Studiumfinanzierung- Kein BAfög/ elterliche Unterstützung?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Habe vom rechtlichen keine Ahnung.

Allerdings hast du durchaus weitere Optionen. Mit einem Schnitt von 1,8 - 2,0 kannst du dich z.B. bei einer Firma für ein Stipendium bewerben. Weitere Infos dazu bekommst du von der Hochschule.

Des weiteren bieten viele Studiengänge soganannte Duale Studien an. D.h. du machst parallel zum Studium eine Ausbildung bei einer Firma und bekommst dafür ein recht ordentliches monatliches Entgeld. Auch hier: Infos über Hochschule. Anrufen wenn der Webauftritt nichts hilft.

Zu deinen Eltern kann ich nur eines sagen: Sie sollen sich etwas schämen! Das ist eine riesige Sauerei! Wenn sie genug verdienen, dass du wirklich kein Bafög bekommst, dann brauchen sie an dir sicher nicht so zu sparen. NIE NIE NIEMALS sollte man an der schulischen Bildung seiner Kinder sparen. Sag ihnen das bitte von mir. Da könnt ich k*tzen!

Ich studiere seit fast 3 Jahren Maschinenbau. Bekomme auch kein Bafög, weil ich bereits im Verzug bin. Aber meine Eltern unterstützen mich mit allem was ich für die TH brauche (obwohl wir nicht gerade reich sind) und alles Andere verdiene ich mir gemütlich neben her. Alles selbst zu finanzieren steht oft im Konflikt mit guten Noten oder deinem Sozialleben. Außerdem werden meine Eltern im Alter sicher von meinem bald guten Gehalt profitieren. Es soll ihnen später an nichts mangeln.

Diese Antwort möchte ich dreimal unterstreichen. Ich hatte nur Skrupel, so einfach über die Haltung der Eltern zu schimpfen. Aber im Grunde ... :o)

0

Über ein Duales Studium habe ich mich auch schon ausführlich informiert. Da bestand jedoch mein Problem darin, dass ich erst vor kurzem 18 geworden bin und es für einen Vertrag, der bis spätestens Januar/Februar hätte unterschrieben sein müssen, der elterlichen Erlaubnis bedurft hätte, die ich nicht bekommen hab. Jetzt würde mir im Dualen Studium nur noch (da ich mich profilaktisch für mehrere Studienrichtungen beworben hab)  BWL als Studienmöglichkeit bleiben, was definitiv nicht meinem "Wunschstudium" entspräche^^

0

Da deine Eltern nicht unbetucht sind, müssen sie dir eine angemessene Ausbildung bezahlen. Dazu gehören bei einen guten Gymnasiasten auch ein folgendes Studium, sofern es Aussicht auf Erfolg hat.

Den Bafög-Anspruch würde ich auf jeden Fall prüfen, falls weg zu hohem Verdienst abgelehnt wird, sind dein Eltern mit Unterhalt dran.

Bevor du den Klageweg beschreitest, würde ich ein Gespräch mit einem guten Freund der Familie organisieren, der zwischen euch  vermitteln kann.

Wenn es für dich kein Problem ist, zumindest noch zeitweise bei deinen Eltern zuhause zu wohnen, dann würde sich für dich - was vielen unbekannt ist - ein Studium an einer Fernuniversität anbieten (Hagen z.B.). Du hättest keine Wohnungskosten und die Semestergebühren sind sehr niedrig.

Wenn du nicht mehr zuhause wohnen möchtest, besteht auch an einer Fernuniversität die Möglichkeit eines Teilzeitstudiums, so dass du dir woanders nebenbei Geld verdienen könntest und evtl. dein Leben in eine WG verlagerst. Das ginge natürlich auch mit einem Vollzeitstudium, dann ist es aber eine ziemlich hohe Belastung, wenn du nebenbei arbeitest um deinen Lebensunterhalt vollständig zu finanzieren.

Ich glaube, wenn ich du wäre, würde ich erstmal ohne Studium von zuhause wegziehen und mir einen Job suchen, von dem ich leben kann, sowie eine Unterkunft, in der ich leben kann. Wenn sich das stabilisiert hat und du weißt, wie hoch deine Einkünfte sein müssen, damit du deinen Lebensunterhalt finanzieren kannst, würde ich mich um einen Studienplatz kümmern. Dann bist du auf der sicheren Seite. Und so wie du klingst, hast du einen Traumberuf und ein echtes Studieninteresse. Das ist wichtig und das hat nicht jeder, denn dadurch wirst du dich nicht übermäßig zum Studieren motivieren müssen, sondern es auch gerne tun wollen. Dadurch wird es sich weniger belastend anfühlen.

Was manche Studenten auch machen, wovon ich dir aber dringend abraten möchte: anstelle des Bafögs einen Kredit aufzunehmen. Die finanzielle Belastung schleppst du noch Jahre nach dem Studium mit dir rum und du kommst nicht umhin, ihn dann irgendwie abbezahlen zu müssen, auch wenn du vielleicht nach dem Studium direkt noch keinen guten Job findest.

Es gibt doch noch das "Eltern-unabhängige-Bafög", das ist ein Kredit über (D)eine Bank, den du beantragen kannst > musst!

ALso fürs leben brauchst du ungefähr 500-600 Euro und durch einen Nebenverdienst bist du sehr oft nicht an der uni anwesend bzw hast keine Zeit für andere Sachen. Also,wenn du eine passende ausbildung findest absolviere deine Ausbildung und dann kannst du GEld sparen.

Das ist insofern schon richtig, dass ich erstmal eine Ausbildung machen könnte. Jedoch sehe ich das in meinem Fall als "verlorene Zeit" an. Selbstverständlich ist eine Ausbildung nie verkehrt, aber ich würde statt 3-5 Jahren Studium mit meiner Ausbildung zusammen ggf. 8Jahre ohne festes eigenständiges Einkommen dastehen und irgendwann will ich ja auch mal anfangen mein Leben beruflich und privat zu genießen :)

0
@Rokoko92

Eine Ausbildung ist meistens keine verlorene Zeit.Oder du versucht es so such dir jetzt eine Tätigkeit Fabrik oder so und fange im Oktober dein Studium an..has dann etwas Geld gespart und kannst evtl dann Samstags arbeiten gehen..

0

Du könntest elternunabhängiges BAfög beantragen und dir eine kleine Wohnung am Studienort nehmen. Du kannst deine Eltern aber auch zur Zahlung verklagen. Einen Teil könntest du dir hinzu verdienen. Ruf mal beim BAfög-Amt an und lass dich beraten.

Danke! Das mit dem Anruf werd ich auf alle Fälle machen :)

0

Wenn Deine Eltern genug verdienen, sind sie unterhaltspflichtig, was Du notfalls vor Gericht einklagen kannst - aber wer verklagt schon die eigenen Eltern? :(

Es ist natürlich absolut beschissen, wenn die Eltern nicht mit den Plänen der Kinder einverstanden sind, aber es ist schließlich DEIN Leben und nicht ihres. Vielleicht haben sie einfach Angst , dass Du mit einem Studium schlechtere Berufschancen hast, je nachdem, was Du studieren willst.

Es ist natürlich sehr gut möglich, sich mit einem Job das Studium zu finanzieren- allerdings hängt auch das wieder davon ab, was Du studierst, wie zeitintensiv Dein Studium ist.

Vielleicht kannst Du ja nochmal mit ihnen reden und einen Kompromiss für eine Mischfinanzierung abhandeln, also dass Du arbeiten gehst und sie nur einen Teil zuschießen.

Richtig: Wer verklagt schon die eigenen Eltern?^^
Ich hatte leider noch nie einen guten Draht zu meinen Eltern und bin bis jetzt mit jeglichen Kompromissvorschlägen gescheitert.
Ich ziehe ein technisches Studium in Richtung Maschinenbau/Elektrotechnik in Betracht. Ich habe bereits Praktika an Hochschulen in diesem Fachbereich belegt und auch einen Mathe/Physik - Leistungskurs besucht, in welchem ich immer 11-14 Punkte hatte. Meine Eltern sind jedoch der festen Überzeugung, dass das "nichts für ein Mädchen ist" und legen mir daher eine Ausbildung im eigenen Betrieb als einzige Chance dar.
Ein Kompromiss ist leider schon seit 3 Jahren nicht in Aussicht^^

0
@Rokoko92

Da du sowieso keinen guten Draht zu ihnen hast, wird es dir doch hoffentlich nicht viel ausmachen, sie vor Gericht dazu verdonnern zu lassen, für dich und deine zukünftige "Ausbildung/Studium" zahlen zu müssen.

Deine Skrupel sind hier am falschen Platze!!!

0
@Rokoko92

Wow, ok, Mädchen mit "ausgefallenem" Interesse und die Sorge um die Nachfolge im Betrieb, kein Wunder, dass sie da Panik kriegen ;-) Und wahrscheinlich bist Du undankbar, wenn Du nicht in das elterliche Geschäft einsteigen willst, hm? :(

Was wäre das denn für ne Ausbildung, hat der Betrieb denn irgendwas mit Maschinenbau oder Elektrotechnik zu tun?

Immerhin scheinst Du sehr ehrgeizig und zielstrebig zu sein und Deine Praktika und Deine Noten beweisen ja, dass Du sehr wohl in der Lage wärst, das Studium durchzuziehen. Und der Berufszweig bietet ja nun wirklich sehr gute Chancen auf einen guten Job. Lass Dich auf keinen Fall entmutigen.

Wenn da wirklich nichts zu machen ist, würd ich durchaus dazu neigen, mich Inga1605 anzuschließen und es hart auf hart kommen lassen. Wenn Deine Eltern Dir aus reinem Egoismus (denn es scheint hier ja mehr um den Erhalt der betrieblichen "Familiendynastie" zu gehen ) Steine in den Weg legen, dann musst Du vielleicht auch aus reinem Egoismus die harten Geschütze auffahren, um sie wegzuräumen...

0
@Pirkko

Nein, die Ausblidung wäre eher in Richting Betriebswirtin/Sekretärin ^^ Ich seh meine Zukunft leider nicht wirklich in so einem Bürojob und auch nicht in der Firma meiner Eltern... Mag mich beruflich nicht an meine Eltern ketten, sondern irgendwo auch meinen eigenen Weg gehen und meine Interessen verfolgen. Aber dafür haben meine Eltern nun leider kein Verständnis^^

Meine Eltern auf Geld zu verklagen find ich ganz schön heftig... Auch wenn ich nicht wirklich gut mit ihnen auskomm, aber würde lieber einen Weg finden um von ihnen unabhängig zu leben, wenn sie mich schon nicht freiwillig unterstützen wollen. Ich dachte da eben an staatliche Unterstützung (natürlich kein extrem hoher Betrag) und nebenbei arbeiten gehen. Bin mir da aber nicht sicher inwieweit ich eingeschränkt bin, da ich ja tagsüber auch die Uni besuch und meine Vorlesungen wahrscheinlich nicht jeden Tag zur selben Zeit anfangen/ zu ende sind.
Dann kommen ja auch noch Studiengebühren u.ä. dazu... Deswegen bin ich mir mit der Finanzierung irgendwie unsicher auch wenn ich mich dadurch nicht gern aufhalten lassen würde :/
 

0

du kannst es einklagen. wenn du ausziehst könntest du zumindest den anspruch auf dein kindergeld erheben und es auf dein konto umlenken. hast du schon eine uni im auge? nimm kontakt mit der dortigen studentenvertretung auf. vielleicht können die dir dort noch möglichkeiten nenne, wie du ohne gleich die eltern vor den kadi zu zerren an das geld herankommst, welches dir zumidest eine grundsicherung ermöglicht.

Na, etwas müssen dich deine Eltern ja noch unterstützen, denn das Studium ist für dich die Ausbildung. Ob sie wollen oder nicht. Ansonsten kannst du neben dem Studium noch jobben. Schwer, aber es ist zu schaffen. Oder schaue, ob du ein Stipendium ergattern kannst.

Wenn Deine Eltern so betucht sind, sollten Sie sich in Grund und Boden schämen. Versuche das Finanzelle   irgendwie selbst zu regeln. Aber davon abgesehen, ich mußte meinen Verdienst bis zu meinem 20ten Lebensjahr sogar zu hause abgeben. Später habe ich mit der Familie gebrochen. Ich war endlich frei!

wenn du in ein studentenwohnheim oder wg ziehst, wirst du dich mit nem 400€ job finanzieren können

Was möchtest Du wissen?