Suche Freiwilligenarbeit um "mich selbst zu finden"

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Bist Du sicher, dass es da ein Selbst gibt, das man finden kann? Wenn nicht, dann schlage ich vor Du überzeugst Dich selbst und guckst nach. Also nicht die reine Natur im außen suchen, sondern die reine Natur des inneren Territoriums erforschen. Das Ding heißt Einsichtsmeditation. Es gewährt Dir also z.B. tiefe Einsicht in die Funktionsweise der eigenen Natur und der Natur der Dinge. Die Methode wurde vor ca. 2500 Jahren erfunden und ging dann für lange Zeit beinahe verloren, bis sie vor gut 100 Jahren von einem burmesischen Mönch wiederentdeckt wurde. Seit dem hat sich diese Methode über die ganze Welt verbreitet und sogar teilweise Einzug in therapeutische Bereiche in westlichen Ländern gehalten (Bestimmte Dinge zahlt die Krankenkasse). Was Du machen kannst, ist z.B. nach Burma bzw. dem heutigen Myanmar zu reisen und dort die orginal Methode an orginal Orten zu praktizieren. Dabei kannst Du Dich nach Überwindung der Anfangsschwierigkeiten auch bestimmt bald beim Putzen und Gemüseschnibbeln beteiligen.

Beispiel:

http://www.retreat-infos.de/page3/page19/page44/page44.html

ganz ehlich? Keine Organisation braucht freiwillige Selbstfinder. Die haben alle genug Arbeitskräfte vor Ort, die den Job dringend brauchen. Wenn du dich bei Freiwilligenarbeit selbst finden willst, mußt du dafür bezahlen. Denn 1. bist du für nix qualifiziert, du sprichst die Sprache nicht, du brauchst Anleitung und bindest so Kräfte, niemand profitert von deiner Arbeit. Es ist praktisch immer biller und sinnvoller, Leute von vor Ort zu beschäftigen, als jemanden für ein paar Wochen einzufliegen, damit er dann "hilft" ohne Ahnung zu haben. Wenn du also jemandem den job wegnehmen willst, mußt du dafür bezahlen.

Work and Travel hat mit Esoterik und Selbstfindung eher weniger zu tun, eher mit Selbsterfahrung, Durchhaltermögen und Arbeitskraft.

Was möchtest Du wissen?