Suche Graufilter Kaufberatung?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich empfehle ein Steckdosen, weil die Position der Verlaufsgrenze an das Motiv angepasst werden kann.

Für der Einstieg wäre dieser Link hilfreich. https://www.amazon.de/Neutraldichte-Verlauffilter-Stufenweise-Filterhalter-Reinigungstuch/dp/B00UOTPF6Q/ref=sr_1_fkmr1_3?ie=UTF8&qid=1487700964&sr=8-3-fkmr1&keywords=graufilter+stecksystem

Das ist billigster Schrott,da kann man das Geld lieber gleich in den Gully schmeißen

0
@FoxundFixy

Hast du eine bessere Empfehlung, für max. 50€?

Alles ist schxxxe und das geht besser kann ich auch sagen.

0

Stecksysteme finde ich interessant, sind aber bei brauchbarer Quali nicht in meinem Preissegment:)

1

Ich habe mit den Schraubfiltern von Haida recht gut Erfahrungen gemacht. Wenn man in RAW fotografiert, kann man den Farbstich auch gut korrigieren. 

Variable Filter habe ich nie genutzt, aber überzeugen mich nicht, da man den Bereich der Abdunkelung nicht gut definieren kann. Varibale Filter haben einen Skala, aber wie ist diese aufgeteilt. Bei Filtern mit festen Werten kann die Belichtung einfach genauer vornehmen.

Kauf dir wenn dann größere Filter, und eine Adapter, dann kannst sie weiter nutzen falls du mal andere Objektive hast.

Welche Größe soll ich dann kaufen? 77mm und runteradaptieren? PS: Bei Saturn gibt es gerade wegen Umbau den Rollei Variablen ND Filter 2-2000 für 47-60 Euro ist das ein gutes Angebot/Filter?

0
@Lo1001

Ich habe 77mm und adaptiere dann runter, die meisten hochwertige Objektive haben einen Linsendurchmesser von 77mm. Mit variablem Filtern habe ich leider keine Erfahrung. Das Angebot ist nicht schlecht.

0

Ergibt sich durch 4 step down ringe (77-58) irgendein Nachteil in Sachen Bildqualität?

0

step up*

0

Nein, ich denke nicht. Du schraubst ja kein zusätzliches Glas vor das Objektiv, außer den Graufilter. Der einzige Nachteil ist, dass die Sonnenblende nicht mehr genutzt werden kann. Wenn du also bei hoch stehender Sonne arbeitest, solltest du auch Lensflares achten. Am besten ein Probeaufnahmen ohne Filter und Sonnenblende machen.

0

ND Filter werden erst so richtig teuer, wenn du nen passenden Halter für brauchst, weil das Weitwinkelobjektiv keine Schraubfilter zulässt oder zig Platten kombinieren willst.

Kauf dir für den Anfang nen Schraubfilter für das 58mm Filtergewinde des 50mm Objektivs. Gibts schon ab ~12 €. Klar kann man da auch mehr ausgeben.

Mein erster ND-Filter war übrigens ein Din A9 Schweißglas, das ich mit nem Gummi an der Geli befestigt habe. Kostenpunkt 3 €. Den Grünstich bekommt man in Lightroom ganz gut raus. Perfekt, um zu testen, ob Langzeitbelichtungen überhaupt was für einen sind.

Was möchtest Du wissen?