suche geeignete therapie (hilfe)

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo kirschbluete01,

ein allgemeiner Rat vorab: Lassen Sie sich von Ihrem Hausarzt zu einem Facharzt für Psychiatrie überweisen. Hausärzte können leichte psychische Störungen sicherlich auch behandeln, aber grundsätzlich gehören psychische Erkrankungen in die Hand eines Facharztes. Der Psychiater kann dann die medikamentöse Therapie fortsetzen und Sie außerdem hinsichtlich weiterer Behandlungsmöglichkeiten, wie etwa der Psychotherapie, beraten. Hier aber schon ein paar allgemeine Informationen dazu:

.

Erst einmal zu den Unterschieden bei den Berufsbezeichnungen.

Ein Psychiater ist, wie schon oben angedeutet, ein Arzt mit der Facharztausbildung Psychiatrie und Psychotherapie. Er befasst sich mit der Erkennung und Behandlung psychischer Erkrankungen. Er darf auch Psychotherapien durchführen, oft beschränken sich die Psychiater aber auf ihre ärztliche Tätigkeit.

Ein Neurologe ist ebenfalls Arzt mit der Facharztausbildung Neurologie und damit auf die Erkennung und Behandlung von Erkrankungen des Nevensystems spezialisert. Dazu gehören z. B. Parkinson, Multiple Sklerose, Epilepsie und viele andere Erkrankungen.

(Noch eine kleine Anmerkung: Früher wurde nicht unter diesen zwei Fachärzten unterschieden; damals lautete die Bezeichnung Facharzt für Neurologie und Psychiatrie. Diesen Facharzt gibt es nicht mehr, was aber nach wie vor zu Verwirrungen führt.)

Ein Psychotherapeut kann z. B. ein Psychologe sein, der nach dem Studium der Psychologie eine Weiterbildung zum psychologischen Psychotherapeuten absolviert hat. Er ist kein Arzt und somit nicht befähigt, Medikamente zu verordnen.

.

Psychotherapieverfahren

Drei Verfahren werden von den gesetzlichen Krankenkassen anerkannt: Verhaltenstherapie, tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie und analytische Psychotherapie. Nach Ihren Diagnosen ist für Sie eine Verhaltenstherapie vermutlich die beste Wahl. Letztendlich sollten Sie dies aber mit dem Psychiater besprechen, der Sie dann ja auch persönlich kennenlernen wird und daher besser beurteilen kann, welches Verfahren für Sie geeignet ist.

.

Therapeuten-Suche

Bei der Suche nach einem Psychotherapeuten sollten Sie auch darauf achten, dass der Therapeut eine Kassenzulassung hat.

Hier einige Links zu Adresslisten, die Ihnen bei der Suche nach Therapeuten vielleicht behilflich sind:

psychotherapiesuche.de/suche-nach-plz

psych-info.de

netzwerk-psychotherapie.de/organisation/php/liste_behandler.php

Außerdem haben auch die Krankenkassen und die Kassenärztlichen Vereinigungen meist Adresslisten von Therapeuten.

.

Das waren jetzt einige Informationen im Schnelldurchlauf. Detaillierte Informationen finden Sie sicherlich genug im Internet.

Ihnen alles Gute und baldige gute Besserung!

"Nur ein paar Tabletten", argh...

Das einfachste wäre, wenn du mal deinen Hausarzt darauf ansprichst, dass du den Verdacht hast, eine Therapie zu benötigen. Der wird dich an einen entsprechenden Arzt weiter leiten.

Und nein, der wird dir nicht sofort Tabletten verschreiben, wenn er kompetent ist, sondern erstmal schaun, wie deine Situation eigentlich ist und dann darauf basierend entscheiden, ob zusätzlich Medikamente nötig sind oder ob "nur" z.B. eine Gesprächstherapie gemacht wird.

Hier kann dir leider gar keiner sagen, was für dich das richtige ist. Psychische Störungen sind für jeden anders.

Erster Ansprechpartner ist zunächst dein Hausarzt.

Der überweist dich dann zu einen Psychotherapeuten. Welche Therapie der anwendet liegt an seiner Ausbildung. Das kann entweder Verhaltenstherapie oder Tiefenpsychologie (Psychoanalyse) sein. Beide Therapien könnten für dich richtig sein.

Der Psychiater ist ein Arzt. Der verschreibt in der Regel nur Medikamente und macht keine Psychotherapie.

Bei solchen störungen wirst du hier wohl keinen hilfreichen rat finden, es kommt drauf an warum du angst-panikstörungen und depressionen hast. Ob es zum teil in deiner natur liegt oder andere ursachen hat...

ja ich nehme tabletten seit 2 jahren.bei mir wirkt sich das auch oft körperlich extrem aus. war auch schon in einer psychatrie .mein hausarzt sagt immer wieder was anderes ,ich hab langsam das gefühl der hat keine ahnung was er machen soll.ich allerdings auch nicht...

ok trotzdem vielen dank an euch :)

Hallo, ich leide selbst an einer Angststörung, Panikattacken, Depressionen, Agoraphobie!

Bist du in Psychiatrischer Behandlung? Nimmst du Medikamente?

Als Therapien kommt so einiges in Frage, Verhaltenstherapie, Sprechtherapie, Konfrontationstherapie, Hypnose Therapie, Tagesklinik oder ein Klinikaufenthalt.

Am geeignesten finde ich die Verhaltens- sowie die Konfrontationstherapie, diese Beschäftigen sich nämlich mit der Auseinandersetzung deiner Ängste!

LG und alles gute!

du brauchst nur ein paar tabletten

Was möchtest Du wissen?