Studiumwechsel, wie läuft das mit dem Bafög ab?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi,

solange du vor Ende des 3. Semesters exmatrikuliert bist, kannst du bei Studium Nr. 2 nochmal Bafög bekommen.

Der Bafögbezug hat nichts mit der Immatrikulation an sich zu tun. Dir steht nur Bafög zu, wenn du auch zielgerichtet studierst und das Studium auch beenden willst. Beim Wechsel wird das Bafög-Amt nämlich ganz genau prüfen, ob du Studium Nr. 1 wirklich bis zum Ende zielgerichtet studiert hast (also Leistungen erbracht hast) oder nicht.

Beim 2. Wechsel kannst du auch nochmal für Studium Nr. 3 Bafög bekommen, ABER dann werden alle bisher studierten Semester angerechnet (egal ob du Bafög bezogen hattest oder nicht). Das heißt ein 2. Wechsel zieht finanzielle Nachteile nachsich. Deswegen solltest du dir Studium Nr. 2 gut überlegen.

Mein Tipp: Exmatrikuliere dich jetzt (wenn du sicher weißt, dass BWL nix für dich ist). Lass dich "ausbildungssuchend" melden (dann bekommen deine Eltern unter 25 noch Kindergeld und du kannst unter 25 noch familienversichert sein). In der freien Zeit machst du dir Gedanken, was du wirklich willst und schnupperst auch rein, damit du nicht nochmal so unvorbereitet ins Studium stolperst wie in BWL.

Hallo,
Kann sehr wahrscheinlich sein, dass du deinen Anspruch auf Bafög verlierst, beim Wechsel. Denn das bisherige Geld wär vom Amt quasi umsonst gezahlt, sowas mag ja niemand.

Deinen UniStand + Noten musst du eig erst so im 3~4. Semester nachweisen, wenn du bwl weiterstudieren solltest.

Solange du aber nichts anderes hast, solltest du dich jedenfalls nicht exmatrikulieren lassen, da hat die Dame schon recht.

Zur Ausbildung:
Wie wärs denn mit dem Kaufmann im Gesundheitswesen? So hast du dein Bereich Soziales/Gesundheit und auch bissl wirtschaftliches, falls es noch interessant sein sollte.

Kennt ihr paar "unabweisbare Gründe" die man dem Bafögamt nennen könnte?

Ich habe mich vor 2 Jahren für Wirtschaftsingenieurwesen beworben wurde aber nicht genommen, weil der NC nicht ausgereicht hat. Habe folglich 2 Semester lang mit Desinteresse Mechatronik studiert und mich danach wieder für Wirtschaftsingenieurwesen beworben. Aber natürlich wurde ich dann wieder nicht genommen. Schließlich habe ich begonnen Elektrotechnik zu studieren, weil ich wiedermal keine andere Wahl hatte. Ich befinde mich momentan im 2.Semester und habe vor umzuziehen und an einer Fachhochschule Wirtschaftsingenieurwesen zu studieren, da dort kein NC verlangt wird. Folglich würde ich ja dort sicher genommen werden. Ich habe während diesen 2 Jahren monatlich Bafög bekommen. Da dies mein zweiter Wechsel wäre, bräuchte ich jetzt einen unabweisbaren Grund, um problemlos nochmal ein Bafögantrag stellen zu können. Die Wahrheit sagen, wäre definitiv kein unabweisbarer Grund, dafür haben sie kein Verständnis. (Unabweisbarer Grund= Sport studiert, Bein gebrochen, nie wieder Sport studieren können oder Chemie studiert, Allergie gegen Chemikalien bekommen, nie wieder Chemie studieren können etc.) Hättet ihr paar Ideen, was ich sagen könnte.

...zur Frage

BAföG und Studiengangwechsel; bis wann muss man sich spätestens exmatrikuliert haben?

Hey, Leute.

Ich bin Jura-Studentin im 3. Semester, möchte aber den Studiengang wechseln. Ich bekomme BAföG und bin darauf auch angewiesen, also muss ich mich rechtzeitig exmatrikulieren, um meinen Anspruch auf BAföG im neuen Studiengang nicht zu verwirken.

Wann genau muss ich da jetzt machen? Ich dachte spätestens nach dem dritten Semester, jetzt habe ich aber gehört, dass schon sich schon während des dritten Semesters spätestens exmatrikulieren muss. Gibt es da jetzt eine zeitliche Vorgabe?

...zur Frage

Studiumabbruch soziale arbeit?

Servus Leute, ich studier zur Zeit im 4. Semester Soziale Arbeit. Mir ist bewusst geworden, dass ich nach dem Studium eigentlich gar net wirklich in der Branche arbeiten möchte. Soll ich das Studium schmeißen?

...zur Frage

Soll ich den Studienplatz annehmen oder erstmal die Ausbildung machen?

Ich habe eine Zusage für einen Studienplatz in Soziale Arbeit erhalten. Nun muss ich mich entscheiden ob ich den Platz annehmen möchte.

Da ich einen Durchschnitt von 1,5 habe, sagen alle ich soll studieren gehen. Ich frage mich nur ob dies in meiner Situation sinnvoll ist.

Meine Mutter lebt von Hartz 4 und es dauer sichelich eine Zeit bis ich Bafög erhalte. Wie lange müsste ich etwa warten bis ich Bafög erhalte?

Desweiteren habe ich bereits einen Platz für eine schulische Ausbildung als Erzieher sicher. Dort würde ich ab August Schüler Bafög erhalten, welches ich nicht zurückzahlen bräuchte. Nach der Ausbildung könnte ich ja auch noch studieren.

Desweiteren könnte ich in der Ausbildung erstmal praktische Erfahrungen sammeln. Es gibt ja oft Vorurteile, dass studenten zuwenig praktische Erfahrungen haben.

Hätte ich nicht deutlich bessere Chancen wenn ich erstmal eine Ausbildung mache? oder sollte ich wirklich direkt studieren? Wie stehen die Berufschancen wenn man ein Stdium in Soziale Arbeit abgeschlossen hat?

...zur Frage

Bafög nach Studiumabbruch ohne BAFÖG?

Hallo,


ich habe 3 Semester Wirtschaftsingenieurwesen studiert und zu beginn des 4. Semester das Studium abgebrochen. Bei diesem Studium habe ich kein bafög bezogen oder beantragt gehabt.


Wenn ich jetzt angenommen einen anderen Studiengang anfangen würde zu studieren, und dabei elternunabhäniges bafög beantrage, hat dann das erste Studium einen Einfluss darauf?


vielen dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?