Stundenabrechnung Stempeluhr und Stundenzettel

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn die realen Stunden im elektronischen System erfasst sind verlange einen Ausdruck Deiner Stunden, dazu ist der AG verpflichtet. Ein Stundenzettel muß von beiden Seiten unterschrieben werden, also von Dir und im Kundenbetrieb. Ist die nicht der Fall gewesen und Du hast den Stundenzettel nicht zu Gesicht bekommen ist das Betrug. In manchen Branchen gilt ein Mindetslohn,wenn Dir die geleisteten Stunden nicht bezahlt werden könnte sich auch der Zoll(Abteilung Schwarzarbeit) dafür interressieren. Notfalls vor das Arbeitsgericht ziehen und klagen. Bist Du nach Tarif bezahlt worden? Die meisten Leihbuden zahlen mittlerweile Tarif. Zu den kurzen Ruhepausen kann ich nur sagen, mindesten 11h alles andere geht garnicht. Leute wehrt euch und geht endlich mal gegen solche Machenschaften vor.Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist weder zulässig, Minusstunden mit Urlaub zu verrechnen, noch Arbeitszeiten zu manipulieren. Erst recht nicht, die Zahlung des Entgelts zu erpressen "nur gegen gefälschten Stundennachweis". Wenn du das beweisen kannst, könnte es seitens der Gewerbeaufsicht da gewaltige Rundumschläge geben.

Es wäre sinnvoll, eigene Aufzeichnungen über die Arbeitszeiten zu führen und Kollegen zur gleichen Vorgehensweise anzuhalten die bereit sind, das zu bestätigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GermanDjango
24.01.2013, 19:22

das mit den Aufzeichnungen hab ich nun auch festgestellt, solche Fehler macht man nur einmal in Leben.

Schonmal vielen Dank für die Antwort. D.h wenn ich jetzt belegen kann das, dass es Lohn erst gegen die Stundenzettel gibt und das es quasi Fakt ist das dort die Arbeitszeiten mit 2 Methoden erfasst werden könnte ich mit diesen belegen zum Ausichtsamt gehen?

Dieses System bedeutet ja das sie die Arbeitszeiten nicht richtig Versteuern oder? Also gegeben ich habe reale 220 Stunden im Monat geleistet, diese führen aber mit dem Stundenzettel nur die 169 ein ist dies doch auch ein Steuerlicher Vorteil den das Finanzamt interessieren könnte oder?

Hätten Sie evtl. noch den Paragraphen parat der Belegt das Minusstunden nicht vom Urlaub abgezogen werden dürfen?

Mit freundlichem Gruß

0

Was möchtest Du wissen?