Suche altes "Springerle"-Rezept für Weihnachten

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Du machst gar nichts falsch. Springerle müssen steinhart sein. Sie werden durch Wärme und Lagerung wieder weicher. Von meiner Oma weiß ich, dass sie früher die Springerle, die sie essen wollte, immer in der Kitteltasche am Köper trug. Dadurch wurde das Gebäck weicher und sie konnte zwischendurch naschen. Des weiteren werden Springerle auch gern in Kaffee, Kaba und dergleichen getunkt. Springerle schmecken am Besten, wenn sie mehrere Tage alt sind ;)

Das klingt ja interessant...

0

Hier ein Tipp, schau mal:

Dieses Jahr hab ich wieder doppeltes Rezept von den Springerle gebacken. Sie bleiben lange weich, aber letztes Jahr wurden meine dann kurz vor "Heilig Abend" hart. Ziemlich unpassend! Auf einem Weihnachtsmarkt an einem Modelstand hab ich das bei der Marktfrau angesprochen. Sie gab mir den Rat die Springerle einzufrieren. Ich war da ziemlich skeptisch, habs aber dieses Jahr einfach mal ausprobiert. Ich hab die Hälfte von den Springerle in eine Plastikbox, dazwischen allerdings Backpapier gelegt. Gestern hab ich den ersten Adventsteller gerichtet, Springerle aus der Gefriertruhe und direkt auf den Teller. 1/2 Stunde später kam der Besuch und meine Springerle waren perfekt! Alos, es funktioniert tatsächlich

Gutes Gelingen :-)

Quelle: http://www.wunderkessel.de/forum/backen-suesse-sachen/78421-immer-weiche-springerle.html

...hier noch ein Rezept:

Springerle

Alle Zutaten müssen Zimmertemperatur haben!

Rühreinsatz in den Topf einsetzen!

4 Eier 400 g. Puderzucker 2 Vanillezucker, oder 2 Eßl. selbstgemachten Vanillezucker

10 min./Stufe 3-4 cremig rühren

Rühraufsatz entfernen!

500 g. Mehl 2 Msp. Backpulver ...dazuwiegen, 1 min./ Knetstufe

-den Teig mit einem Teigschaber auf ein bemehltes Backblech geben, (ach ja, der Teig ist zäh,und den Rest bekommt man schlecht mit dem Schaber raus,einfache Lösung,den Topf nochmal ins Gerät und kurz auf Stufe 10 drehen, der restliche Teig wird an den Rand geschleudert und kann man wunderbar herauskratzen!)

-kurz durchkneten,

-1 cm. dick ausrollen

-Model aufdrücken und mit bemehltem Teigrädchen ausschneiden

Backblech mit Backpapier belegen und mit Anissamen bestreuen,

Springerle daraufsetzen

Die Springerle müssen an einem warmen Platz 24 Stunden trocknen!

Backofen auf 140 °C vorheizen und die Springerle auf der 2.Schiene von unten ca. 30 min. backen

Gutes Gelingen :-)

Quelle: http://www.wunderkessel.de/forum/backen-suesse-sachen/31987-springerle.html

1

Meine Stuttgarter Tante hat die Springerle bis zu 2 Monate vor Weihnachten als erste Weihnachtsbäckerei gemacht und in einer (gut versteckten) Blechdose gelagert. Um Weihnachten waren sie dann immer gut zu essen, nicht ganz so weich wie etwa Zimtsterne, aber jedenfalls nicht mehr zu hart.

So weit ich weiß, gehört das so. Die waren ja ursprünglich als Baumschmuck gedacht. Du kannst sie aber mit einem Apfelschnitz zusammen in eine Tüte tun.

Wenn ich mich recht erinnere, ist das normal, und die werden erst durch die Lagerung wieder weich. Kann mich aber auch irren, ist ewig her dass ich welche gebacken haben.

Sie lagern zu kurz und zu trocken

Die Springerle sind immer extrem hart. Die mußt sie in eine Blechdise legen, damit sie zum Essen weicher werden.

Die sind immer erst hart.

Was möchtest Du wissen?