Suche guten Linux Distro. mit diesen Atributen.

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Gedit kannst du auf jeder Distribution nachinstallieren. Und was an einem Terminal sollte kompatibel oder nicht kompatibel mit dem WLAN-Keycracker sein? Filme schauen kannst du auch mit jeder Distribution, die deine Hardware nicht überfordert.

Deine Beschreibung ist so allgemein, dass du eigentlich jede Distribution nehmen könntest. Was verstehst du z.B. unter "stylish"? Du kannst jede Distribution wie jede andere aussehen lassen, du kannst theoretisch jede grafische Oberfläche auf jeder Distribution installieren.

Vielleicht würdest du mit einem Mint glücklich werden (was in meinen Augen alles andere als "stylish" ist), vielleicht mit einem Netrunner, Zorin oder Pear oder Elementary OS... Schau dir Screenshots der verschiedenen Distributionen und verschiedene grafische Oberflächen (Enlightenment?) an, lade dir verschiedene Distributionen mit verschiedenen Oberflächen und teste die im Live-Betrieb ohne Installation. Dann merkst du auch, ob deinen Hardware (welche hast du?) vernünftig unterstützt wird out of the box.

Ich persönlich bin seit 13 Jahren bei Debian Sid (ehemals Kanotix, jetzt siduction) und der KDE-Oberfläche und möchte nicht anderes haben, auch wenn ich zwischendurch so aus Spaß immer mal wieder andere Distributionen anteste. Aber so ganz ohne irgendwelche brauchbaren Angaben von dir kann ich einfach nicht wirklich was empfehlen, sorry.

Debian Sid wäre jedenfalls nichts für dich, auch Testing (also z.B. LMDE) würde ich an deiner Stelle nicht nehmen, ich schätze, du brauchst bei deiner Bug-Antipathie etwas gut durchgegartes wie ein Debian Stable (Kanotix?). Da fehlt dann aber wieder das "Stylishe"...

Hallo

Es sollte schnell sein.

Wie schnell, entscheidet Deine Hardware in erster Linie, danach erst ist das OS resp. dessen Desktop entscheidend.

Ich will darauf Filme anschauen dementsprechend ein nicht verbuggten VLC player oder etc.

Das kannst Du in jeder Distri haben.

Ich will ein Terminal verwenden können das kompatibel mit aircrack-ng ist.

Was hat denn das eine mit dem anderen zu tun? Du kannst doch selbst entscheiden welche Terminalemulation oder welche Shell Du benutzen möchtest.

Ich will ein System das man gut nutzen kann ohne das man ständig über buggs stolpert.

  • Suse Linux Enterprise Desktop
  • Redhat
  • oder das frei erhältliche Debian

Vor allem nicht immer die allerneusten Versionen haben wollen!

Linuxhase

Ich würde jetzt Ubuntu sagen, aber da überwiegen doch viele Buggs:)

Debian wäre auch noch ne lösung, aber ob dort alles flüssig leuft,... naja, und opensuse, obwohl ich davon nicht viel halte.

Ich selber verwende Ubuntu und kann sagen, dass es einigermasen flüssig läuft. openGL und pythonerweiterungen sind kein problem zu installieren und Konsolte kann man ganz normal nutzen.

Nee Ubuntu mag ich ned

0
@QUESTORIKO

^^ verständlich:) aber Debian an sich ist doch ne sehr gute alternative? Was ich dir nicht ratgen würde, wäre OpenSuse, das ist zu Anwenderorientiert, finde ich.

0
@dannyotti

bei Debian habe ich das Problem das es bei der Installation buggt oder wenns dann drauf ist ...

0
@QUESTORIKO

Mhhh,... sorry, aber das sind meine Zwei die ich imemr verwende,... ne abwandlung von debian vielleicht:O

0
@QUESTORIKO

Die erste Variante, die Haupt-Ausgabe, basiert auf der Distribution Ubuntu. Die zweite Variante, Linux Mint Debian Edition (LMDE) genannt, beruht auf Debian testing

Also wenn du nicht auf Ubuntubasierendes System haben willst, dann bleibt dir nur Debian übrig:)

Aber an sich denke ich, dass das keine schlechte Whl wäre. Ich persönlich würde die auf Debian basierende Version nehmen, da auf Debian an sich viele Distributionen beruhen

0
@dannyotti

so gesehen stammen alle distros auch ubuntu von os ab, also wollte nicht sagen das ich Ubuntu schlecht finde sondern Standart Ubuntu, ich teste mal mint 15 fals kake ist debian, danke für die beratung :)

0
@QUESTORIKO

Abstammen von os? Was soll os in diesem Zusammenhang sein?

Es gibt auch noch jede Menge Distributionen, die keine Debian-Kinder sind, die vielleicht auf Slackware basieren oder Red Hat. Oder auf etwas völlig anderem.

1
@dannyotti

@dannyotti

Was ich dir nicht ratgen würde, wäre OpenSuse, das ist zu Anwenderorientiert

Was ist falsch daran sich an den Bedürfnissen und Wünschen des Anwenders zu orientieren?

Linuxhase

0
@Linuxhase

An sich ist das nichts falsches, nur das dann Installationsprobleme bei Konsolenbefehlen auftreten ist bei mir bisher immer nur bei OpenSuse passiert. Ich kann mir natürlich nicht zu 100% sicher sein, warschienlich noch nicht mal zu 10%, dass es an Open Suse liegt, aber ich beispielsweise will Linux, da ich gerne einen Rechner als Rechner haben möchte. Für den Rest verwende ich ja Windoof.

Du hast auch recht, dass man sich den Bedürfnissen des Anwenders anpassen sollte, das ist auch bei Ubuntu geschehen, aber ich finde es eben geschmacksache. Mir gefällt die Oberfläche nicht, ich war mit der Konsole unzufrieden, etc. Dann ergibt sich ein Eindruck, den ich auch so weitergeben, wie ich ihn bekomme habe. PS: ICh habe OpenSuse über 5 Monate neben ubuntu und windows installiert und habe es selten bis gar nicht benutzt.

Das ist meine Meinung, ich hoffe du kannst das verstehen. Meine Bedürfnisse sind ein bissel anderst. Zudem raubt OpenSuse meines wissens auch mehr Resourcen als Debian.

0

Was möchtest Du wissen?