Sturmschaden auf behinderten Parkplatz?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Haftbar gemacht werden kann der Grundstückseigentümer nur dann, wenn man ihm nachweisen kann, dass er sich nicht um das haus oder den Baum gekümmert hat, obwohl er z.B. morsch war.

Ansonsten ist für die Begleichung von Sturmschäden bei Sturm über 8 Windstärken die Teilkasko zuständig und bei geringerem Sturm (Starkwind) die Vollkasko. Hat man weder Teil- noch Vollkasko, muss man den Schaden selber tragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

M.E. ist da kaum einer haftbar zu machen. Eine Versicherung zahlt nur dann, wenn ein schuldhaftes Verhalten oder eine Betriebsgefahr vorläge. Bei einem durch ein Gebäude hervorgerufenen Schaden aufgrund des Sturms liegt beides nicht vor. Hier wäre eine eigene Versicherung gefragt. Anders wäre es, wenn der schädigende Gegenstand schon vorher eine Gefahr dargestellt hätte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sturmschäden sind über die Kfz-Teilkasko versichert.

bezüglich der Haftung von Dritten, müsste man wissen, was das Auto beschädigt hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

.... ja, der Sturmmacher, könnte.

Nur, hier bei uns ist an den nur schlecht/gar nicht ran zu kommen und deshalb leisten wir uns für solche Angelgenheiten eine gefüllte Geldbörse oder eben eine banale Teilkaskoversicherung .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die versicherung hat mit einem sturmschaden nichts zu tun.stell mal deine frage genauer um eine antwort zu erhalten(was passiert ist)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mir scheint es, dass die Versicherung des Eigentümer des Hauses von dem der Ziegel oder der Baum gefallen ist, haftbar sein könnte. Seine Haftpflicht.

Diese jedoch vielleicht nicht selber direkt anlaufen. Falls Sie irgendeine andere Versicherung haben. Die Welt der Versicherungen ist mir unergründlich - Ich ziehe es vor, wenn zwei Versicherungen sich unter sich schlagen und sich einigen. Und ich selber mir nicht dabei die Finger versenge. Das ist deren Job.

Manchmal hat man unerwartete Versicherungen, zum Beispiel mit Zahlkarten der Bank. Nachfragen.

Um bessere Auskunft geben zu können, fehlen in der Frage Einzelheiten - was, wie, wo.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, Xavier (nicht Naidoo)
Da aber von dem nichts zu holen ist, hätte nur eine Teilkasko geholfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Wahrscheinlichkeit ist groß, daß sie ihre Ansprüche erst beim jüngsten Gericht geltend machen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ohne Verschulden keine Haftung.

Mit dem Verzicht auf die TK am falschen Ende gespart.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann man so nicht beantworten ... wenn das Auto auf einem privaten Parkplatz steht und zum Beispiel ein Ziegel auf das Auto fällt (oder ein Baum) könnte es sein, dass der Eigner des Parkplatzes den Schaden bezahlen muss

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Nemo75 06.10.2017, 00:39

Was soll der Eigner des Parkplatzes machen?
Evtl der Hausbesitzer von dem zB der Ziegel gekommen ist.

0
Vampire321 06.10.2017, 00:47
@Nemo75

Es gibt eine Gebäude Haftpflicht, die auch das Grundstück und darauf befindliche Bäume einschließt - diese müsste normalerweise in so einem Fall zahlen 

2
furbo 06.10.2017, 07:41
@Vampire321

Die Haftpflicht zahlt nur, wenn ein Verschulden oder eine versicherte Gefahr vorliegt. Liegt beides nicht vor, gibt es keine Zahlung. 

3
Vampire321 06.10.2017, 08:06
@Vampire321

§ 836 BGB - Haftung des Grundstücksbesitzers

Wird durch den Einsturz eines Gebäudes oder eines anderen mit einem Grundstück verbundenen Werkes oder durch die Ablösung von Teilen des Gebäudes oder des Werkes ein Mensch getötet, der Körper oder die Gesundheit eines Menschen verletzt oder eine Sache beschädigt, so ist der Besitzer des Grundstücks, sofern der Einsturz oder die Ablösung die Folge fehlerhafter Errichtung oder mangelhafter Unterhaltung ist, verpflichtet, dem Verletzten den daraus entstehenden Schaden zu ersetzen. Die Ersatzpflicht tritt nicht ein, wenn der Besitzer zum Zwecke der Abwendung der Gefahr die im Verkehr erforderliche Sorgfalt beobachtet hat.

Die Gebäudehaftpflichtversicherung prüft, ob der Versicherungsnehmer für den entstandenen Schaden verantwortlich ist. Bei berechtigten Forderungen erfüllt das Versicherungsunternehmen den finanziellen Ausgleich der Forderungen im Rahmen der vereinbarten Versicherungssummen der Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung. Bei unberechtigten Forderungen, die der Versicherungsnehmer nicht zu verantworten hat, werden die Forderungen durch das Versicherungsunternehmen abgewehrt, notfalls auch vor Gericht.

Versicherungsumfang der Gebäudehaftpflichtversicherung

Zum Versicherungsumfang der Gebäudehaftpflichtversicherung gehört das Haus- und Grundstücksrisiko. Hierzu zählen:

Pflanzen
Bäume
Gartenteich
Verwendung von Gartengeräten, wie Rasenmäher, Schneepflug, usw.
Bauarbeiten bzw. Instandsetzungen am Gebäude
Schäden aufgrund häuslicher Abwässer
Schäden durch Rückstau vom Strassenkanal
Schadensbeispiele zur Gebäudehaftpflichtversicherung

Die Räum- und Streupflicht für den Herbst und Winter wurde vom Vermieter auf die Bewohner/Mieter des Gebäudes übertragen. Aufgrund nächtlichem Schneefalls rutscht ein Fußgänger aus und verletzt sich dabei schwer. Der Schaden ereignet sich auf dem Gehweg vor dem Gebäude, den der Mieter hätte streuen müssen. Dieser Verpflichtung ist der Bewohner/Mieter nicht nachgekommen. Der Vermieter muss für den Schaden haften, da dieser die Durchführung der Räum- und Streupflicht nicht überwacht hat.

Auf einem Grundstück, das unbebaut ist, steht ein morscher Baum. Dieser stürzt aufgrund eines Umwetters um und beschädigt ein Auto schwer, das auf dem Parkstreifen vor dem Grundstück parkt. Der Eigentümer des unbebauten Grundstücks haftet für den entstandenen Schaden, da dieser seiner Sorgfaltspflicht nicht nachgekommen ist.

0
schleudermaxe 06.10.2017, 08:13
@Vampire321

.... seit wann gilt in Deutschland ein Gesetz? Zudem:

Die Ersatzpflicht tritt nicht ein, wenn der Besitzer zum Zwecke der
Abwendung der Gefahr die im Verkehr erforderliche Sorgfalt beobachtet hat, so jedenfalls Deine Behauptung

Und bei einem Sturm/Orkan ist ja immer noch dieser der Auslöser, so jedenfalls auch bei uns die Gerichte.


0
Vampire321 06.10.2017, 08:17
@Vampire321

P.s:

Dieses ‚nachweisen der ‚Sorgfaltspflicht‘ ist das Problem... 

aber die Tatsache das es ein behindertenparkplatz ist, und das deine Mutter berechtigt ist, schließt ein mitverschulden aus...

Mit Teilkasko wäre es einfacher ;) 

0
furbo 06.10.2017, 08:40
@Vampire321

Auch in dieser Rechtsvorschrift ist es wie bei anderen haftungsrechtlichen Regelungen: nur wer schuldhaft handelt oder unterlässt muss haften. 

Bei einem derartigen Sturm wie Xavier dürfte es kaum ein haftungsbegründendes Verschulden des Grundstückseigentümers geben.

3

Nein da nur Haftpflicht.
Es gibt seltene Ausnahmen wie Überflutungen oder extremer Hagel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?