Stundenlohn von 12 €?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Genau DAs ist der Grung, weshalb z.Zt. irgendwelche Matschbirnen über Fachkräftemangel klagen.

Gesucht werden de facto keine gut ausgebildeten Fachkräfte, sondern nur willenlose Kadaver, die am Besten noch durch zweifelhafte Subventionen Förderbar sind.

Billig und Willig heißt die Devise.

In den Pflegeberufen gibt es ja vornehmlich so genannte christliche Arbeitgeber.

Die christlichen Arbeitgeber und deren frisierte Tarifabschlüsse sind das Asozialste, was man sich vorstellen kann.

So haben es christliche Pseudogewerkschaften z.B. in der zeitarbeit erst ermöglicht, dass Neppertarife "vereinbart" werden, die sogar schlechter sind wie die gesetzlichen Regelungen.

wenn man die Pflegesätze bedenkt, die an die zumeist kirchlichen einrichtungen gezahlt werden müssen, müsste eine gut ausgebildete fachkraft mit Berufserfahrung sicherlich 2000€ Netto bei Steuerkl. 1 verdienen.

Man muss sich nicht wundern, wenn Berufe in denen das Ausnehmen der Arbeitnehmer Gang u. Gäbe ist, keiner mehr machen will.

Dann kommen Phrasendrescher und hetzer daher, die den Leuten mit fadenscheinigen begründungen weismachen wollen, mann müsse mehr Arbeitskräfe aus dem Ausland holen.

Wie gesagt, es geht nicht um fachkräftemangel, sondern NUR um Billig.

Viele werden s schon gemerkt haben:

Die polnischen Arbeitskräfte kommen gar nicht mehr.

Die suchen ihr Heil auch schon woanders.

weil die wegbleiben glauben die Populisten sie müssten z.B. Leute aus Rumänien o. Bulgarien anwerben.

Is klar, die sind noch billiger.

Die Frage ist, das betrifft sowohl Pflegeberufe aus auch Leiharbeiter: Wie kann man sich als Arbeitnehmer dagegen wehren.

Das wird nur gehen, indem man "bezahlungsgerechte Leistung" abliefert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hmm also bei uns in der schweiz liegt im moment nach tiefem euro umgerechnet der mindest lohn bei 11 Euro die stunde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
HereIam84 10.09.2010, 16:25

Bin mir irgendwie unsicher. Dieser Bruttostundenlohn wurde mir gerade in einem Vorstellungsgespräch angeboten. Halbtagsstelle, mit wöchentlicher Arbeitszeit 20 Stunden. Im Monat also 80 Stunden x 12 € Stundenlohn ergibt Brutto 960. Würde netto dann, laut Gehaltrechner bei um die 755 € liegen.

Ist doch eigentlich okay, für ein Privatunternehmen an montalichem Verdienst... Oder???

0

Auch aus meiner Sicht ist das nicht der Bringer. Bei uns (öffentlicher Dienst) verdienen Aushilfen schon 12,- Euro die Stunde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

12 Euro sind kein Lohn sondern eine Beleidigung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viel zu wenig.... In Norwegen bekommen die um die 30 Euro...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?