Suche die ultimative Spiegelreflexkamera?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo lillypiper,

eine Kamera ist ein sehr persönliches Werkzeug, das zum Fotografen passen muss. Deshalb empfehle ich Dir, nicht zu sehr auf andere zu hören bei der Kamerawahl. Die meisten empfehlen einfach ihre eigene Kamera, ohne überhaupt Vergleichsmöglichkeiten zu haben.

Eine Kamera muß gut in der Hand liegen und Du musst mit der Bedienung gut zurecht kommen. Das auszuprobieren kann Dir keiner abnehmen. Und sie muss zu Deinen fotografischen Schwerpunkten und Ansprüchen passen, und die kennen wir nicht.

Auch wissen wir nicht, wie viel fotografische Erfahrung Du hast und warum Du Dich für eine DSLR interessierst. Solltest Du in diesem Punkt noch nicht festgelegt sein, so käme eventuell auch eine gute Kompakt- oder Bridgekamera in Frage. Diese sind gerade für Anfänger oft erstmal weniger verwirrend, und gute Bilder kann man damit auch machen. Weitere Pluspunkte: Du musst weniger schleppen und brauchst Dich unterwegs nicht mit Objektivwechseln zu plagen - und Du sparst Geld.

Bitte glaube nicht, dass Du mit einer DSLR automatisch bessere Fotos machen wirst als mit einer guten Kompakt- oder Bridgekamera. Eine DSLR bietet zwar mehr Potenzial, dieses können oder wollen viele Anfänger aber gar nicht nutzen. Ohne ein grundlegendes Verständnis der optisch-technischen Zusammenhänge geht es jedenfalls nicht.

Am besten gehst Du mal in ein Fotofachgeschäft (nicht Elektronikmarkt!), lässt Dich dort beraten und probierst verschiedene Modelle aus, am besten auch draußen bei Tageslicht. Probieren geht über (Testberichte und Meinungen anderer) studieren!

Den größten Einfluss auf die Bildqualität hat der Fotograf und nicht die Kamera. Deshalb würde ich Dir empfehlen, mehr Zeit und Energie auf die Weiterentwicklung Deiner fotografischen Kompetenz zu verwenden als auf die Suche nach der "perfekten" Kamera.

Und den zweitgrößten Einfluss auf die Bildqualität hat das Objektiv. Deshalb solltest Du auch das mit Bedacht auswählen, falls Du Dich für eine Kamera mit Wechselobjektiven entscheidest. Am besten auch dies vor dem Kauf ausprobieren! Und vorher schon mal ein bisschen über Dinge wie Brennweite und Lichtstärke informieren.

In die Kategorie der Kameras mit Wechselobjektiven fallen auch die neueren, spiegellosen Systemkameras. Auch die könntest Du in Betracht ziehen, falls Du auf ein kleines und leichtes Gehäuse Wert legst und Dich der z. T. kleinere Sensor, der fehlende optische Sucher und die teureren Objektive nicht stören.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"gut" "nicht zu teuer" "nichtexperte bedienbar" sind 3 Dinge welche nicht zusammenpassen.

Bei Fragen nach der "richtigne" Kamera kriegst du bei 5 Usern 6 Antworten und die meisten empfehlen (leider) nur das System welches sie selber nutzen.

Der beste  Tipp den man dir bisher geben kann ist in einen Technikmarkt zu gehen und zu schauen welche Marke und Modell dir liegt.

Auch siehst du da etwas besser was im Budget enthalten ist, obendrein solltest du dir Gedanken machen ob es wirklich eine DSLR sein muss wenn du gar keine Erfahrung hast. Da würde vermutlich eine Bridge für den Einstieg ebenfalls reichen - oder wie kommt der Wunsch nach einer DSLR zustande?

DSLR bedeutet nicht das die Kamera alles für dich macht, du wirst dich wohl oder übel in die Thematik reinarbeiten müssen. Wer mit Vollautomatikmodi bei einer DSLR fotografiert brauch auch keine DSLR!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lillypiper
15.12.2015, 19:12

Ich fotografiere echt gerne und bin auch sehr motiviert mich in das Thema rein zu arbeiten 

0

Hallo Lillypiper,

es gibt keine eierlegende Wollmilchsau - und nichts anderes möchtest Du hier!

Außerdem solltest Du dir darüber im Klaren sein, daß 90% eines guten Bildes hinter der Kamera entstehen - und die Technik nur einen kleinen Teil dazu beiträgt.

Anders ausgedrückt: Ein Profi kann aus einer 99€-Kompaktknipse mehr rausholen als ein Laie aus einer 9.000€-Profikamera. Selbst die teuerste Kamera hat keinen "Mach automatisch perfekte Bilder"-Knopf.

Ich würde dir also vor einer solchen (nicht gerade billigen) Anschaffung auf jeden Fall empfehlen, dich erst mal mit den Grundlagen der Fotografie zu beschäftigen, einen (Online-)Fotokurs zu machen und mit einer billigen Kamera zu experimentieren. Einfach mal weg vom Automatik-Modus und austesten, wie Brennweite, Blende, Belichtungszeit, ISO-Wert etc. ein Bild beeinflussen. Wenn die Kamera Bilder im RAW-Format macht, dann arbeite damit.

Wenn Du dieses Grundwissen hast, dann kannst Du nochmal nach einer DSLR fragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Seit der digitalen Bilderstellung (Speicher statt Filmmaterial) ist eine Spiegelreflexkamera "Unsinn". Der Bildsensor kann direkt zur Kontrolle vorher verwendet werden - ohne mechanisch bewegten Spiegel. Solche Kameras ohne Spiegel werden meines Wissens als "Systemkamera" gehandelt und besitzen meistens, wie früher die Spiegelreflexkameras, einen Wechselobjektivanschluss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich würde dir die Canon EOS 500D empfehlen da sie genau deinen Anforderungen entspricht. Es ist eine spiegelreflexkamera die nicht zu teuer ist aber man kann trotzdem gute Bilder mit der machen. Sie kostet grob gerechnet um die 500€ und ist auch für Anfänger gut geeignet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich empfehle dir dich selbst in das Thema einzuarbeiten und ersteinmal herauszufinden, ob du überhaupt eine DSLR brauchst oder ob du nicht vielleicht eine kleine System- oder Bridgekamera haben möchtest. 

Einee gewisse Tiefenunschärfe hat mehr mit dem verwendeten Objektiv zu tun als mit dem Body/Rückteil, die Bedienung von DSLRs ist praktisch immer ähnlich, jede Einsteigerkamera bietet dir sowohl verschiedene Automatikmodi (die dich größtenteils nur der Kreativität beim Fotografieren berauben) sowie volle manuelle Kontrolle. 

Um dir bei der Kamera- und evtl. Objektivwahl zu helfen musst du dir zumindest ein gewisses Grundwissen anlesen und wichtige Informationen bereitstellen wie dein Budget oder welche Motive du hauptsächlich fotografieren möchtest, was deine Ansprüche sind usw. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warte noch ein bisschen dann kommt die Nikon d5 raus perfekte Einsteiger Kamera ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du kein so guter Fotograf bist dann ist, meiner Meinung nach, die beste eine Canon Eos 750 D oder Canon Eos 760 D. Ich würde auf jeden Fall eine Canon Kamera nehmen, weil Nikon und so, ist vielleicht ein bisschen schwer für einen Anfänger zu bedienen. 

Ich hoffe dass du meine Meinung gebrauchen kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?