Suche eine kamera(?spiegelreflexkamera? ) zum Filmen,aber ohne zeitbegrenzung.

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Eine Digitalkamera, die ohne Zeitbegrenzung mehr als 30 min. filmen kann, wirst du nicht finden, zumindest nicht innerhalb der EU. Der Grund dafür ist, dass die EU diese dann als Camcorder einstuft und zusätzliche Zollgebühren verlangt.

http://www.pcwelt.de/tipps/Fotografie-Eingeschraenkte-Videofunktion-bei-Digitalkameras-7425780.html

Aber musst du wirklich über 30 min. am Stück filmen? Die Aufnahme kurz unterbrechen und dann wieder weiterfilmen - schon ist das Problem umgangen. Wenn man überwiegend in guter Qualität filmen will, dann würde ich mir aber sowieso einen Camcorder anschaffen - und für Fotos extra eine Digitalkamera. Wenn man nur ein Gerät für beides will, muss man halt mit gewissen Einschränkungen leben.

hoermirzu 26.04.2014, 08:47

Für kleine Geldbörsen und relativ guter Qualität - ich arbeite ungern damit, ist es eine Lösung. Wie Du schon sagst, sind selbst längere Interviews nicht 30min am Stück - wer wollte so etwas sehen, man muss doch die Einstellung wechseln um die Zuseher nicht zu langweilen, man könnte doch einfach Nur Ton aufnehmen und hätte dabei dann keine Schnittprobleme.

0

Hallo

Canon DSLR (abgesehen von der 1Dc und den Umbauten von HotRod oder Denz/Arri) können wegen der FAT Grenze bei Full HD nur etwa 8 Min am Stück aufzeichnen. Bei der Konkurenz (Nikon, Pentax, Sony, Lumix, Olympus, Samsung) gehen meist um 18-24 Minuten einge packen sogar die 30 Minuten Grenze. Als Workaround gibt es bei Canon denn Magic Lantern Hack der bei der FAT Grenze automatisch weiterfilmt und eine neue Datei anlegt. Man "verliert" dabei um 2-4 Sekunden. Diese "Hürde" hat Canon absichtlich fest verankert entweder um Sensorüberhitzungen zu vermeiden und/oder weil Canon ja noch Filmkameras verkaufen will/muss. Andererseits werden DSLR im Szenischen Bereich also bei Kinofilm eingestzt und da sind Minutenlange Scenen relativ selten ausser der Regieseur/Kameramann will einen neuen Rekord aufstellen (Der steht zZ aber bei fast 100 Minuten).

Früher zu Zeiten des 35/65mm Film waren eigentlich 8 Minuten Scenelänge das machbare bis einige Kameramänner sich Sondermagazine für bis zu 24 Minuten bauten (das sind bei 65mm Kinofilm fast 40kg Filmmaterial). Wenn man ein Fussballspiel, Theaterstück, Balettstück, Musikkonzert oder einen Kinofilm komplet "Mitschneiden" will gibt es bessere Lösungen als eine DSLR.

Andere Problem bei Canon sind das die IS/OS/VC der Optiken bei Filmende zum Teil abschalten und sichtbar "abschwenken" oder auch viel Accupower saugen. Das Problem hat man zb mit dem Canon 17-55 IS und denn "kleinen"

Amateur Bodys (Bei XX D und X D sind fettere Accus verbaut und/oder bessere Firmware)

Der Spiegel wird beim Filmen ohnehin weggeklappt. Früher hatte der Spiegel die Funktion, dass Du zwischen den Belichtungen der Einzelbilder, über einen Spiegel, durch die Optik, den Bildausschnitt kontrollieren konntest. Entweder (Film)Belichtung oder Sucherbild.

Heute brauchst Du den Spiegel auch zum Fotografieren nicht, weil das Bild ohnehin auf dem Monitor sichtbar ist. besonders Laien ist daher eine gute kleine Fotokamera wie sie auch Canon um die €100,- anbietet - muss ja nicht das neueste Modell sein, anzuraten und für Filmaufnahmen eine günstige HD-Kamera, zu empfehlen. Selbst als Profi, verwende ich meist meine handliche Canon A460, die es inzwischen neuer und flacher, in gleicher Qualität gibt, etwas unhandlicher, aber auch noch günstig, ist schon meine Fuji 24x, am seltensten verwende ich die Canon 6D, weil groß, schwer, viel Zubehör und viel zu teuer, um sie mir vielleicht stehlen zu lassen.

Bruno05 26.04.2014, 09:55

die größe ist mir total egal,und ausserdem umso schwerer die kamea ist umso besser kann man auch ohne stativ wackelfreiere videos drehen.

0
Gibt es andere Kameras(Gerne eine spiegelreflexkamera,muss aber nicht sein) die keine zeitbegrenzung hat bis 360€

Ja, einen Camcorder! Eine DSLR setzt man ganz anders ein und für 360 EUR bekommt man nicht mal alles Zubehör, dass man zum filmen braucht geschweige denn Camera und Objektive... Außerdem setzt man eine DSLR anders ein! Damit filmt man keine 2h Erstkommunion am Stück sondern kurze Clips, die man dann zu einen anspruchsvollen Video schneidet!

Mit der DSLR werden Folgen aus TV-Serien oder teilweise Hollywood-Filme gedreht... Dafür ist die auch gedacht - zum professionellen filmen und jetzt schau dir mal eine Serie oder einen Film genau an und frag dich wie lange da aus der gleichen Position das gleiche Motiv gefilmt wird!

Filmen & DSLR ist so eine Sache…

Um wirklich sinnvoll filmen zu können braucht man diverses Zubehör wie Schwebestative, Dolly (Kamerawagen), Rig, usw.

Zum Zoomen muss man bei der DSLR an einem Ring am Objektiv drehen - Das verursacht Erschütterungen im Bild! Darum wird meist nicht gezoomt sondern die Kamera näher oder weiter weg gebracht. - Stichwort - Dolly (Kamerawagen) oder Schwebestativ (zum Ausgleich der Bewegungen des Gehens - Stadycam, Flycam, ...)

Professionelle Videographer setzen auch meist auf Festbrennweiten, einerseits wegen der besseren Bildqualität und der höheren Lichtstärke und andererseits wegen der kompakteren Bauweise.

Der AF ist bei der DSLR im LiveView- bzw. Videobetrieb kaum brauchbar:

  • langsam - Dauer zw. 2 und 6 Sek. bis die Kamera die optimale Schärfeeinstellungen gefunden hat sind keine Seltenheit!
  • pumpen - der AF fährt vor und zurück um die optimale Schärfepunkt zu finden
  • Nebengeräusche - der AF-Motor in der Kamera bzw. im Objektiv sorgt für Geräusche in der Tonspur

...und damit jedem 100 EUR Camcorder unterlegen.

Um das auszugleichen braucht man eine Möglichkeit manuell wackelfrei zu fokosieren. Das ermöglicht ein Rig. Ein Rig ist ein modular aufgebauter DSLR-Halter mit zB:

  • Fokusrad mit dem man den Fokusring der Optiken etwas feinfühliger und genauer aber vor allem Erschütterungsfrei über ein Umlenksystem bedienen kann,
  • Halter für größere externe Bildschirme,
  • Gegengewichten um die Kamera geschultert besser halten zu können,
  • Griffen für verschiedene Kamerapositionen,
  • etc.

Und dient zur besseren Handhabung.

Der eingebaute Ton ist auch meist grausam und vor allem hört man Fokus und Zoom-Geräusche. Da der Tom jedoch eher als Pilotton zur Nachvertonung gedacht ist stellt das wiederum kein Problem dar - Nur braucht man dann zusätzlich ein externes Mikrofon...

Ideal ist ein externes Mikrofon mit eigener Pegelsteuerung/Aufnahmegerät! Das hat viele Vorteile... Man kann es mit sozusagen jeder Kamera verwenden, Videos muss man ohnedies schneiden da kann man gleich eine 2. externe Tonspur mit einbauen und das interne Mikro nur als Pilotton verwenden.

Außerdem kann man bei etwas größeren Projekten einen Freund, Bruder, Schwester oder sonstjemand bitten den Ton zu machen und muss sich dann selber nur auf das Bild zu konzentrieren.

Weiters sind Mikrofone auch nicht universell. Je nach Einsatzort und Zweck ist da weiteres Zubehör wie ein Korb oder ein Ständer um es als Tischmikrofon zu verwenden sinnvoll. Da einige Kameras nach wie vor keine Pegelanzeige und Pegelsteuerung bieten ist das externe Aufnahmegerät mit Mikro sicherlich die bessere und flexiblere Option als der Aufpreis zum nächst besseren Kameramodell!

Eine richtig gute Lern-DVD ist "Praxistraining: Filmen mit der DSLR" aus dem Addison-Wesley-Verlag! Auf der wird alles von Kameraeinstellungen, Zubehör, Tonaufnahme bis zur Nachbearbeitung am PC und dem Schnitt beschrieben!

"Zakalwe" sagte eigentlich schon alles Wichtige!

Kauf dir ruhig die 600D! Mit Magic Lantern kannst du dieses Zeitlimit "fast umgehen". Diese Einstellung macht nichts anderes als eine neue Aufnahme starten, sobald das Limit erreicht ist. Du verlierst dabei gerade mal 1 Frame!! Ich glaube das kann man verkraften.

Wozu brauchst du denn so eine lange Filmzeit?

Hallo,

Warum kaufst du dir nicht gleich einen camcordorder? da hast du keine Begrenzungen.

Was möchtest Du wissen?