Studium: Psychologie ^^?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Mit den DN hast du für Med. ja kaum mit langen WZ rechnen (bei uns liegt der NC derzeit bei 1.3) - du könntest also das eine Jahr dazu nutzen ein soziales Jahr zu machen, in Ruhe das Vorpraktikum zu absolvieren usw.
Für Psychologie musst du definitiv auch mit WZ rechnen, im ähnlichem Bereich wie für Med .
Klar kannst du in die psychologische Forschung gehen und dich später dahingehend qualifizieren. Das Problem.bei BSc Studiengängen kann aber die Zulassung zum MSc werden.
Das würde bei Med auch entfallen.
Wenn du in die Forschung gehen willst wäre vielleicht Pharmazie auch eine Alternative, da liegt die DN hier derzeit bei 2.0.

Wo ist denn "bei uns"? ^^ Bei uns liegt der NC bei 1,0 und beim AdH liege ich auch knapp an der Grenze. Pharmazie hatte ich auch überlegt nur ist es mir zu chemisch. Bin eher an biologisch-medizinischen Studiengängen interessiert.  

0

Forschung auf jeden Fall. Im Labor, klar. Psychologie ist schließlich eine vorwiegend experimentell arbeitende Wissenschaft.

In der Pathologie? Was sollte da ein Psychologe machen? Dort werden den ganzen Tag histologische Präparate befundet.

Psychologen schauen sich höchstens die Quote von falsch-positiven Befunden an. Da gibt es dann schon interdisziplinäre Teams, die veruschen, das zu verbessern

D.h. selber im Labor stehen und forschen, ist einem Psychologen nicht gestattet? 

0
@1Sykes1

Doch. In einem psychologischen Forschungslabor. In einem pathologischen nicht. Ist doch auch logisch?!

0

Psychologie ist halt immer so dass du die sachen nicht mit nach hause nehmen darfst. Musst du selbst entscheiden

Wie???

0

Was möchtest Du wissen?