Studium Translationswissenschaften

3 Antworten

Darf ich mal fragen, wie man darauf kommt, Translationswissenschaften zu studieren, ohne die nötigen Sprachkenntnisse dafür zu haben? Wie willst Du Dich damit beschäftigen, wenn Du noch nicht einmal Grundlagen dieser Sprachen kennst? Und woher weißt Du dann, dass Du das gerne studieren möchtest, wenn Du doch den Hauptgegenstand des Studiums, nämlich die Sprache, gar nicht kennst?

DH!
Auch ich kann da nur abraten.
Die Frage wird sich aber - wegen der Sprachtests - in der Praxis nicht stellen.

Gruß, earnest

0

Ich spreche fliessend Italienisch, Englisch und Spanisch und du fragst mich wieso ich das studieren will? GENAU WEIL ich Französisch und Russisch nicht kann, will ich es ja lernen! Sprachen sind da um gelernt zu werden

0
@NPBX4

Man studiert keine Sprachen als Hauptfach, die man nicht einmal ansatzweise kann. So einfach ist das. Studiere Deine zig anderen anderen Sprachen und besuch Französisch- und Russischkurse, um die Sprachen zu lernen. Das geht.

Was stellst Du Dir unter einem Studium vor? Dass Du da die Sprachen lernst? Nein! Du vertiefst sie, und selbst das ist nur ein Teil neben Literatur und Linguistik und bei Translationswissenschaften noch Übersetzen, Dolmetschen usw.

1

Standpunkt eines Profis:

Man studiert nicht Translationswissenschaften, um Sprachen zu lernen, sondern man lernt Sprachen so gründlich wie nur möglich, und dann studiert man Translationswissenschaften (wobei das Gelernte natürlich noch vertieft wird), um "Transferkompetenz" zu lernen und auszubauen, denn Transferkompetenz und Sprachkenntnis sind zweierlei.

Welches Sprachniveau wird denn verlangt?

Überprüft werden die Kompetenzen Hörverständnis, Leseverständnis, Schreiben und Grammatik. das "nötige" Sprwchniveau

0
@NPBX4

Es wird doch sicher irgendwo vermerkt sein, ob A1 oder B2 etc. verlangt wird. Jedenfalls wird es sehr schwer, in beiden Sprachen jetzt innerhalb eines halben Jahres von Null auf "ordentlich" zu kommen.

1

Was möchtest Du wissen?