Suche Anfänger Spiegelreflexkamera

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

eine dslr macht nur gute bilder, wenn anständige objektive benutzt werden und möglichst alles richtig manuell eingestellt wird. geh also mal von dem gedanken weg, dass du eine simple willst, weil du es nicht kannst bzw anfänger bist. ziel ist natürlich, dass du es lernst und auch den willen dazu hast - ist das nicht der fall, spar dir den kauf einer spiegelreflex.

außerdem solltest du dir vor augen führen, dass 80% des resultates nicht von der kamera kommen, sondern vom glas und deinen einstellungen. du kannst also eine 3000€ dlsr kaufen, schraubst du kit-schritt á la 18-55mm vorn drauf, kann dir kamera auch nichts rausreißen und die ergebnisse werden niemals auch nur annähernd so werden, wie du es dir vorstellst.

insbesondere, wenn du dich mit der technik beschäftigen willst, rate ich dir, eine semiprofessionelle kamera zu kaufen, die 2 einstellräder hat. warum das so ist, wirst du spätestens verstehen, wenn du das erste mal den M-modus nutzt und die schnelleinstellungen für dein foto vornehmen willst.

wenn dir jemand sagt "canon ist toll", oder "nikon ist super" - hör nicht darauf. das sind fanboys, von denen bestimmt niemand mehr als das standardkit im schrank hat. nur du allein kannst entscheiden, welcher hersteller der richtige ist. nimm die kameras in die hand, schau die menüs an - dir muss die bedienung liegen, keinem anderen. ob das am ende sony, canon, nikon oder vielleicht pentax ist, das liegt nur an dir!

meine persönliche empfehlung wäre allerdings eine nikon. grund ist nicht, dass sie technich besser ist, aber ich finde die menüführung intuitiver und das zubehör ist einfach günstiger als bei der konkurrenz, günstige festbrennweiten mit f1.8 haben bereits die abbildungsleistung eines 400€ glases von canon, bei pentax sind die festbrennweiten zwar ebenfalls hervorragend, aber nochmal teuerer. sony mag ich vom handling her nicht. das sind die gründe, warum ich bei nikon bin.

außerdem schreibst du, dein hund wird fotomotiv sein. insbesondere wenn er sich dabei bewegt brauchst du vermutlich zoom und noch wichtiger - diese kombination ist sehr preisintensiv, lass also noch geld für entsprechende objektive in der geldbörse.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von floppydisk
29.06.2014, 12:23

"brauchst du vermutlich zoom und noch wichtiger *lichtstärke" - da fehlt ein wort ;)

0

Mit einer Spiegelreflexkamera zu fotografieren macht natürlich viel mehr Spaß als mit irgendeiner Kamera zu fotografieren.

Ich kann dir die Nikon D3100 sehr ans Herz legen. Die ist für Anfänger optimal, da sie sehr günstig ist und zusätzlich durch ihre einigermaßen gute Bildqualität glänzt. Solange du keine Nachtaufnahmen mit schlechten Lichtverhältnissen und hohen ISO-Werten machen willst, reicht diese Einsteiger-DSLR vollkommen aus. Sie kostet mit Objektiv 400€

Allerdings ist es meiner Meinung nach besser mit Canon zu fotografieren, da die Aufstiegsmöglichkeiten hier optimaler sind. Die EOS600D hat z.B. Eine super Verarbeitung und gute Qualität und Langlebigkeit. Sie kostet um die 450€

Egal für welche Kamera du dich entscheidest-du kannst mit beiden sehr geile Fotos machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch ich denke zwar, dass Du keine Spiegelreflex brauchst, um Deinen Hund zu fotografieren. Wenn es aber dennoch eine sein soll, dann sage ich mal, daß meine Tochter mit der 1000er tolle Bilder macht. Es gibt sie kaum noch neu; aber das wäre für mich auch ein Grund, sie gebraucht zu kaufen. Verkauft wird sie von Leuten, die sich ein bessere Kamera gekauft haben. Soll heißen: Die Gebrauchten sind gewiß noch top. Und wenn man sie über Amazon kauft, hat man auch einen sehr guten Schutz vor Leuten, die einen über den Tisch ziehen wollen. Amazon wird immer helfen, wenn es Probleme gibt; und das geht sogar kostenlos telefonisch. Deshalb stelle ich mal diese Seite rein. Da sind auch einige günstige Gebrauchte dabei. http://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_ss_i_3_9?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&url=search-alias%3Daps&field-keywords=canon+1000d&sprefix=canon+100%2Caps%2C229&rh=i%3Aaps%2Ck%3Acanon+1000d

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde dir eine Bridge-Kamera empfehlen. Sie sieht etwa so aus, wie eine SLR, hat aber ei- ne feste Optik mit sehr großem Zoombereich. Im Automatikmodus kannst du auf Anhieb gute Bilder machen und musst nicht mehrere Objektive wechseln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von floppydisk
29.06.2014, 12:19

man sollte an dieser stelle natürlich erwähnen, dass mit steigendem zoombereich die bildqualität sehr deutlich sinkt - das ist auch der grund, warum festbrennweiten die beste abbildungsleistung haben - und überhaupt auf einen automatikmodus zu verweisen, finde ich ehrlich gesagt dreist. vor allem noch zu behaupten, die bilder würden gut werden. automatiken sind dumm und mehr als "brauchbar" wird da nichts, ganz bestimmt nicht sowas wie "gut".

0

Hallo SofiaGelb,

grundsätzlich gibt es nicht die eine DSLR, die für alle Anfänger geeignet ist. Je nachdem, wie viel oder wenig Vorerfahrung der Anfänger hat (Fotografie-Anfänger oder DSLR-Anfänger?), ist eine DSLR auch gar nicht unbedingt die beste Wahl. Generell ist aber diejenige Kamera für Dich geeignet, die Dir gut in der Hand liegt, mit deren Bedienung Du gut zurecht kommst, und die diejenigen Kriterien erfüllt, die für Deine Art der Fotografie wichtig sind. Das heißt also, es ist eine sehr persönliche Entscheidung, bei der Dich die Empfehlungen anderer Fotografen nicht viel weiter bringen werden. Zumal viele einfach ihre eigene Kamera empfehlen, ohne wirkliche Vergleichsmöglichkeiten zu haben.

Aufgrund Deiner Fragestellung empfehle ich Dir, falls Du in diesem Punkt noch nicht festgelegt bist, auch gute Kompakt- oder Bridgekameras in Betracht zu ziehen. Diese sind gerade für Anfänger oft erstmal weniger verwirrend, und gute Bilder kann man damit auch machen. Weiterer Pluspunkt: Du brauchst Dich unterwegs nicht mit Objektivwechseln zu plagen. Bitte glaube nicht, dass Du mit einer DSLR automatisch bessere Fotos machen wirst als mit einer guten Kompakt- oder Bridgekamera. Eine DSLR bietet zwar mehr Potenzial, dieses können oder wollen viele Anfänger aber gar nicht nutzen. Ohne ein grundlegendes Verständnis der optisch-technischen Zusammenhänge geht es jedenfalls nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du noch keine Erfahrung mit einer Spiegelreflexkamera hast und überwiegend schöne Fotos von deinem Hund machen möchtest, dann empfehle auch ich dir eine Bridgekamera.

Als ich vor zwei Jahren meine Lucy als Welpen bekam, bin ich von Spiegelreflex auf Bridge umgestiegen! Erstens war ich es leid, immer soviel Ausrüstung mitzuschleppen, mit der Bridge trage ich nur 1/3 des Gewichts. Zweitens genügt das Zoomobjektiv verbunden der Serienbildfunktion völlig, um ordentliche Tierfotos auch für den gehobenen Privatanspruch zu machen.

Wichtig ist vor allem, dass das Objektiv gut ist, also anständige Linsen hat. Gehe am besten zu einem guten Fachhändler und frage auch nach gebrauchten Kameras. Bis vor 3 oder 4 Jahren hatten die Fujifilm-Bridges z.B. noch Jenaer Linsen. Diesbzgl. solltest du dich vor Ort beraten lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dazu benötigst Du keine Spiegelreflexkamera. Da reicht eine ganz normale Kamera. Du wirst den Unterschied in der Bildqualität nicht bemerken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von floppydisk
29.06.2014, 12:17

ein quatsch. keine kamera bietet auch nur ansatzweise soviel freistellungspotential wie eine spiegelreflex. der unterschied ist gewaltig, wenn man entsprechendes glas benutzt.

0

canon eos 600d oder 700d ...finde beide sehr gut

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schau dir mal die Nikon D3300 an die ist gut für Anfänger geeignet;D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von floppydisk
29.06.2014, 12:16

das ist falsch. warum denn? was macht sie eher zu einer anfängerkamera als eine d7100?

0

Was möchtest Du wissen?