Subwooferkauf - B&W oder Quadral?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich weiß zwar, dass das Ohr den Sub nicht orten kann, aber mir stellt sich die Frage, ob es eine Nachteil des Qube 10 ist, dass er nach unten ausgerichtet ist.

Downfire-Subwoofer gehen mehr in die Gebäudesubstanz über. Dafür sollte man schon ein Eigenheim besitzen.

Außerdem hat er keine Bassreflex Öffnung.

Der B&W ist geschlossen, der Quadral Bassreflex.

Geschlossene Subwoofer spielen präziser (für Musik geeignet), Bassreflex tiefer (eher für Heimkino).

Mit dem B&W hättest du schon einen sehr ordentlichen SW. Für "richtiges" Heimkino evtl. noch ein wenig klein, aber für Musik toll.

Das hört sich gut an, ich bin eh mehr der Musik typ, als Film. Aber Heimkino ist natürlich auch genial :D

0

Bi-Amping? Bi-Wiring, oder? Macht kaum Sinn in passiver Variante. Würde mir die größeren Nubert-Subwoofer (AW-993) mit ansehen, die kann man sehr schön an Raum und Lautsprecher, Film oder Musik anpassen, große Membran, tiefster Bass überhaupt, dabei neutral und präzise. Sonst den B&W... Quadral Downfire muss passen, ich mag Downfire-Woofer nicht. Ausbreitung der Bässe zwar besser, kaum Basslöcher, aber substanzangreifend... Info: http://www.hifi-forum.de/viewthread-93-1413.html

Danke, werd mir mal den Nubert ansehen. Aber Bi-Wiring? Unter den Einstellungen meines AV Receivers hieß das Bi-Amping. Da kümmert sich dann die Fronten-Endstufe um die Hochtöner und die Surround Back Endstufe um die Tieftöner.

0

Hab nochmal nachgesehen und die Bezeichnung bi-Amping sollte richtig sein. Und Bi-Amping müsste auch sinnvoller sein. Da nicht nur der Kabeldurchfluss vergrößert wird sondern die Frequenzbereiche komplett getrennt werden

0
@Najix

leider ist die sache mit dem bi-amping/bi-wiring absoluter schwachsinn und hat auf die klangqaulität keinen einfluss, zumindest nicht im hörbaren bereich und auch kaum im messbaren.

0
@deltaforc
leider ist die sache mit dem bi-amping/bi-wiring absoluter schwachsinn und hat auf die klangqaulität keinen einfluss, zumindest nicht im hörbaren bereich und auch kaum im messbaren.

Seit wann denn das? Es ist schon hörbar, vor allem im Bassbereich.

Klar, aktiv ist besser, aber Bi-Amping kann schon Sinn machen und wenn man eh keine Surround Back LS nutzt....

0
@BadJoke27

Ich fragte ja nur deswegen nach, da Bi-Amping unter gewissen Voraussetzungen (komplett aktiv getrennt unter Umgehung der Passivweiche) physikalisch begründet durchaus Sinn machen kann. Bi-Wiring jedoch nicht nur in meinen Augen keinen Sinn, außer, dass der Händler 1 Paar Kabel mehr verkauft.

1

im vergleich zum AW 443 ist der 993 schon ziemlich unpreziese. wenn man nicht grad 40m² zum beschallen hat würde ich den 443 nehmen.

0

Bi-Amping sollte schon etwas ausmachen, da es 1. einen Leistubgszuwachs bedeutet und 2. weniger Verzerrungen auftreten, da die Tieftöner immer wieder Stromimpulse zurückwerfen und bei getrennten Endstufen vor allem die Hochtöner dagegen geschützt sind

1

Ich würde den BW Sub kaufen, da BW Lautsprecher mit höherer Qualität baut. Quadral ist mir eher als Billigmarke im Kopf.

Was sie entgegen deiner Erinnerung im Kopf nicht ist... Quadral hat von preiswert bis extrem hochwertig vieles im Angebot.

2

ich empfele dir auch den AW 443.

443? Ich dachte 993

0

Warum sollte nubert einen nicht so präzisen sub teurer verkaufen?

0
@Najix

größeres chassis- weniger prezise. der 993 kommt nur ein paar Hz weiter runter und macht mehr druck, aber das is sowiso nur bei filmen wirklich wichtig, wenns um musikgenuss geht reicht der 443 vollkommen.

0

Was möchtest Du wissen?