Stundenreduzierung- zunächst Kündigung?

4 Antworten

BLOß NICHT!!! Den Fehler hab ich auch mal gemacht und musste feststellen, dass mein Arbeitgeber jetzt das Recht hat, mich in 11 Bundesländern einzusetzen. Zusätzlich wurde mein Eitrittsdatum geändert, so dass meine Betriebszugehörigkeit um 2 Jahre geschrumpft ist. Ein neuer Vertrag beim selben Arbeitgeber ist nie nötig. Ein Änderungsvertrag reicht vollkommen aus. ABER VORSICHT: achte auf Alles, was drin steht, bevor du unterschreibst. NOCH BESSER: lass es vom Anwalt oder Gewerkschaft prüfen und unterschreibe nur, wenn alles ok ist. Ich vermute, dein AG will dir einen schlechteren Vertrag unterjubeln, mit schlechteren Rechten und Pflichten für dich und neuen besseren Kündigungsrechten für ihn. Bitte vertraue ihm nicht, egal wie schön er es redet.

Hier reicht einfach eine schriftliche Ergänzung bzw. Änderung des alten Vertrages. Eine Kündigung ist absolut unnötig, ggf. sogar gefährlich. Wenn er unbedingt einen neuen Vertrag will, dann achte darauf, was darin steht! Notfalls unterzeichne den neuen Vertrag und unterschreibe danach erst die Kündigung.

Normalerweise muss dein Chef einen Änderungsvertrag für dich erstellen, der dann seine Gültigkeit hat und der mit 40 Stunden erlischt automatisch damit.

Was möchtest Du wissen?