/studiumswahl (Tanz)?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo,

du schreibst leider nicht, welchen Schulabschluss du machst und wie alt du bist, aber ich fürchte, du hast völlig falsche Vorstellungen von einem Tanzstudium.

Man beginnt damit mit 10 Jahren, nachdem man davor schon 3 bis 5 Jahre vorbereitende Klassen besucht hat, und absolviert das Studium parallel zur Schulausbildung! 

Mit 18 ist man mit dem Tanzstudium fertig und bekommt dann, wenn man sehr viel Glück hat, an einer der Opernhäuser, die mit der jeweiligen Akademie zusammenarbeiten, einen einjährigen Eleven-Vertrag. Hat man weniger Glück bzw. will einen der Ballettchef nicht haben, muss man zum Vortanzen an etlichen anderen Theatern gehen, bis man irgendwo einen Stück- oder Jahresvertrag bekommt.

In dem Alter mit dem Studium erst zu beginnen, ist völlig ausgeschlossen, denn da ist man bereits ein fertiger junger Tänzer.

Später an eine Akademie einsteigen (also mit 14, 15, 16), kann man nur dann, wenn man davor bereits eine gleichwertge Ausbildung genossen hat, also von einer anderen Hochschule oder Akademie kommt. Das bedeutet, dass man zu dieser Zeit bereits 5 - 6 x wöchentlich täglich durchschnittlich 6 Stunden trainiert hat und in allen Fächern, die es zu absolvieren gilt, fit ist. Das sind, neben dem Hauptfach Klassisches Ballett, inklusive Spitze natürlich, Pas de deux, Repertoirestudium, Nationaltanz, Modern Dance, Jazztanz (oder ein anderes Fach aus dem Contemporary Bereich, das variiert von Schule zu Schule etwas), ein Ausgleichstraining (variiert auch, kann Pilates, Yoga, o.ä. sein), zusätzlich Fächer, die im Blockunterricht zu absolvieren sind, wie Spanischer Tanz, Schauspiel, Improvisation, Schminken, etc. und sämtliche theoretischen Fächer, die zum Tanzstudium gehören. Das sind sehr umfangreicher Anatomieunterricht plus Funktionelle Anatomie, Tanzgeschichte, Theatergeschichte, Musiktheorie, Kostümkunde, etc. 

Das alles hat man mit 18 abgeschlossen, ehe man sein Diplom und Bühnenreifezeugnis, bzw. den Master of Arts in Händen hält und gerüstet ist, um in den Beruf hinauszugehen. Es ist das einzige Studium, das bereits parallel zur Schulausbildung gemacht wird. 

Es tut mir sehr leid, wenn ich dich jetzt einiger Illusionen beraubt habe, aber unter den gegebenen Umständen, wirst du Ballett nur als Hobby weiterführen können. Das heißt aber nicht, dass du deshalb ganz auf Auftritte verzichten wirst müssen. Du wirst zwar nicht mehr als Profi an einem Theater arbeiten können, aber wenn du Spaß und Freude daran hast, gibt es auch für Semi-professionals immer noch genug Auftrittsmöglichkeiten. Es werden immer gute halbprofessionelle Leute für Tanzeinlagen bei Modeschauen, bei Hochzeiten, Firmenjubiläen, Bällen, etc, etc. gesucht. Wenn dir das dann also nicht zu viel ist, neben einem Hauptstudium oder Beruf, findest du immer noch reichlich Möglichkeiten, deine Leidenschaft auszuleben. 

Liebe Grüße 

Lilly "Tanzistleben"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?