Suche dünnes Gebiss

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo xCurlyWurly! Ich denke mal, dass du bereits auf dem richtigen Weg bist. :-)

So spontan würde ich auch meinen, dass dein Pony sehr grob behandelt wurde. Es gibt leider immer noch Schulpferde, die behandelt werden wie .... einfach traurig. :-( Ich war ja auch mal froh, dass ich reiten lernen durfte, aber heute weiss ich zum Glück, dass es auch anders gehen kann. Da ich keinen Schimmer über den Ausbildungsstand von dir und dem Pony habe, sind meine Tipps eher allgemein.

Ich nehme jetzt mal an, dass der Tierarzt den Maulbereich des Ponys kontrolliert hat. Du schreibst, dass die Zunge rauskommt, sobald du die Zügel annimmst. Somit vermute ich mal, dass es an der Handeinwirkung liegt. Mittlerweilen wird das Pony schon automatisch die Zunge rausstrecken. Supi, dass du auf gebisslos ausgewichen bist. Das hilft deinem Pony neue Impulse zu kriegen und ebenso mehr oder weniger Distanz zur schlechten Konditionierung. Hast du auch schon mal eine Stange in den Mund genommen? Mehr muss ich dazu wohl nichts mehr schreiben.... ;-) Bedenke, dass du selten direkt das Symptom behandeln kannst. Die meisten Probleme verschwinden bei einem pferdegerechten und sanften Umgang.

Weisst du, wieso dein Pony im Gelände "etwas schwierig" ist? Wenn du viel Boden- und Vertrauensübungen machst, wird sich das bestimmt legen. Vielleicht könntest du anfangs draussen mit Trense und gebisslos reiten. So hast du sicherheitshalber eine "Notbremse". Ich habe oft beobachtet, dass viele Reiter einfach unflexible Hände haben, die sich besser nach hinten statt vorne bewegen. Je mehr sie ziehen, desto mehr versuchen die Pferde davonzurennen. Deshalb immer aufnehmen mit nachgeben abwechseln. Dass du an die Hand reiten solltest, weisst du bestimmt schon. :-) Investiere zuerst viel in Bodenarbeit, damit dein Pony unter dem Sattel die Hilfen gut verstehen kann. Ich staune immer wieder, wie sehr sich Pferde zum Besten verändern können!

Wichtig ist, dass du unbedingt eine entspannte Verbindung zum Maul hast. Die Zügel möglichst wenig einsetzen, mehr mit Gewicht, Schenkel und Stimme arbeiten. Gaaanz wichtig ist, dass du unbedingt sofort mit der Hand nachgibst!!! Das vergessen leider viele. ;-( Du brauchst auch nicht gleich die Zügel anzunehmen, sondern kannst zuerst leicht "klingeln". Mir persönlich gefallen die "schweren" Western-Reins, damit hast du trotz lockerer Zügelverbindung ein gewisses Mass an Gewicht.

Traditionelle gebrochene Wassertrensen würde ich wegen Quetschgefahr und Nussknacker-Effekt mal weglassen, ebenso falls möglich den Nasenriemen. So kann dein Pony bei zu starker Einwirkung wenigstens das Maul öffnen. Ich persönlich bevorzuge solche Gebisse, die auch aufs Genick wirken. Mit den Myler Bits habe ich gute Erfahrungen gemacht. Weitere Möglichkeiten wären noch "weiche" Mundstücke aus Leder oder Kunststoff. Schlussendlich musst du einfach ausprobieren, weil Pferde auch ihre Vorlieben haben. :-)

Ich hatte auch mal ein Pony mit dem gleichen Problem übernommen. Es besserte sich eigentlich sehr schnell. Ab und zu wurde sie wieder mit einfach gebrochener Wassertrense geritten, aber die Zunge kam nur noch beim Extremfall raus. Am liebsten hatte sie Western Snaffle D-Ring mit Kupferrolle von Myler. Wie schon erwähnt, suche so lange bis du ein gutes Gefühl hast. Du wirst den Unterschied sofort bemerken. (Btw, gebisslos ist nicht unbedingt pferdefreundlicher. Es kommt immer auf die Anwendung an.)

So, genug geschrieben. :-) Ich wünsche dir viel Erfolg und dass du dich über jeden Fortschritt mit deinem vierbeinigen Freund freuen kannst!

Wow, viielen Dank! Bodenarbeit mach ich schon jeden zweiten Tag, wo ich ihn nicht reite :) Ab und zu longiere ich ihn auch. Ich hatte auch schon überlegt mal mit einem Ledergebiss zu reiten oder mit einem Applemouth oder gummistangengebiss.

Ich versuche ihn auch die Angst vor dem Gebiss zu nehmen. d.h. ich reite viiieeel am langen Zügelim Schritt durchs gelände. Dadurch wurde es schon minimal besser.

Ich reite schon seit ca. 11 Jahren und bewege mich im A-Bereich, Dressur wie auch Springen :) Ich hab schon viele Tricks und Wissen bei meinem Pony angewendet. Hab ihm letztens nac dem Trensen ein Leckerlie reingeschoben, damit er sich damit beschäftigt während ich ihn am langen Zügel im Gelände geritten bin :) Aber das nicht mit ihm, sondern meiner Stute :) Auf alten Bildern der ehemaligen RB hatte er beim reiten auch schon die Zunge draußen :(

Das Durchgehen äußert sich teilweise schon im Trab. Am schlimmsten ist es wenn ein pferd noch vor mir reitet, alleine ins Gelände gehe ich nicht. Er fängt an zu rasen und da helfen teilweise keine Hilfen mehr, er beißt sich teilweise vorne Fest und fängt an zu rennen.und ich möchte ihm echt nicht im Maul rumzerren, grade wo ich ihm zeigen will das ihm das Gebiss nichts tut :(

Ich wollte mir als nächstes auch mal ein Gebiss mit einem Rädchen kaufen, da ich durch das Leckerlie gemerkt habe das er so eine Beschäftigung hat und seine Zunge woanders einsetzt :D

Kann man eigentlich auch nur mit einer Unterlegtrense reiten? Die sind ja ziemlich dünn.

0
@xCurlyWurly

Hey xCurlyWurly, vielen herzlichen Dank für den Stern! freu

Du scheinst eine aufmerksame zu sein und engagierst dich für dein Pony. Das freut mich sehr! Das Kauen ist natürlich eine spitze Idee, dabei wird er auch lockerer.

Aufgrund deiner Beschreibung kann ich mir das Verhalten deines Ponys im Gelände nicht so richtig vorstellen. Aber macht nichts. Irgendwie habe ich den Eindruck, dass er sich draussen nicht sicher fühlt. Sein Verhalten könnte bereits konditioniert sein. Weisst du wie er früher geritten wurde? Hast du selber eine Erklärung für sein Verhalten? Und wie ist er auf dem Platz so? (Diese Fragen brauchst du mir nicht zu beantworten. Die haben mehr eine anregende Funktion. :-)

Also ich würde mal zunächst mit ihm nur spazieren gehen, und zwar alleine. Er soll lernen, sich dir anzuvertrauen und nicht dem anderen Pferd. Fleissig Stimmkomandos einsetzen, die sind im Sattel auch sehr nützlich. An der Hand kannst du auch antraben. Sobald er hektisch wird, sofort abbrechen. Dann war's noch zu früh. Ich weiss zwar nicht wie alt er ist, doch ich kann mir gut vorstellen, dass er einfach ein neues Verhalten lernen muss. Aber das kannst du besser einschätzen.

Wie ich dich jetzt so einschätze, wirst du schon merken, wann der nächste Schritt ansteht. :-) Dann würde ich ein Mensch-Pferd-Paar zum Spazieren mitnehmen und unterwegs prüfen, ob du den Abstand vergrössern kannst. Dein Pony sollte wirklich auf dich aufmerksam sein. Aber bitte nicht mit Goodies bestechen. ;-) Beim nächsten Schritt wäre das entspannte ausreiten angesagt, nur im Schritt und wieder alleine. Danach wieder das gleiche wie beim Spazieren usw. Gell, das alles soll nur eine Anregung sein. :-)

Wichtig ist, dass ihr euch Zeit nehmt. Rückfälle sind zu vermeiden. Lieber wieder einen Schritt zurück gehen und dafür diesen erfolgreich abschliessen. Ihr werdet euer Ziel bestimmt erreichen. Und ich habe so das Gefühl, dass dein Pony mal so ein ganz treuer Kumpel wird. Ihr seid sicher ein herziges Trio. :-)

Jetzt ist mir g'rad ein Gedanke gekommen. Vielleicht wäre T-Touch am Kopf und Maul (und natürlich auch am restlichen Körper ;-) noch wirkungsvoll.

Ach ja, noch zur Trense. Grundsätzlich kannst du nach meinem Wissensstand die Unterlegtrense schon solo einsetzen. Ich frage mich nur, wieso du das solltest. ??? Gebrochene Trensen gibts ja auch in Ponygrössen. Wobei, wie schon erwähnt, würde ich die momentan beiseite lassen. Und nimm lieber eins ohne durchlaufende Ringe. Probier einfach mal alles querbeet aus. :-D Sicher findest du einen Händler, bei dem du die Gebisse ausprobieren kannst.

Und zum Abschluss noch ein sehr empfehlenswerter Link:

http://www.wege-zum-pferd.de/

0
@Buckskin

Bin immer wieder begeistert wie viel Mühe du dir machst! :D Danke!

Mein Tierärtzin hatte mir geraten ein dünnes Gebiss zu testen, da im vielleicht die Dicke unangenehm ist.

T-Touch? Was ist das? Noch nie was davon gehört =)

Das mit dem alleine rausgehen ist eine super idee. Ich hatte es einmal probiert, da wurde er ziemlich hektisch und wieherte. Aber das werde ich mal probieren!

ich beantworte diese Fragen trotzdem, vielleicht ist es ja ganz hilfreich :) Er wurde früher auf englische reitweise geritten, auch springen. Im Gelände (laut seiner alten RB) ging er schon immer durch und sie landete des öfteren im Graben. Auf dem Platz kann ich ihn alleine reiten, das habe ich ihm schon "beigebracht" :)

Vielen Dank auch für den Link!!

0
@xCurlyWurly

Herzlichen Dank für dein Kompliment, liebe Curly! freu

Für mich ist das keine Mühe, sondern normal. :-D Ich mag keine Oberflächlichkeiten, zudem ein Problem stets im Kontext betrachtet werden sollte. Damit es möglichst wenig Missverständnisse gibt, finde ich es bei der schriftl. Kommunikation umso wichtiger. Schön dass, du meine umfangreichen Ausführungen schätzt, weil einige finden das schon eher mühsam... ;-)

Wie erwähnt, beim Gebiss einfach ausprobieren. Weisst du was dein Pönel vorher "drin" hatte? Also mein Shetty-Mädel kommt ganz gut mit Stange zurecht und auf gebrochenes (nicht erbrochenes ;-) kann sie ganz gut verzichten. Ich hätte eigentlich viel früher fragen sollen. Was hast du denn für ein Pony? Wie gross, wie alt, wie dick.... nein, den Umfang musst du nicht messen gehen! :-D Wie würdest du denn sein Maul beschreiben?

0
@Buckskin

Was??!! Du kennst TTouch nicht? Bist du eine Ausserirdische? lol ...war bloss ein Scherz! :-D TTouch ist eine Massage-Methode von Linda Tellington-Jones. Von ihr hast du aber schon mal was gehört, oder? ;-) Schau mal unter tteam.de nach. Sie hat m. E. einen guten Umgang mit Pferden.

Der Nebel lichtet sich mehr und mehr, und der Blick wird immer klarer... Cool! Ich behaupte jetzt mal stinkfrech, dass dein Pony locker auf Menschen verzichten könnte. Und wer könnte es ihm verübeln? Du musst ganz von vorne anfangen und ihm zeigen, dass du vertrauenswürdig bist. Wie ist er eigentlich so im alltäglichen Umgang? Z. B. scheu, respektlos, ängstlich, bockig, zutraulich, entspannt, unruhig, äusserlich ruhig aber innerlich zittrig usw. Welchen Eindruck strahlt sein Gesicht aus? Ist sein Maul eher zugekniffen oder hat er eine entspannte Unterlippe? Bewegt er seine Ohren hektisch und ununterbrochen? Über Vertrauen habe ich schon mal was geschrieben, hier der Link:

http://www.gutefrage.net/frage/pferd-schnappen-abgewoehnen#answer25128175

Kannst dir ja vorstellen, dass dieser Beitrag auch etwas länger ist. ;-) Wie bereits erwähnt, bin ich keine Fachfrau. Ich habe meine Erfahrungen gemacht und vor ca. 6 Jahren meine Einstellung zu Pferd und Hund radikal geändert. Seither erlebe ich ein Hoch nach dem anderen. Vieles habe ich durch Beobachten und selber ausprobieren gelernt. Dass ich auf einem guten Weg bin, merke ich an meinen Tieren und, ohne angeben zu wollen, fühle ich meine Annahmen von namhaften Horsemen-Methoden nachträglich bestätigt. Du sollst bloss meine Anregungen besser einschätzen können. Es gibt einiges, das bei mir auch noch zu verbessern ist, doch meine geduldigen Galuppies werden's mir schon noch beibringen. ;-)

Es gibt viele gute Methoden und für mich ist entscheidend, nicht etwas zu kopieren, sondern euren Stil zu finden. Leider liegt der Fokus zu oft auf unwesentliche Äusserlichkeiten statt auf das Wesen Pferd. Die Diskussionen darüber sind dir sicher auch bekannt, gell. :-)

Das Ziel definiert den Weg! Wenn du einen verlässlichen Kumpel haben willst und nicht bloss ein "Sportgerät", dann führt der Weg zuerst mal zu Respekt & Vertrauen. Hoffentlich verstehst du mich jetzt nicht falsch! Sportliche Ambitionen sind super, solange das Pferd körperlich und auch psychisch fit dafür ist! Keine Ahnung welches Ziel du für dein Pony vorgesehen hast. Ich bin überzeugt, wenn du sein Respekt & Vertrauen hast, wird er sein Bestes für dich geben, weil du ihm eine neue Welt gezeigt hast. Klingt jetzt total kitschig, muss ich selber gestehen - doch es kann wirklich wahr werden. Hab's erlebt! :-)

Dass dein Pony nicht gerne weggeht, ist ja eigentlich nicht verwunderlich, weil ja für ihn dabei nichts positives "rausspringt". Ausser er wirft mal den lästigen Passagier ab und kann dann tun, was er will. Würde ich vermutlich auch machen. :-D Deshalb würde ich ihn zu einem Essen ausführen. ;-) Nur du und deine neue vierbeinige Liebe. lol Frisst er denn überhaupt, wenn die anderen Pferde ausser Sichtweite sind?

PS. Schreib mir ungeniert, wenn du 'ne kürzere Antwort willst. :-)

0
@Punkgirl512

Hey Punkgirl512, gaaanz herzl. Dank! Freut mich, dass es noch mehr Vielleser gibt! ;-D

Hier ein Link zu Myler Bits, da kannst du mal nachlesen, wieso ihre Gebisse vorteilhaft sind -nur mal so zum Zeigen (ich kriege keine Provision. ;-)

http://www.myler-store.de/Mylerbits.html

Kennt ihr die schon? Meine Foxtrotter-Stute geht ganz gut mit Western D-Ring m. Ösen MS 01.

0
@Buckskin

Neinneinnein! Deine Antworten sind superklasse und ich schätze das wirklich SEHR :)

Momentan hab ich ein doppelt gebrochenes Aurigan-Gebiss drinne :) Das ist neu, hab ich erst seit April. Die Dicke muss ich nochmal nachmessen, hab ich vergessen duck in Größe 135. Jaaaa er hat ein großes Schlappmaul :D

Also Ben (so heißt der Kleine), ist eigentlich ein entspanntes Pony. Döst gerne, ich aber auch gleichzeitig aufgeweckt. Freut sich einen Ast wenns Müsli kommt. Deine Unterlippe hängt so gut wie immer :D Hmm.. beim reiten ist er teilweise stur (wenns Meinungsverschiedenheiten gibt, gibt er selten Nach, dann entsteht ein kleiner Kampf bei uns :P ) und im Gelände flott unterwegs. Ängstlich ist er nur wenn er durchs Wasser muss, bzw die Beine abgespritzt werden. Sonst ist er total verschmust und zutraulich. Ein hektisches Ohrenspiel hat er nicht :) Ein ausgeglichenes Ponschie.

Ich werde mir bald mal ein Stangengebiss zulegen, ist Gummi am Besten? Oder vielleicht ein gebiss mit so rollen zum Spielen? Apfelgebiss?

Ob er frisst wenn andere außer sichtweise sind kann ich so gar nicht sagen. Sein Müsli am Hof frisst er wenn er alleine ist. In der Box wiehert er die ganze Zeit wenn keins der Pferde im Stalltrakt sind und frisst erst sein heu, wenn ein anderes dabei ist. Aber ich werde es für dich mal an meinen schulfreien Tagen testen :D Morgen werde ich mich wahrscheinlich wieder ein Bisschen der Bodenarbeit widmen. Auch wenn er da ganz schön stur ist!

Vielleicht hilft es ja, wenn ich dir ein paar Bilder von ihm in gewissen "aktionen" oder "posen" schicke?

Aber nochmal: ein ganz ganz ♥-lichen Dank an deine wirklich tollen Antworten. Ich bin sehr froh drüber! .)

0
@xCurlyWurly

xCurlyWurly, dann schreibe ich nun weiter so... ;-)

Doppelt gebrochene Trensen sind meiner Meinung nach für Ben sehr ungeeignet, da deren Mittelstück noch mehr auf der Zunge liegt. Hast du den Bericht von Myler schon gelesen? Hab noch etwas kurzes im net gefunden:

http://www.cavallo.de/know-how/cavallo-check-so-finden-sie-das-passende-gebiss.446189.233219.htm

Hast du schon überlegt, ob du nur gebisslos reiten könntest? Lass das ganze Trensenthema mal vorerst weg, bist du dir genügend Infos gesammelt hast. Wenn ein Pferd wirklich nicht mehr kooperieren will, nützt auch ein Gebiss nicht mehr. Im Gegenteil, dem Pferd kann Nase und Kiefer gebrochen werden und weiss ich noch was alles möglich ist... :-( Also gibt es nur einen nachhaltigen und pferdefreundlichen Weg egal bei welcher Reitweise und das ist eine weiche und nachgebende Hand! :-) Und somit ist Ben dein bester Reitlehrer. ;-)

Eine Bekannte von mir geht mit ihrem Polen-Wallach mit dem LG-Zaum an Springturnieren, die sind zwar in der Schweiz und Kategorie weiss ich auch nicht mehr. ;-} Eine weitere Bekannte ist ebenfalls mit dem LG-Zaum zufrieden. Ich wollte auch mal eins kaufen, bin aber wieder davon abgekommen, weil meine Stute mit ihrem Gebiss gut klar kommt. :-)

Die Zäumung sollte sowieso eine untergeordnete Bedeutung haben, weil m. E. zuerst eine ordenltiche und freiweillige Kooperation vorhanden sein muss. Er sollte erfahren können, dass Menschen auch noch mehr Vorteile haben, als nur Futter bringen. ;-) Dass es Spass machen kann, mit Menschen zusammen zu sein. Vielleicht hätte er Gefallen daran, wenn du mit ihm Ball spielst. Manche "sture" Pferde werden dabei richtig ausgelassen und lustig. :-D

Weisst du genau, wieso sich Ben stur verhält? Wenn ja, ist es nur eine Frage der Zeit, bis die Übung erfolgreich klappt. :-) Machtkämpfe solltest du unbedingt vermeiden, dabei gibt's immer einen Verlierer. :-( Ich habe mal bei deinen Fragen & Antworten gestöbert :-) und bemerkt, dass Ben anscheinend an SE leidet. Das verursacht natürlich zusätzlichen Stress und seine Leistung ist deshalb auch eingeschränkt. Ist er bei der Arbeit übermässig gestresst, kann sich das auf seine Krankheit auswirken und... ein Teufelskreis ist entstanden, den es irgendwie zu unterbrechen gilt. Mit SE habe ich (zum Glück ;-) keine Erfahrung, nur vom "Hören" sagen aus der Isi-Szene. Hoffentlich findest du schnell das passende Mittel. :-)

Dass Ben ein schwaches Selbstvertrauen hat und gewaltig unter Trennungsangst leidet, hast du bestimmt schon selbst bemerkt. Deshalb frisst er auch erst, wenn die anderen Pferde wieder da sind. Gewinne zuerst sein Vertrauen. Dazu empfehle ich euch die Übung "Kopf tief" von Babette Teschen auf ihrer Website Wege zum Pferd. Sie hat eine ganz tolle Einstellung zum Pferd und du kannst von ihren vielen praktischen Tipps profitieren. Den Link muss ich dir separat schicken, weil es sonst eine Fehlermeldung von GF gibt.

Wenn du nicht mehr weiter weisst, schreibe ich dir gerne, wie ich das machen würde. Hast du dich schon querbeet über die verschiedenen Methoden informiert? Ich besuche gerne Anlässe oder Kurse von verschiedensten Reitweisen und kann immer davon profitieren.

Mich würde es noch interessieren, weshalb du Ben übernommen hast und wie du eure Zukunft so siehst. Jaaa... ich bin neugierig, ich weiss! :-D Danke fürs Angebot mit den Bildern, weiss ich zu schätzen. Doch ausser wie hübsch dein Pony ist, sagen Fotos nicht viel über sein Charakter und Verhalten aus. :-) Ich jedenfalls sehe auf Fotos meistens doof aus... ;-} So, nun hast du wieder etwas zu verdauen. :-D Lg aus der regnerischen Ostschweiz

PS. Wenn's dir lieber ist, können wir auch per PN schreiben. PPS. Da fällt mir noch etwas zu deiner Stute ein. Meinst du, dass sie Arthrose hat?

0

Such mal nach Westerngebissen, die sind dünn.

Vermutlich hat dein Pferd eine sehr dicke Zunge, weshalb ein dickes Gebiss dann deutlich mehr weh tut, weil eben "zu viel" im Maul ist.

wie dünn sind denn Westerngebisse? Kenn mich mit Westernzubehör leider nicht aus.

0
@Punkgirl512

super, danke :)

was ist zu empfehlen, für mich mit Keiner Ahnung von Westerngebissen? :)

0
@xCurlyWurly

Das kommt ganz drauf an, was man damit erreichen will - aber ich denke, da bist du bei Buckskin in sehr guten Händen aufgehoben ;)

0

Ein besonders dünnes Gebiss ist eine Unterlegtrense. Die wird normalerweise zusammen mit einer Kandare benutzt. Sie ist deshalb so dünn, damit zwei Gebisse ins Maul passen.

Ich benutze bei meinen Pferden auch Unterlegtrensen.

Das ist besonders dann hilfreich, wenn die Pferde "wenig Platz" im Maul haben oder die Maulspalte sehr kurz ist.

So eine Trense kostet um die 20 Euro. Kaufe in jedem Fall einfach gebrochen!

Vielen Dank Tangstedt :) Wie viel mm haben die denn? Hab mich mit so Gebissen wenig beschäftigt.

0

Gebisslos reiten trotz heftigem Pferd?

Hallo,

zum wiederholten Male hatten mein Pferd und ich Probleme im Gelände. Er ist relativ heftig, sowohl in der Halle als auch auf dem Platz, und am extremsten im Gelände. Ich reite ihn immer und egal wo mit einem weichen, doppelt gebrochenen Gebiss. Gestern ist es nun zum wiederholten Male passiert, dass er im Trab und im Galopp so schnell und heftig wird, dass ich ihn einfach nicht gebremst bekomme. Er legt einfach den Kopf in den Nacken und rennt, sodass ich keinerlei Möglichkeit habe mich auch nur in den Sattel zu setzen. Mir wird das auf Dauer einfach zu gefährlich und ich habe mir nun lange Gedanken über eine Lösung für das Problem gemacht. Zum einen könnte ich ihn im Gelände auf einem Drei-Ring Gebiss reiten, oder allerdings genau das Gegenteil probieren und auf eine Gebisslose Methode umzuschnallen. Im Bereich der Gebisslosen Trensen bin ich zwar noch Neuling, bin aber eine Zeit mal mit Hackamore geritten.

Was meint ihr? Drei-Ring Gebiss, Hackamore oder doch etwas ganz anderes?

Dane im Voraus

...zur Frage

Welche Zügel sind am besten?

Hallo, ich hatte bis Freitag immer Zügel mit einem Karabiner zum festmachen am Gebissring. Bis meine Reitlehrerin dann meinte dass diese Zügel unruhiger liegen da der Metallkarabiner auf dem Metallring immer Vibrationen und Unruhe hat.. und da meine Stute es nicht so gerne hat wenn das Gebiss so unruhig liegt wie zb dünne Wassertrensen, hat sie mir zu Zügeln mit diesem Lederverschluss zum einhaken geraten. Ich hoffe ihr wisst welche ich meine 😅. Mit den dünnen unruhigen Gebissen zieht sie mir ziemlich oft die Zügel aus der Hand wenn man sie annimmt und dann schleudert sie den Kopf  um das Gebiss ruhig zu halten. Inzwischen hat sie eine dicke Bauchertrense - sehr viel weniger Zügel reißen- nurnoch am Ende der Arbeit wenn sie keine Kraft mehr hat und sich strecken will.
Also hab ich Samstag die Zügel getauscht - war damit ausreiten und hatte da schon das Gefühl das sie es viel besser findet und hat mir die Zügel überhaupt nicht weggenommen.
Heute waren wir auf dem Reitplatz Dressur reiten und auch da hatte ich eigentlich das Gefühl dass sie viel ruhiger im Maul war und ich die Zügel auch konstant angenommen haben konnte ohne dass sie mir wegnimmt.
Kann das sein oder bilde ich es mir nur ein? Habt ihr mit verschiedenen Zügel auch solche Erfahrungen gemacht? Hatte eigentlich immer die mit Karabiner weil die so praktisch ab und anzubringen sind

...zur Frage

Notbremse für Pony im Gelände?

Hallo liebe Community,

Ich habe momentan ein Problem mit meinem Pony, unzwar ist sie zu dieser Jahreszeit immer extrem aufgedreht und stürmisch. Es gibt also meist ca 2 monate im Jahr wo sie so aufdreht, die restliche zeit des Jahres ist sie ein totales Verlasspferd und meist gut kontrollierbar.

Nun ist es nunmal so das ich im Winter lediglich die möglichkeit habe sie im Gelände zu bewegen, hier ist es denn aber des öfteren, aufgrund des oben geschilderten Probelms, so das sie sich nicht bremsen lässt was im Gelände nartürlich ein Problem ist.

Nun frage ich also euch ob ihr eine Idee habt wie ich dieses Pony bremsen kann. Mir wurden schon verschiedene Vorschläge gemacht, oft ging es dabei um ein anderes gebiss etc. Ein anderes Gebiss würde ich aber sehr ungerne nehmen da sie recht penibel bei der auswahl ist ( sie hat momentan eine einfach gebrochene Wassertrense)

Also, habt ihr noch ideen?

Und wie gesagt es handelt sich nur um ca 2 monate im Jahr, ansonsten läuft sie problemlos es liegt also nicht an der dressur etc. Und ja ich muss sie im gelände bewegen da es sonst keine andere möglichkeit gibt und sie ohne ausreichend bewegung "eingeht". Gerne hätte ich eine Lösung die man echt nir im notfall verwenden kann und die ansonsten nicht großartig einwirkt. Reiterlich bin ich ca auf a Niveau also ruhige hand etc ist vorhanden.

Lg Alice, hoffe ihr könnt mir helfen :)

...zur Frage

Pferd lässt sich auf dem Reitplatz und im Gelände nicht bremsen?

Hallo, mein Pony Lässt sich im Gelände und auf dem Reitplatz nicht Bremsen und will ständig losrennen (das macht sie in der halle nicht) sie lässt sich auch generell nicht lenken sie ist total hart im Maul und reist ihr Kopf ständig nach oben ich reite sie mit einem Doppel gebrochenem Olivenkopfgebiss Mein pony ist eine 13 jährige Isländerstute Hat jemand Tipps Vllt ein anderes gebiss?? Danke schonmal im voraus

...zur Frage

Darf nicht gebisslos reiten :( Was tun?

Hey...

Ich habe ja eine Reitbeteiligung auf einem 24 jährigen Traber und ich reite ihn halt ganz selten (bin seit 2 Monaten nicht mehr) weil ich ihm das Gebiss nicht anziehen will das tut mir selbst weh weil er sieht immer so traurig aus wenn er das Gebiss im Maul hat :(

Ich darf aber nicht mit Halfter reiten :( Was soll ich tun?

Dankeschön

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?