Sturz vom pferd im Gelände ohne reitlehrerin, Jetzt schmerzen, was tun?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Zum Arzt, aber zackig!

Reitlehrerin und Pferdeeigentümerin haben beide eine Reitlehrer- oder Tierhalterhaftpflicht.

Die Versicherung schickt dann einen Fragebogen. Wenn es Dein eigenes Pferd war, ist das ein Eigenschaden und die Krankenkasse hakt da nicht weiter nach.

War es ein fremdes Pferd, so zahlt die Tierhalterhaftpflicht die Kosten der Krankenkasse.

Die Reitlehrerin hätte den Unfall wohl nicht verhindern können, deshalb geht sie wohl schadenfrei aus.

Ihr hättet ihr den Unfall direkt melden müssen, das ist wichtig für ihre Versicherung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ansihininsa
27.11.2016, 18:11

Hat das dann folgen? Also für meine reitlehrerin? 

0
Kommentar von Apolon
28.11.2016, 00:23

@Menuett,

wie kommst du nur auf solch eine Idee?

War es ein fremdes Pferd, so zahlt die Tierhalterhaftpflicht die Kosten der Krankenkasse.

Nein, die Tierhalterhaftpflicht, zahlt lediglich wenn die Reiterin einer anderen Person beim Reiten einen Schaden verursacht hatte.

Den Schaden der Reiterin, zahlt dessen Kranken- oder Unfallversicherung.

Außerdem kann ich keine Verschuldung der Reitlehrerin, oder der Tierhalterin erkennen.

Gruß N.U.

0

Also ich bin auch mal so wie du vom Pferd gefallen und da war bei mir ein Wirbel verrutscht keine Panik ist nicht so schlimm ich konnte auch kaum vor schmerzen schlafen wir waren beim Arzt und einmal knack und die schwarzen ließen nach wie bei einem Ballon den man zerplatzt das tut kaum weh und danach sollte man sich noch ein bisschen schönen geh lieber bitte einmal zum Arzt ich hoffe ich konnte helfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?