Suche Familienhund ohne(oder mit wenig) Jagdtrieb

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Auf die Erziehung, nicht auf die Rasse kommt es an. Durch geeignete Spiele, kannst du jeden Hund vom Jagen abhalten.

aber es gibt nun mal typische Jagdhundrassen,denen du diesen Trieb nicht völlig abtrainieren kannst und im Gegensatz dazu Hütehunde

0
@Darewa

Deswegen habe ich ja Spiele empfohlen.

0

Geh ins Tierheim, such Dir da einen aus und laß Dich von den Leuten da informieren, was er für einen Charakter hat und ob bzw. wie stark ausgeprägt sein Jagdtrieb ist.

Jeder Hund ist ein Individuum - und bei jeder Rasse gibt es "Querschläger", die sich gar nicht so verhalten, wie sie eigentlich sollten.

Hei, auf deine Beschribung passt haargenau der Sheltie! Ein Hütehund zwischen 33cm und 38cm Stockmaß, kein Jagdtrieb, sehr familienfreundlich, aber Fremden gegenüber reserviert. Sehr sportlich - braucht viel Bewegung draußen! In der Wohnung/ Haus ist er ein Schatten. Es ist ihm egal wie viel Platz drum herum ist, so lange wie er seinen Menschen nahe sein kann.

Einziger Nachteil ist das lange Fell, das muss man regelmäßig bürsten. Hat aber auch den Vorteil des Kuschelfaktors. Ich kann dir einen Sheltie nur ans Herz legen. Sie sind sehr intelligent und feinfühlig, sie reagieren sehr sensibel auf deine Emotionen. Aber das heißt auch, dass sie sehr leicht erziehbar sind. Lernfreudig und mit dem Hütehunde-typischen Will-to-please. Aber hier muss man auch auf Konsequenz achten.

Shelties sind klasse Hunde und in Deutschland nicht überzüchtet sondern eher selten (anders als in den USA wo man seine Vorzüge bereits bestens kennt). Schau dich am besten mal bei einem Züchter in deiner Nähe um und informier dich vorort über Rasse und Ansprüche. Vielleicht verliebt ihr euch dann auch so wie ich (habe einen 13 Jahre alten Pflegesheltie - Shelties werden im Durchschnitt locker 16 Jahre alt!)

Hoffe ich konnte dir helfen.

Den darf ich nicht. Da hab ich schon meine Mutter gefragt. Den Charakter find ich natürlich klasse. Kennst du noch andere Rassen mit solchen eigenschaften? Würd mich über eine ANtwort freuen. lg Vanessa97

0
@Vanessa97

Naja das ist schon schwierig... Die meisten kleineren Hunde haben Jagdtrieb.

Warum darfst du keinen Sheltie? Wegen dem langen Fell?

0
@imago

Ja glaub schon. Kennst du dich mit Kromfohrländer aus?

0
@imago

Ja glaub schon. Kennst du dich mit Kromfohrländer aus?

0
@Vanessa97

Also ich hab schon viel über den gelesen und der Kromi war auh eigentlioch miene 1.ste Wahl. Also ich habe gelesen das Rassehunde öfetr kranke werden und teurer sind als Mischlinge. Aber wenn ich mir einen Mischling hole dann habe ich Angst wie er später aussehen wird. Glaubst du Private Leute geben Rassehunde günstig ab oder sind die immer so teuer?

0

Vielleicht solltet ihr euch nicht gerade einen terrier aussuchen, wenn ihr nicht wollt, dass er ständig allem hinterher jagt. Aber natürlich hat mein Vorgänger prinzipiell recht, denn der Hund stammt vom Wolf ab und deswegen kann man keiner rasse das Jagen abtrainieren oder gar wegzüchten. Selbst Chihuahuas nicht. Probiert es doch mal mit einem Border Collie, die lassen sich auch leicht abrichten ;D

Jeder Hund hat Jagdtrieb,doch bei manchen ist er eben mehr oder weniger ausgeprägt.Verzichte auf Jagdhundrassen und Terrier.Durch Erziehung kann man alles in den Griff bekommen,doch den Jagdtrieb eines Hundes kannst du nur kontrollieren,jedoch nie auslöschen.

muss es ein rassehund sein? ich hatte nur mischlinge und bin sehr zufrieden damit. mit etwas glück findest du einen ausnahmehund, wie unseren border-collie-mischling (nicht mal der doktor hat eine ahnung, was die andere rasse war...), der schafe nicht mit dem hintern anschaut. je nach vererbten charaktereigenschaften findest du da völlig atypische vertreter ihrer art. da ist das tierheim halt schon ein guter tip, da hast du auswahl an sehr unterschiedlichen hunden. gut natürlich, wenn man seine vorgeschichte kennt, es kann aber auch ohne dies ganz gut rauskommen. ist halt wichtig, dass du ihn vor der anschaffung gut kennenlernst. und dann erziehst.

Nein es kann natürlich auch ein Mischling sein. Meinen Eltern wär es aber slieber wenn es aus privater Zucht kommt und nichht ausm Tierheim oder so. Sie will keinen Hund haben von dessen Charakter und Vogeschichte sie keine Ahnung hat.

0
@Vanessa97

von privat ist natürlich auch eine möglichkeit. ob es züchter von mischlingen gibt, weiss ich nicht. aber tiervermittlungsseiten. ich habe meinen auch auf ein inserat hin bekommen.

0

Meine Mutter hatte früher auch schon einen Hund(Schäferhunde) und ich habe auch schon viel mit Hunden zutungehabt und daann wollte ich Fragen ob es möglich ist einen Beagle das Jagen zu unterbinden oder so? Also das man ihn in einer situation wo er einen Hasen sieht ihn noch unter Kontrolle bringen kann?

Am besten trainierst du mit einem Spielzeug auf das der Beagle richtig scharf ist. Das soll er auf Kommando apportieren, aber du musst halt trainieren, dass du ihn mitten im Lauf zum Spielzeug hin ins Platz rufen kannst. Oder er zuschaut wie du wirfst und er aber warten muss bis du das Kommando gibst. Auch mal aus der Bewegung zum Spielzeug hin mit "Hier" zurück rufen. Das dauert eine kleine Weile, aber wenn du korrekt mit Leckerlie bzw Futter generell arbeitest (könnte mir vorstellen, dass der Futterbeutel für nen Beagle ne gute Sache ist). Wünsche viel Spaß und Erfolg.

0

Das Problem ist der Border Collie ist du groß und hat zu langes Fell den wollen meine Eltern nicht und einen Hund aus einem Tierheim ist denen auch nicht so lieb, weil man nicht von jedem Hund die Vorgeschichte so genau weiß. Ich hätte nichts gegen einen Hund aus dem Tierheim . Und der Hund kann ja meinetwegen Jagdtrieb haben. NUR es soll kontrollierbar sein.

ich hab ma gehört dass labradoodles, labradors und golden retriver gute familienhunde sind - ich weiß aber nicht ob sie viel jagdtrieb haben !

Ich hätte da einen Vorschlag : Shiba Inu. Ein ruhiger Hund,kann auch gerne freilaufen und hat gar keinen Jagdtrieb. (;

LG

Was möchtest Du wissen?