Subjekt, Objekt im Satz?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

In Deinem ersten Beispiel ist "reading" das Subjekt, nämlich "das Lesen" , also wer oder was macht Spaß. "Books" ist ein Objekt (wen oder was?) , welches zum GERUND gehört, denn GERUNDS können selbst ein Objekt haben!  Du kannst aber auch beide Wörter zusammen als Subjekt definieren, vgl. Deutsch: Bücherlesen macht Spaß.

In deinem 2. Beispiel (ein sehr schwierig zu erklärendes) ist nicht "denying" das Subjekt des HAUPTSatzes, sondern eher das  "there" . Das "denying" ist, streng genommen, die prädikative Ergänzung zu diesem "there".  Denn: "There's no denying" bedeutet nichts anderes als "It can't be denied" ("it" als Sinnsubjekt).  Ich halte das 2. Beispiel für ein sehr schlechtes, weil es hier nicht wirklich um "gerund as subject" geht.

Dein 2. Beispiel nennt man korrekt "Gerund nach Verbverbänden" und ist vergleichbar mit dem Satz "There's no knowing what the price will be".

Echt schwer, muss ich zugeben!

Der 2. Satz heißt so ca. "Man kann nicht leugnen, dass Filme beliebter sind als Bücher". Aber wörtlich steht da ja quasi es gibt keine Verleugnung/kein Abstreiten, dass Filme beliebter sind Bücher.

Wen oder was gibt es nicht? denying!


So versteh ich das.

Gerundium:

Reading books is fun. Das Lesen von Büchern macht Spaß.

Was macht Spaß? - Das Lesen

Aber den zweiten verstehe ich auch nicht, sorry

Hi. 

Beispiel 1: Das Lesen ... 

Beispiel 2 ist etwas komplizierter. Formuliere den Satz einfach in Gedanken um: "Denying that films are more popular than books is pretty stupid." Und schon hast du das Verbalsubstantiv: Das Abstreiten ...

Gruß, earnest


Da ist es "What is there? -nö denying." Sorry, ich kann sowas nicht erklären, ich war schon immer sch**** im erklären :D

Was möchtest Du wissen?