Subsidiaritätsklauseln Einkommensteuer?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Es geht nicht darum, dass die Einkünfte steuerpflichtig sind, sondern um die Zurechnung von Einkünften, die theoretisch in verschiedene Einkunftsarten eingeordnet werden könnten. Faktisch kommt es immer zu einer Umqualifizierung von Überschusseinkunftsarten zu einer Gewinneinkunftsart. So zählen z.B. gemäß § 21 Abs. 3 EStG Einkünfte aus der Vermietung von Betriebsgrundstücken zu den Einkünften aus Gewerbebetrieb (bzw. ggf. selbständige Arbeit, wenn kein Gewerbe vorliegt) und nicht zu den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung.

Ziel hierbei ist, dass alle Erlöse aus allen Teilen des Unternehmens (übliche Erlöse / Einnahmen aus der Vermietung) einheitlich erfasst und gleichmäßig besteuert werden.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?