Suche Eigentümer-Rechtsschutzversicherung?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Sehr grenzwertig, und mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht machbar.

Denn, eine Rechtsschutzversicherung zahlt natürlich nicht für Dinge die schon vor Vertragsbeginn passiert sind, d.h wenn der Rechtsschutfall schon eingetreten ist. Die Frage wäre, was genau denn nun der Rechtsschutzfall hier ist. Ich denke (und das wirst Du natürlich nicht von einer Rechtsschutzversicherung bestätigt oder eben nicht bestätigt bekommen), dass die Versicherung den Schaden in die Vergangenheit legen würde denn da war die Ursache. Insbesondere wenn es schon mal Emails, Briefe, o.ä. diesbezüglich gab, und dann kannst Du natürlich eine Deckungszusage vergessen.

Alles rund um Rechtsschutzverträge wurde hier ja schon richtig beschrieben.
Allerdings gibt folgender Satz zu denken:

(führt z.B. keine Beschluss-Sammlung)

Wenn es einen Beschluss gibt, gibt es wahrscheinlich auch eine Gemeinschaft die etwas beschließt..... und wenn dem so ist, ist die Versicherung die von einem Einzelnen privat getragen wird sicher nicht deckend für die Eigentümergemeinschaft. Eine Eigentrümergemeinschaft ist in vielerlei Hinsicht eine juristische Person nach §10 Abs. 6 WEG mit eigenen Rechten und Pflichten, damit kann und muss sie für sich selbst Rechtsgeschäfte eingehen und benötigt alle erforderlichen Versicherungen für sich selbst.
(wichtig auch bei der Gebäudehaftpflichtversicherung. Bei der Gebäudeversicherung spielt es für die Versicherungsgesellschaft keine Rolle ob eine Privatperson oder die Eigentümergemeinschaft als Versicherungsnehmer auftritt, wegen der einfacheren Abrechung ist jedoch auch hier eine privatperson ungeeignet als Versicherungsnehmer aufzutreten)

In so einem Fall müssen die Eigentümer in ihrer Eigenschaft als Eigentümergemeinschaft eine gewerbliche Rechtschutzversicherung abschließen um zukünftig einen Rechtsanwalt oder auch ein Rechtsverfahren auf Kosten der Rechtsschutzversicherung in Anspruch nehmen zu können. Preislich macht das kaum einen Unterschied)

§10,Abs.6 WEG ist eine Kann-Bestimmung. Es muss also nicht sein.

Daher braucht eine WE Gemeinschat keinen gewerblichen Rechtsschutz zu vereinbaren.

1
@Buerger41

Das ist durchaus richtig und das hatte ich gemeint als ich folgendes schrieb:

"ist in vielerlei Hinsicht eine juristische Person"

nur wird eine private Rechtschutzversicherung in diesem Fall nur Deckung zusagen wenn es um Streitigkeiten in ausschließlichem Zusammenhang der Eigentumsanteile des Versicherten geht. (z.B. Eigentümer ./. Eigentümergemeinschaft)
Allenfalls wäre es möglich das bei besitzübergreifenden Streitigkeiten eine anteilige Deckung erfolgt. Davon habe ich allerdings noch nie gehört und daher schließe ich diese Möglichkeit mit ziemlicher Sicherheit aus.

0

.. dieser Baustein für selbstgenutze ETW kostet bei meiner 45,00 EUR/Jahr und rückwirkend geht nicht.

Aber schreiben sollte ein ET auch alleine können, wenn denn das Fehlverhalten so bei der Einsichtnahme gesehen wurde.

45 tacken im jahr ist günstig, welche versicherung ist es denn? aber da du von baustein schreibst, gibt es die für den preis bestimmt nicht einzeln. und geschriebn wurde schon genug.

0
@adrian1980

Wobei Schleudermaxe vermutlich nur eine eigengenutzte ETW meint, und keine vermietete.

2
@Apolon

Kennst Du wirklich nicht den Unterschied zwischen eigengenutzt und selbstgenutzt?

0

Was möchtest Du wissen?