3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Den Kapo aus Deinem Link würde ich nicht nehmen.

Grund: a) der ist nachgebaut. Ich habe doch schon ein paar Jährchen Kapoerfahrung und bin mit nachgebauten immer schlecht gefahren. Nach dem Motto: Wer (zu) billig kauft, zahlt zweimal. b) Federkapos sind zwar schnell, aber wenn man nicht mitten im Stück die Tonart wechseln muss, braucht man diese Geschwindigkeit nicht. Da Du den Druck nicht beeinflussen kannst, ist Nachstimmen fast immer angesagt. Und die langen Hebel stören gern auch mal.

Drei Favoriten:

G7th: Teuer, nicht allzu leicht, aber genial zu bedienen und Nachstimmen kann fast sicher vermieden werden. Bei Thomann 27,95.

Shubb C1. Einer DER Klassiker. Funktioniert irgendwie immer, kann feinfühlig eingestellt werden. 15,50

Naga: Aus Singapur, extrem leicht, für Western UND Konzertgitarren geeignet. Verschiedene Farben. Zur Zeit mein liebster Kapo. Und nur 14,80. Tolle Neuentdeckung, daher mit Link: http://bit.ly/M15iFK

Der Naga ist eigentlich ein Plagiat. Nämlich der Nachbau des Planet Waves NS Capos von Steigenberger.

Funktioniert aber wahrscheinlich genauso gut! Der OriginalCapo on Planet Waves ist 3 Euro teurer.

0
@Archaeopterrex

Steinberger. Steigenberger hat Hotels, keine Kapos ;-)

Ich würde meinen, das ist ein ähnliches Prinzip, aber kein tatsächliches Plagiat. Ein Freund hat den NS (NS=Ned Steinberger, damit hier keine Missverständnisse aufkommen...) Kapo, sie sind sich ähnlich, aber doch ausreichend verschieden (nicht nur wegen der Verzierungen).

0

Hallo

Also ich kann diesen hier empfehlen: http://www.thomann.de/de/dunlop_trigger_capo_acoustic_flat_bk.htm

Habe ihn auch selbst für meine Gitarre und bin sehr zufrieden damit xD

Von EBay kann ich dir nur abraten, auch Zubehör sollte man im Fachhandel kaufen xD Und wie schon gesagt wurde: Meist lässt die Qualität bei solchen billigdingern zu wünschen übrig und dann kaufst du eh ein zweites ^^ dann doch direkt ein vernünftiges oder? xD

LG Daniela

Was möchtest Du wissen?