Suche eine kurzhaar Hunderasse, mittel groß?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Also ganz ruhig und auch familien Hunde sind immer Labrador. Wenn es der 1. Hund ist würde ich aber ein Weibchen empfehlen. Bei den Hunden ist aber immer das Risiko da, dass sie leicht übergewichtig werden. Außerdem sind es Wasserhunde und Apportierhunde, also muss mann mögen wenn sie öfters nasss sind (ein Labrador im Ort bricht im Winter sogar das Eis auf, damit er schwimmen kann) oder etwas mitschleifen.

Einen Herdenschutzhund würde ich auf keinen Fall empfehlen, außer es ist ein 1Mann Haushalt und mindestens der 2. Hund. (sehr schwer zu erziehen)

Es gibt auch noch den Border Collie. Er braucht aber sehr sehr viel Kopfarbeit um zufrieden zu sein. Das heißt Agility, Übungen spielen ... da reicht nicht nur mal gehen. Immer dran denken, sie waren am Anfang dazu da, Schafherden zu hüten! (sorry BC ist langhaarig, das gilt aber für alle Hütehunde!)

Eine bekannte hat einen Vizla (ungarischer Vorstehhund). Der ist ziehmlich robust und braucht nicht so viel Kopfarbeit. Dafür auch gute erziehung, da er in Richtung Jagdhund geht. Und viel Außlauf.

Wenn man einen Mehrfarbigen Hund will kann man auch einen Appenzeller oder Entlebucher Sennenhund nehmen. Die sind so ein bisschen wie der Vizla nur nicht so Jagdhundmäßig und auch familienfreundlich.

Das Vorurteil, dass größere Hunde mehr Auslauf brauchen als kleinere stimmt nicht! Ich hab einen Berner Sennenhund (sehr zu empfehlen :-)) und der ist total lieb, familienfreundlich... Sie braucht auch bei Regen nur mal ne kleinere Runde kann aber auch Wandern gehen. Dafür ist Chili nicht so zum Joggen geeignet.

Aber kauf dir, oder lei dir, doch einfach mal nen Hunderassen Buch. Da kann man gut Größe, Maßerung und Charakter sehen. Aber einen Hund nie nach dem äußeren und nie nach dem kaufen, wie er als Baby aussieht. Außerdem ist der Charakter nur eine Tendenz. Du kannst deinen Hund immer so erziehen, dass du den Charakterzug verstärkst oder abschwächst!Also davor viele viele Hundebücher lesen! Und bei der Erziehung konsequent sein!

es gibt keinen hund bei dem man sich drauf verlassen kann dass er "familienfreundlich" ist... egal welche rasse, jeder hund kann sehr verschmust oder agressiv sein... es gibt sehr viele mittelgroße rassen mit kurzen haaren, vielleicht hilft der link dir weiter, da findet man zumindest viele infos über verschiedene rassen... (am besten ist es ja man nimmt einen hund aus dem Tierheim, wenn du das nicht willst, würde ich dir raten bei einem VDH-züchter den hund zu holen und bitte nicht von irgendeinem händler...) http://www.vdh.de/welche-rasse-passt-zu-mir.html

Willst du eher was aktives (zum joggen) oder was ruhiges und/oder familienfreundlich. Also eins vorab, an kleineren Hunderassen gibt es meistens was aktiveres!

Sabiii3 20.06.2011, 22:19

Familienfreundlich

0

Familienfreundlich, Kurzhaar und auch als Anfängerhund sehr geeignet sind die Französischen Bulldoggen.

Liebe GrüßeFelli100

Dalmatiner, Weimaraner, Beagle

appleIT 20.06.2011, 22:32

Weimaraner ist schon ziehmlich groß für einen Mittelgroßen Hund ;-)

0

Was möchtest Du wissen?