Suche GEDICHT | Niveau von Osterspaziergang

3 Antworten

"Die Bürgschaft" (Schiller), "John Maynhard" (Fontane), "Der Erlkönig" (Goethe),

Wenn es inhaltlich ähnlich sein soll, also Thema Ostern und Frühling, dann käme "Osterpredigt in Reimen" von Julius Bierbaum infrage: http://www.lyrikmond.de/gedichte-thema-9-65.php#498 Es ist geringfügig länger als der Osterspaziergang von Goethe.

Ich vermute mal, dass du Fausts Monolog aus dem Osterspaziergang meinst (Szene "Vor dem Tor")? Eigentlich ist das kein Gedicht, sondern ein Abschnitt aus Goethes Drama "Faust". Ich schätze mal, auf die Einordnung bist du wegen der Versgestalt und des Reims gekommen. Weder Vers noch Reim sind aber auschließliche Kennzeichen von Lyrik, der Reim kommt sogar aus der Epik (in der Antike) und wurde dann auch im deutschen Versdrama verwandt. Bis sich der (reimfreie) Blankvers im 18. Jhdt. im deutschen Drama durchsetzte, waren alle Dramen gereimt.

Ganz klar ist mir nicht, was für eine Art von Gedichten du meinst. Das Niveau allein (was immer du damit genau meinst) kann es doch nicht sein? Keine inhaltlichen oder formalen Präferenzen? Da Fausts Monolog eher beschreibend-erzählenden Charakter hat, beschränke ich mich mal im wesentlichen auf Erzahlgedichte (Balladen) plus einige Highlights deutscher Lyrik:

Johann Wolfgang (von) Goethe: Der Totentanz; Der Fischer; Erlkönig; Der König in Thule

Friedrich Schiller: Der Handschuh; Der Taucher; Die Bürgschaft; Das Lied von der Glocke (gut, keine Ballade ...), Die Kraniche des Ibykus, Der Ring des Polykrates

Heinrich Heine: Die schlesischen Weber, Belsatzar

Annette von Droste-Hülshoff: Der Knabe im Moor

Conrad Ferdinand Meyer: Die Füße im Feuer

Theodor Fontane: Die Brück am Tay; Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland; John Maynard

Rainer Maria Rilke: Der Panther; Morgue

Bertolt Brecht: Ballade von des Cortez Leuten; Legende von der Entstehung des Buches Taoteking (...); An die Nachgeborenen, Schlechte Zeit für Lyrik

Erich Kästner: Kennst Du das Land, wo die Kanonen blühn; Sachliche Romanze

Paul Celan: Todesfuge

Was möchtest Du wissen?