Suche eine gute Kamera für Anfänger

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

wieviel willst du ungefähr ausgeben? Also Canon hat die Einsteiger-Kamera "Canon eos 1100d" und Nikon die "Nikon d3100". Mit dem KIT-Objektiv kosten sie ungefähr 400€. Ich selbst habe die Canon eos 1100d, weil ich mit dem EOS System von Anfang an sehr gut zurecht gekommen bin. Ich hab dazu ein Teleobjektiv (55-250mm) und ein 50mm Festbrennweite-Objektiv.

Ich würde zuerst in die Welt der Fotografie "hineinschnuppern", bevor ich mir eine teure Kamera anschaffe.

Liebe Grüße Kathi :)

saurier23 29.08.2013, 16:03

ich weiß jetzt nicht genau wie viel Geld ich rausgeben kann aber ich will nicht, dass ich nach 3 Monaten wieder 'ne neue kaufen muss. sollte nicht "profi" sein aber doch ein bisschen besser.

danke für die antwort :)

0

Ich rate zur Nikon d3200 mit einem Objektiv 18-270mm bzw. 24-300mm. Diese Objektivbrennweiten gibt es bei nahezu vielen Herstellern und Fremdanbietern. Nur echte Wunder an Lichtleistung und Abbildungsqualität sollte man nicht haben, wenngleich diese auch durchaus gute Bilder liefern können.

Ansonsten halte ich Gut&Günstig für Anfänger gerade zu Spiegelreflex sehr schwierig bzw. unmöglich. Wenngleich man auch mit einem Lowcoastmodell gute Bilder machen KANN, die teueren Modelle sind auch ihr Geld wert, wenn man Ambitionen hat oder Fotografie dauerhaft als ernsthaftes Hobby betreiben möchte. Hier sollte man in einen Spiegelreflex lieber etwas mehr investieren, wobei Spiegelreflex kein günstiges Hobby ist. Ebenso sollte man sich schon etwas mehr Zeit für gute Bilder nehmen. Hat man keine Zeit, leiden auch die Bilder darunter, weshalb Spiegelreflex auch nicht wirklich etwas für Eilige ist.

Fazit. Geh in den Fachhandel, lass Dich beraten, nimm die Kameras dazu in die Hand, lass Dein Bauchgefühl entscheiden und nicht den Verkäufer der Ladenhüter aufzwängt - und schlaf vor dem Kauf mindestens eine Nacht drüber. Dann machst Du sicherlich nicht viel verkehrt. Plane jedoch auch etwas Geld in eine vernünftige minimalistische Grundausstattung (Tasche, Stativ, Zusatzblitz, event. Zusatzsoftware z.B. digitale Bildfiltersoftware) ein.

Gruss und immer Gut Bild :-)

eine teuere kamera ist keine garantie für gute fotos, höchstens für korrekt belichtete. es kommt immer auf den menschen am sucher an, ob er ein auge für ein gutes motiv hat oder kreativ genug ist, um ein gutes bild zu "komponieren".

ein guter fotograf macht auch mit einer 50€ kamera tolle fotos, während neureiche dilletanten auch mit leica, hasselblad & co nur bessere schnappschüsse produzieren.

zum beginn empfehle ich dir eine sog. "bridgekamera", am besten eine mit manuell zu betätigenden zoom (so wie an spiegelreflex-objektiven), die neben den üblichen einstellungen auf jeden fall komplett manuell zu bedienen sein muss.

wenn du damit gelernt hast, was man mit blende, brennweite, unter-, über- oder langzeitbelichtung usw. so alles anstellen kann, dann kaufe dir eine "richtige" spiegelreflexkamera, sofern du nicht mit so einer "bonsai"-ausgabe einer slr eigentlich zufrieden bist.

saurier23 28.08.2013, 18:38

Vielen Dank für diese Antwort. Ich weiß dass alles vom Fotografen abhängt aber trotzdem merkt mann den Unterschied zwischen den Kameras ein bisschen. Werde sehen was ich tun kann.

Danke, und alles Gute :)

0

Canon hat zur Zeit gute und günstige Kameras (EOS Modelle)

Was möchtest Du wissen?