Stute gibt nur Hinterhufe nicht?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

ich würde auch erstmal die Besi fragen, wie sie das denn macht, denn die kennt ihr Pferd doch am besten

Desensibilisierung durch häufiges Bürsten und Abstreichen der Hinterbeine ist immer gut

auch "wiegen" der gesamten Hinterhand, damit sie einfach nur das Gewicht verlagert ist eine gute Vorübung

wie benimmt sie sich beim Schmied? gab es da Probleme? oder hat sie gar Angst vor dem Schmied?

ach ja: wenn DIR mulmig ist: mach Atemübungen: dazu gehst du MIT deiner RB am Seil 1-2-3  Zirkel und atmest 3 schritte lang ein und erst nur 4 und später auch 5 Schritte lang aus, wenn dein Pferd abschnaubt, hast du gewonnen und kannst sie anbinden und weiter üben mit dem Beine/Hufen

viel Erfolg

So wie sich das anhört scheint es ihr unangenehm zu sein. Entweder sie mag es einfach nicht weil sie schlechte Erfahrungen gemacht hat, oder hat sie sogar schmerzen?

Wenns ersteres ist würde ich ganz viel üben, zunächst mit anfassen, wenn das auch schon unangenehm ist? Dann immer aufnehmen und absetzen wenn sie ruhig steht und loben. Iwann wird sie verstehen dass ihr keine Gefahr droht.

Ukuleliii 09.05.2017, 21:05

Danke gut werde ich üben 👍

0

Ich habe so ein ähnliches Problem und arbeite gerade so das ich nur anfasse und gaaaaaaaaanz viel lobe. Immer wieder den Körper und vor allem hinten alles ganz oft abstreiche und auch mal leichten Druck aufbaue. Dann versuche ich den Hinterhuf nur ganz leicht anzuheben oder nach hinten mal weg zu ,,ziehen" und immer gaaaaaaanz viel loben
Übung macht den Meister😉

Ist sie gesundheitlich durchgecheckt? Schiefe Hüfte, Rückenschmerzen, Bein/Hufprobleme...? 

Ukuleliii 09.05.2017, 21:03

So weit ich weiß geht es ihr gut und macht auch keine Anzeichen auf so etwas aber auf die Hüfte Werd ich vorsichtshalber trotzdem Mal ein Blick werfen. Danke 

0
LyciaKarma 09.05.2017, 21:06
@Ukuleliii

Sieht man ja nicht unbedingt. 

Ich würde die Besi fragen. Gibt die Stute bei ihr die Hufe? 

Was auch noch wichtig ist; Wie alt ist das Pferd, hat sie evtl Probleme in den Gelenken? 

1
fusselchen70 09.05.2017, 21:12
@Ukuleliii

@ ukuleli...: Deine Antwort zeigt hier überdeutlich, das du damit überfordert bist. Bitte erkundige dich bei der Besitzerin ob sie auch diese Probleme hat und ob das Pferd ansonsten problemfrei ist. 

Ein Osteopath oder Physiospezi kann beim Erkennen (kannst du nicht selbst) von Verspannungen, Fehlhaltungen usw. helfen und diese auch beheben. Wenn das in Frage kommt nehmt jemanden, der einen guten Ruf hat und nicht den erstbesten, der Termine frei hat.

Bitte nicht bis zum Erbrechen mit dem Pferd üben ohne vorheriges Abchecken auf körperliche Ursachen!!

2

Schon mal nen Physio da gehabt? Ggf. ist es ihr unangenehm aufgrund von einer oder mehreren Blockaden im Becken.

Was hier bereits geschrieben wurde, finde ich richtig.
Die Sache mit dem Druck der Schulter ist wichtig : Das Pferd muss sich stabilisiert fühlen. Dazu kann ein dicker Holzblock helfen, auf den man den Huf stellt / drückt.
Ein häufiger Fehler ist, wenn das Pferd mit einer langen Leine angeseilt ist. Die Leine muss ziemlich oder sehr kurz sein.
Manchmal kann es dem Pferd auch helfen, wenn es auf der gegenüberliegenden Seite an einer Hausmauer halt hat.

Schau die Augen und die Ohren des Pferds an, wenn jemand seinen Hinterhuf hochhebt. Hat die Stute dann Angst ? Schmerzen ? Dazu sollte man zu zweit sein, wiel die Person die den Hinterhuf anhebt, nach hinten schaut.

Auch, Pferde fühlen es, wenn man sich selber unsicher ist.

Bitte die Besitzerin um Hilfe.

Was möchtest Du wissen?