Studium Soziale Arbeit oder Frühpädagogik?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich empfehle dir soziale Arbeit. Ich habe selbst Sozialarbeit studiert und es nie bereut. Du weißt nie wo dein Weg dich hinführt und so stehen dir auch mehrere Wege offen. Du musst ja auch Praktika im Studium ablegen und kannst dich dort auch ausprobieren, mal etwas mit Kindern, im nächsten Praktikum evtl. mit Erwachsenen. Als Sozialarbeiterin habe ich auch schon als Erzieherin gearbeitet, mit Kindern, aber auch mit Jugendlichen und Erwachsenen. Ich wünsche dir viel Erfolg!

Sunflower18 12.07.2011, 18:45

Danke das beruhigt mich. Ich habe mich im Internet umgeguckt und ziemlich viele raten von dem Studium ab wegen der psychischen Belastung und dem geringen Verdienst. Aber ich würde es sehr gerne studieren, weil mir die Arbeit mit Menschen Spaß macht.

0
fantasiahope 12.07.2011, 22:13
@Sunflower18

Dafür sieht es auf dem Arbeitsmarkt recht gut aus. Es gibt viele Stellen in unterschiedlichen Bereichen. Und was der Verdienst angeht: wo verdient man denn heutzutage anständig? Wir arbeiten ja viele Jahre und da sollte die Arbeit schon Spaß machen! :-)

0

Hallo, klingt vielleicht blöd, aber wenn ich unsicher bin, mache ich eine Pro + Contra Liste. Wobei Du Dir die Frage ja schon selbst beantwortet hast! Studierst Du Frühpädagogik, bist Du relativ limitiert. Bei Sozialarbeit hättest Du ein viel breiteres Spektrum, Du könntest innerhalb dieses Studienganges zusätzlich Seminare über Frühpädagogik belegen. Nebenbei bemerkt: Du könntest ja auch Sozialpädagogik studieren. Ich würde aber nicht danach schauen, in welchem Bereich die Chancen, einen Job zu bekommen, größer sind. Das kann sich innerhalb von 3-4 Jahren ganz fix ändern. Ich würde danach schauen, was Du Dir für Dich am besten vorstellen kannst, und das studierst Du dann.

Viel Glück bei Deiner Entscheidungsfindung.....

Was möchtest Du wissen?