockenfutter, das ohne Tierversuche hergestellt wurde?!

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Die Fütterung des Hundes ist inzwischen eine Religion für sich - und jeder vertritt da eine andere Philosophie, also wirst du zig Meinungen auf deine Frage hin bekommen. Da ich keine Expertin auf dem Gebiet Trockenfutter bin (trotz aller Recherche), wollte ich die Frage gar nicht beantworten - aber den Frolic-Tipp kann man nicht unkommentiert lassen!!!! Frolic ist der letzte Schrott, damit tust du deinem Tier nichts Gutes. Natürlich mag es der Hund, da es voller Geschmacksverstärker steckt, wirklich nahrhaft ist es für den Hund aber nicht, es enthält in erster Linie Getreide, außerdem Zucker - wofür soll denn das gut sein...und soweit ich mich erinnere ist das Zeug auch noch "bunt", enthält also völlig unnütze Farbstoffe.

Es gibt einige Trockenfutter mit einem hohen Proteingehalt, die getreidefrei sind (z.B. Orijen, Taste of the wild oder Acana) - du musst aber auch darauf achten, ob dein Hund wirklich so viel Protein benötigt und verträgt, denn auch da kann es zuviel des Guten geben und über 30% sind schon eine Menge, das kann für einen mittelmäßig aktiven Hund schon zu viel sein und er bekommt Probleme, weil das Verhältnis der Nährstoffe nicht ideal ist - im Detail können dir das sicher andere auf dieser Plattform bedeutend besser erklären.Ein anderer Punkt sind die Kosten: wenn du deinen Hund gesund und mit einem ausgewogenen Proteingehalt, sowie frei von unnützen / schädlichen Zusatzstoffen ernähren möchtest, bist du mit Rohfütterung immer besser beraten, als mit o.g. Trockenfutter, das zusätzlich auch teurer ist.Ich füttere zur Hälfte frisch, zur anderen gebe ich Nassfutter aus reinem Fleisch und Trockenfutter Mera Dog pure (habe einen Allergiker) und bin damt als Trockenfutter-Alternative ziemlich zufrieden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Seehase
20.06.2011, 22:17

Zur Info: Ein Proteinanteil von 30 % und 20 % Fett ist schon etwas für den "Dauerrenner" Also Schlittenhunde benötigen noch mehr. Der 2normale" Hund benötigt dementsprechend weniger. Nachteil des hohen Proteinanteils: Der Hund kann hyperaktiv werden.

0

Hallo, bin relativ neu hier und hab grad gelesen das jemand auch O´Canis füttert. Ich füttere seit zwei Wochen die rote shottische Dose Pferd und Kartoffel und bin sehr zurfieden. Hat jemand Erfahrungen mit den Dosen und hab gehört das es dazu auch ein Trockenfutter gibt. Hat das jemand schon ausprobiert?

Bin auf oCanis gestossen, weil der Vorbesitzer meines Hundes "gebarft" hat und ich nicht so viel erfahrung hab, wurde mir OCanis als Zwischenlösung geraten weil das Futter einen relativ hohen Fleischanteil hat.

Würde mich als interessieren ob jemand erfahrung mit den anderen Dosen hat oder mit dem Trockenfutter ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, Peta hat eine recht umfangreiche Zusammenstellung von Herstellern, die Tierversuche machen (im Gegensatz zur Behauptung von Chevelchen handelt es sich dabei nicht um harmlose Akzeptanztests, sondern die Tiere werden zu 'Forschungszwecken' euthanasiert, nachdem sie schon gesundheitliche Schäden durch die diversen Chemikalien erleiden mussten, die ihnen zugefügt wurden und nachdem sie alles andere als artgerecht gehalten wurden). Hier findest du sowohl die blacklist, als auch die Listen der Hersteller, die entweder nur Akzeptanztests oder gar keine Tests durchführen: http://www.iamsgrausam.de/tierfuttermittel.php . Woran du ein gutes Fertigfutter erkennen kannst, kannst du u.a. unter wewewe.feedmydog.de oder in meinen Tipps nachlesen. Und wenn du magst, kannst du dich auch im wewewe.dogforum.de anmelden. Dort gibt es in der knowledge base eine sehr ausführliche Auflistung von empfehlenswerten Futtersorten. Fertigfutter ist natürlich immer ein Kompromiß, der natürlichen Ernährung am nächsten kommt Rohfütterung, wobei ich durchaus akzeptiere, dass sich nicht jeder dafür begeistern kann. Ich finde aber, man sollte sich zumindest mit dem Thema beschäftigen, denn man erhält da durch zumindest tieferen Einblick in die Ernährungsweise des Carnivoren und lernt, Inhaltslisten besser zu lesen. Gruß, Kerstin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Damit Du wieder einen Überblick bekommst und lernst auf was genau achten bei der Fütterung deines Hundes, guck einmal hier:

http://feedmydog.de

Dort findest du auch eine Seite zum Thema Tierversuch & Futter, sowie einen Link zu einer Herstellerliste welche auf Tierversuche jener Art generell verzichten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Taste of the wild und orijen wurden schon genannt. Hochwertige und zusatzstofffreie Futtersorten aus Kanada. Ich füttere sie bei Hund und Katze. Es war das einzige was die hautprobleme meines Katers unter Kontrolle kriegen konnte. Kann ich nur empfehlen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es stimmt nicht, daß Trockenfutter auf Dauer den Nieren schadet, aber die Hunde müssen sehr viel trinken, was sie besonders im Sommer oft nicht "schaffen". Außerdem ist es das reinste Mastfutter, also ein richtiges Konzentrat. Ich würde höchtens 50 % des Futterbedarfs mit Trofu decken, ansonsten entweder gutes Nassfutter geben oder selbst kochen.Tierversuche bei der Futterherstellung sind keine Versuche wie z.B. bei Kosmetika. Irgendwelche Hunde müssen es ja "testen". Empfehlen kann ich dir da Happy Dog. Unter sehr strengen Richtlinien rein aus deutschen Bio-Produkten in Deutschland hergestellt. Mein Hund, der leider kein nassfutter verträgt, bekommt es seit 14 Jahren (seine Nieren sind übrigens einwandfrei - gerade letzte Woche Blutbild und Ultraschall machen lassen). Barfen würde ich auf gar keinen Fall!! Es gibt hier eine Handvoll Leute, die das aggressiv anpreisen - aber ich kenne KEINEN Tierarzt (und ich kenne ca.20!) und keinen Hundetrainer (Martin Rütter füttert übrigens Trockenfutter) der dafür ist. Es birgt sehr viele Risiken!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ordrana
21.06.2011, 10:06

stimmt, es sind andere tierversuche. unter anderem auch solche, die am ende die testenden tiere das leben kostet, wie sonst will man leber, nieren, herz,.... auf größe, farbe, gewicht,... untersuchen.

es gibt zwar auch "harmlose" tests, diese sind aber nicht die einzige variante.

na, dann solltest du dich mal mit dr etschmann und supplie in berlin in verbindung setzen oder wie wäre es mit dr nennstiel aus dreieich? und es gibt sicher noch mehr. sind beide aus meiner gegend, wobei etschmann mit seiner praxis umgezogen ist, sie waren hier in der umgebung.

0

Wie willst du das denn überprüfen, dass der Hersteller keine Tierversuche macht, weill wenn er das macht dann wird er es dir sicher nicht verraten. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass alle Futterproduzenten Tierversuche machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von YarlungTsangpo
22.06.2011, 11:03

... Vor allem dann, wenn etwas mit Dioxin belastete Fette im Futter landen und die Konzentration des Stoffes bei verschiedenen Mischungen in den Organen und Fleisch von Tieren untersucht werden sollen um die passende Beimischung zu finden. Das ist erlaubt ... Also wird es gemacht. (Selbstkontrolle)

War nur so ein Gedanke....

0

schau mal hier - das ist z.B. Wolfsblut (das füttern wir ):http://www.healthy-feeding.de/ItemBlock.aspx?ig3=f%c3%bcr+Hunde&ig2=Trockenfutter&ig1=Wolfsblut&ig3id=26&ig2id=41&ig1id=20&mi=0&webi=1

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bignose
21.06.2011, 12:06

Gibt es da nicht immer mal wieder Lieferschwierigkeiten?

0

Versuch es doch mal mit "Frolic" das ist fast Geruchslos und es ist etwas weicher als normales Trockenfutter . Und den Hunden schmeckt es sehr gut (meiner liebt es ) !!!

Ich kann es nur weiter empfehlen !Lg lena

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TygerLylly
20.06.2011, 21:11

Hier ist die Rede von GUTEM Hundefutter. Frolic besteht nur aus Chemie und wenn du deinem Hund was gutes tun willst setze dich bitte mal mit den Bedürfnissen auseinander!!

0
Kommentar von Chevelchen
21.06.2011, 02:06

Um Himmels Willen!! Frolic ist überhaupt kein Alleinfutter! Man kann es als ungesundes Leckerle geben, weil es die Hunde mögen, da es voll von Aromastoffen ist. Es enthält sogar Zucker! Außerdem Milchprodukte. Völlig ungeeignet für Hunde. Ein normaler Keks ist auch nicht schlechter - sogar ungewürzter. Und es enthält keinesfalls die Nährstoffe, die ein Hund täglich braucht, dazu ist es überhaupt nicht verwertbar. Die Hunde machen davon Riesen-Haufen und bekommen sehr schnell Mangelerscheinungen.

0
Kommentar von bignose
21.06.2011, 12:09

Bitte lenat, tu deinem Hund den Gefallen und pack das Zeugs ganz, ganz schnell in die Tonne. Was Schlimmeres kann man seinem Hund fast nicht mehr antun.

0

Es gibt weder ein Futter ohne Tierversuche noch ein Futter, was all meinen Ansprüchen gerecht wird. In jedem Futter finde ich etwas, was absolut nicht hineingehört.

Dazu empfehle ich das Buch "Katzen würden Mäuse kaufen".

Wenn Du wissen möchtest, was im Futter enthalten ist, empfehle ich Dir, Dich über BARF zu informieren. Artgerecht, gesund, frisch, preiswert, einfach zubereitet, wird fast nie stehen gelassen: www.barfers.de

Mein Hund bekommt nichts anderes und viele meiner Bekannten ihre Hunde auch, alle topfit und kerngesund! (Schau mal im Foto, wie mein Kleiner glänzt ;o) ).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du deinen Hund gesund ernähren willst dann barfe ihn oder fütter ein HOCHWERTIGES Nassfutter. Trockenfutter schadet den Nieren auf Dauer!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was verstehst du unter hohem Fleischanteil?? Und selbstverständlich gibt es Hersteller die ohne Tierversuche auskommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ordrana
21.06.2011, 10:07

das minimum liegt bei 60%. womit allerdings nicht ausschließlich muskelfleisch gemeint ist, sondern auch innereien,.....

0

Das schottische O-Canis . Die haben eine ausgeklüngelte Tierschutzphilosophie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zum Thema Fleischgehalt

Barfen wird häufig als optimal dargestellt - das ist es aber auch nur, wenn es richtig gemacht wird. Der Fleischgehalt nämlich wichtig, aber nicht der einzige Faktor für eine optimale Ernährung. Zumal auch das "Verhalten" des Hundes bei der Auswahl berücksichtigt werden sollte.

Tipp:
Eine kompetente Beratung kann nicht schaden und kostet nichts.
Im Optimalfall einfach mehrere Meinungen einholen.

Eine Alternative zum barfen ist ein Feuchtfutter mit einem hohen Fleischanteil. ist meiner Erfahrung nach nichts nichts für jeden. Ich habe darüber vor Kurzem auch mal einen Artikel geschrieben. Ein Besuch auf meinem Blog könnte sich also für Dich lohnen ;-)


http://hundefutteronlinekaufen.wordpress.com/2014/06/11/barf-online-shop-hundefutter-selbst-machen/?from=gutefrage


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?