Sturm - Zahlt den Pavillon die Versicherung?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Bevor hier irgendeiner ganz schlaue Worte wedelt empfehle ich zwei Dinge:

  1. Die Police der Versicherung gegen Naturschäden durchlesen

  2. Wenn 1. nichts gebracht hat bei der Versicherung anrufen und dort fragen.

Ok, danke. Das ist alles mit drin... meinste denn ich krieg den vollen Preis zurück?

0

In der Regel zahlt da keine Versicherung.

Die Hausrat verweigert die Leistung, da Gartenmöbel normalerweise nur gegen Diebstahl versichert sind und ansonsten nur innerhalb eines Hauses leistet.

Die Wohngebäudeversicherung verweigert die Leistung, da der Pavillon kein fester Gebäude- oder Grundstücksbestandteil ist.

Richtige Antwort.

Der Pavillon ist Bestandteil der Hausratversicherung. Und da wird nur bezahlt, wenn der Schaden im Haus war. Denn die Außenversicherung greift bei Sturm auch nicht.

Und gerade bei Xaver war es ja auch früh genug bekannt, dass es heftig wird. Da hätte ich an deiner Stelle den Pavillon abbauen sollen.

0

Zum Nikolaustag die frohe Botschaft: Du musst Dich nicht mit Entschädigungszahlungen abschleppen! Es wird keine geben. Zwar zählt so ein Pavillon zum Hausrat, der gegen Sturm versichert ist - aber nur am Versicherungsort. Der Garten gehört nicht zum Versicherungsort in der Hausratversicherung. So darfst Du nun auch die Entsorgungskosten selbst tragen, falls der Sturm das Ding nicht mitgenommen hat...

nach deinem Text zu urteilen, gehe ich davon aus, dass es sich um ein Partyzelt handelt.

Dies ist natürlich nicht bei einem Sturm über die Wohngebäudeversicherung abgedeckt.

Würde es sich um einen Pavillon z.B. aus Holz handeln, der mit dem Erdreich oder einer Mauer festverbunden wäre, wäre dies in den meisten Gebäudeversicherungen abgedeckt.

Mitversichert nur dann, wenn auch ausdrücklich vereinbart. Und das bei allen Wohngebäudeversicherungen.

0
@qugart

z.B. könnte zum Holz-Pavillon in den Vertragsbedingungen stehen:

sonstige Grundstücksbestandteile und weiteres Zubehör auf dem Versicherungsgrundstück......

0

Ob der Pavillon versichert war oder nicht, spielt gar keine Rolle. Das der Sturm kommen würde, war bekannt. Demzufolge kann es als grob fahrlässig betrachtet werden, wenn bei einer solchen Wetterlage ein Pavillon nicht rechtzeitig abgebaut wird.

Du solltest Dich lieber fragen OB die bezahlen. Die Warnungen sind früh genug ausgesendet und geschrieben worden...

Sonst wie mein Vorschreiber.

angenommen das Pavillon wäre versichert gewesen, so bekommst du garnichts erstattet und dies zu 100%.

Es war weitläufig bekannt das der Sturm kommt.

Du hättest das Teil abbauen müssen und in die Garage stellen.

angenommen das Pavillon wäre versichert gewesen, so bekommst du garnichts erstattet und dies zu 100%.

kannst Du diesen Satz mal genau erklären!

Wenn etwas versichert ist, dann erfolgt bei einem Schaden auch eine Erstattung.

0
@Kematef

ich meine damit, falls so ein Pavillon im Versicherungsschutz einer Versicherung wie Hausrat oder Gebäude enthalten wäre.

Sicher erfolgt normaler Weise eine Erstattung wenn was versichert ist, ausser wenn;

  • die Versicherungsprämie nicht bezahlt wurde
  • der Versicherungsfall grob fahrlässig herbeigeführt wurde
  • und andere Faktoren.

In diesem Fall aber handelt es sich um einen Sturmschaden der nicht hätte passieren müssen, da es ausreichend, Tage vorher, durch Funk und Fernsehen angekündigt wurde, dass der "Sturm" kommen wird.

Ist wie bei Kasko... wer bei Hagel aus seiner Garage fährt bekommt nix bezahlt....

Ich bin hier auf "grobe Fahrlässigkeit" gegangen mit meiner Antwort....

Aber wenn ich mir deine Antwort angucke, dann hat sich das mit der groben Fahrlässigkeit eh erledigt, da die "Jaffa-Kiste" ausm Baumarkt ja eh nicht fest mit dem Erdreich verbunden war.

0

Was möchtest Du wissen?