3 Antworten

Was ich ganz interessant finde:

Dabei sind die eigentlich für das Klavier (Cembalo) geschriebenen Stücke auf Violine und Violoncello "verteilt" (rechte und linke Hand).

Super toll

0

spontan zwei Vorschläge:

Präludium Nr. 1 in C-Dur (BWV 846) in der Interpretation von Raymond Lefèvre:

Toccata und Fuge in D-Moll (BWV 565) in einer Coverversion der Gruppe Kajem:


Was möchtest Du wissen?