Studium ohne Koffein fortsetzen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Meine Antwort ist zwar eine Themaverfehlung, aber mit kommt bei Deiner Frage vor allem der Teil "Ich fühle mich ausgebrannt", als der wichtigste vor.

Du studierst zwar auch um gute Leistungen zu haben, aber eigentlich studierst Du, um den Job zu bekommen, der es Dir ermöglicht Dir einen guten Lebensunterhalt zu einem Leben, das Dir Freude macht, zu verdienen. Und wenn Du Dich dermaßen unter Druck setzt, alles, was Du tust und was Dir schmecken oder Freude machen könnte, nur unter dem Gesichtspunkt hinterfragst, dass es Deine Leistung optimiert, dann glaub ich, dass Du Dir mehr gönnen solltest. Mehr Lockerheit, Leichtigkeit und Lebensfreude leben, ohne dabei Deine Ziele aus den Augen zu verlieren.

Wenn Du diese Frage als Student der Elektrotechnik und Informatik stellst und nicht als Spitzensportler, der auch noch die letzte Hundertstel Sekunde aus sich herausholen muss, dann muss ich sagen: Sorge Dich nicht, - lebe!

Lernen musst Du ohnehin. Lerne mit Freude, gönn Dir was, gönne Dir Belohnungen und Lebensfreude, Ausgleich und auch eine Welt mit Freunden, Spaß, etwas für die Seele. Es nützt Dir nichts, mit super Noten einen Abschluss zu machen und dann zu ausgebrannt zu sein, um Deine Arbeit mit Freude machen zu können.

Du scheinst einer zu sein, der Leben möchte um zu arbeiten und Leistungen zu bringen. Aber das ist nicht Leben. Arbeite um zu leben, arbeite, um Dir ein gutes Leben leisten zu können und um etwas beitragen zu können, was anderen hilft und worauf Du stolz sein kannst. Freude für Dich und Freude für andere.

Mach Dir Deine Arbeit zur Freude, dann hast Du viel Freude im Leben. Und man merkt es Dir und auch dem, was Du schaffst, dann auch an.

Und trink Kaffee, wenn er Dir schmeckt!

Luise 09.09.2014, 19:19

Es freut mich, dass Dir meine Antwort geholfen hat. Herzlichen Dank für das Sternchen. :-) Ich wünsche Dir viel Leichtigkeit des Seins, damit Du spielend und beflügelt voller Lebensfreude Dein Leben meisterst. Alles Liebe und Gute. Lass es Dir gutgehen. So gut, wie es nur immer geht.

0

Hallo! Über Kaffee kann man sich streiten - offenbar ist auch vieles individuell. Mein Tag fängt auch meistens - wie jetzt - mit diesen 2 Tassen an und fast allen die ich aus dem Leistungssport kenne geht es ebenso. Ein mit mir befreundeter früherer Olympiasieger hat vor Wettkämpfen immer 1 Tasse Kaffee getrunken.

Ansonsten hat man beim Kaffee inzwischen umdenken müssen. Er entwässert keineswegs stark wie früher immer behauptet wurde. Und auch bei den Problemen mit dem Einschlafen muss man differenzieren. Zitat :

Eine Tasse Kaffee zum Einschlafen Koffein kann des Einschlafen manchmal erleichtern Kaffeegenuss am Abend vor dem Schlafen hält nicht jeden vom Schlaf ab, weiß der Schlafforscher Hans-Peter Landolt von der Uni Zürich<

Und hier noch die Quelle dazu.

http://www.3sat.de/page/?source=/nano/cstuecke/90154/index.html

Ich wünsche Dir alles Gute.

Wie die meisten Drogen hat auch Koffein langfristig die entgegengesetzte Wirkung der kurzfristigen, es macht müde. Früher war ich auch koffeinsüchtig und bin ohne Kaffee nicht wach geworden. In einer Zeit mit viel Zahnschmerzen hab ich aufgehört (wollte garnicht wach werden). Nach zwei Wochen ohne Koffein war es kein Problem, wach zu werden.

Wenn ich mal kurzfristig durchhalten muss, nehme ich am liebsten Pfefferminze, das fördert die Durchblutung und macht dadurch wacher und geistig leistungsfähiger.

Zu viel Koffein ist auf Dauer gesundheitsschädlich, in allen möglichen Bereichen. Der Aufputscheffekt ist außerdem nur kurzfristig, danach sinkst du praktisch gleich wieder in ein Leistungstief und brauchst die nächste Tasse. Falls du die letzten Jahre viel Koffein oder Energydrinks konsumiert hast, könnte das u.a. auch deine Schlafprobleme ausgelöst haben (wobei es für mich so klingt, als würdest du dich selber stark unter Leistungsdruck setzen und damit zu denjenigen gehörst, die auf lange Sicht auf ein Burnout zusteuern...). Bessere Alternative zum Kaffee: Grüner Tee (muss richtig zubereitet werden!), am besten aus einem Teeladen, nicht Supermarkt. Sehr gesund, hält stundenlang wach und sorgt für gute Konzentration. (Abgesehen davon, wenn du genug entspannende Pausen zwischen deinen Arbietsphasen einschiebst, arbeitest du viel effektiver in der genutzten Zeit und stresst Gehirn und Körper nicht so sehr). Zum Einschlafen kann man grünen Tee auch nutzen, wenn man ihn lange ziehen lässt statt kurz (in beiden Varianten aber ohne Zucker).

MissMumijo 27.09.2014, 21:16

Also zum wach bleiben kurz ziehen lassen und zum schlafen gehen lange? Wie kannst du diesen Effekt begründen?

0

Mein Tipp ist Guarana! Und zwar als Tee.

Guarana enthält Koffein, welches durch seinen hohen Ballaststoffgehalt langsamer an den Körper abgegeben wird. Die Entwöhnung fällt dir leichter wenn du eine Tasse Kaffee durch diesen Tee ersetzt (wenn du das nach Luises Antwort überhaupt noch willst, wenn ja, dann tus für dich, deine Gesundheit, dein Wohlbefinden und nicht für diesen Perfektionismus. Wobei ist sagen muss, dass ich bewundere welche Meilensteine du passiert hast, weil diese noch vor mir liegen.)

In der Fastenzeit setze ich Kaffee vollständig ab. Der dritte Entwöhnungstag ist meist heftig, weil ich dann nur noch müde bin. Danach geht es, sogar besser als mit.

Ich finde nichts dagegen einzuwenden, tagsüber koffeinhaltige Getränke zu sich zu nehmen.

Ich trinke jeden Tag zweimal einen halben Liter schwarzen Tee, kriege aber davon keine nennenswerten Schlafstörungen. Zwischendrin trinke ich auch noch Cola, auch abends.

Der Spaß hört aber dann auf, wenn es solche Schlafstörungen verursacht, dass man Schlafmittel nehmen muss!

Wenn das Koffein die Ursache Deiner Schlafstörungen ist, dann ist es gescheit, die Menge zu reduzieren bzw. den letzten Kaffee früher am Tag zu trinken.

tja ... deine sehr gute Frage kann nicht - wie du es bereits selbst erkannt hast - mit einem klaren Ja oder Nein beantwortet werden.

Ein JEIN wäre richtig, würde dir aber sicher nicht wirklich weiterhelfen ... ;-) ... daher möchte ich deinen Fokus auf Folgendes richten:

Koffeein kann dir beim Studieren, beim Konzentrieren auf deinen Lehrstoff helfen ... muss aber nicht ... es kommt dabei dich, auf seine Gesundheit und darauf an, wie du auf Kaffee reagierst.

Das Koffein - der Hauptwirkstoff des Kaffees – kann dich „wach“ machen, kann aber auch das Gegenteil davon bewirken, und dich müde und träge machen. Gibst du der Müdigkeit nach, dann kannst du dich selbst nicht "überfordern ... Lässt du dich von einem neuen "Energieschwung" zur Überschätzung deiner Leistungsfähigkeit verführen, dann kann das deiner Gesundheit und deiner Konzentrationsfähig schaden.

Und dabei kann es durchaus möglich sein, dass du selbst nicht überhaupt nicht wahrnimmst, dass du keine wirklich effiziente mehr Leistung erbringen kannst, da deine „Erwartungshaltung“ dich glauben lässt, dass der Kaffee (das Koffein) so wie du es schon so oftmals erlebt hast, dich wacher, konzentrations- und leistungsfähiger macht, und das bringt dir einige Nachteile, sowohl beim Studium als auch bei deinen sonstigen Aktivitäten ... denn wie zahlreiche Studien beweisen (unter anderem hat auch Cecile Marczinski zu dieser Problematik geforscht) wurde bei Testpersonen NACH dem vermehrten Genuss von Kaffee um Müdigkeit zu bekämpfen - eine enorme Langsamkeit und Fehlerquote gemessen, und das hauptsächlich deswegen, weil sich ja die Betroffenen mehr zutrauten, als sie tatsächlich leisten konnten.

Kaffee (durch das inb ihm enthaltene Koffeein) in größeren Mengen, kann man daher durchaus mit Fug und Recht als Trägemacher bezeichnen, welcher allenfalls einen Schein von Wachheit bewirkt. ... und sich so negativ auf deine Leistungsfähgikeit auswirkt, und dir dadurch sowohl psychischen als auch physischen Stress bereitet ... und ... zuviel Stress schadet IMMER auch der Gesundheit.

Generell steht fest: dass Kaffee ab einer bestimmten Menge nicht mehr wacher macht (machen kann!!!), sondern nur müde und träge. Der Mensch wird insgesamt "aktiver" und zwar gereizter und „nervöser“ kann sich aber weit weniger konzentrieren als zuvor, ehe er durch eine bestimmte Menge Koffeins seinen "Break-Point" erreicht hatte . Dass es sich so verhält (ja verhalten muss!), das erklärt sich durch die Homöostase – das ist eine Gehirnschranke – eine „automatische Notbremse“, welche verhindert, dass das „übliche“ Gleichgewicht, welches unser Organismus zu seinem „normalen“ Funktionieren benötigt, komplett aus dem „Ruder läuft“ und irreparable Schäden verursacht.

Lange ist meine Antwort geworden, aber kürzer ging es nicht ... und ... ich hoffe, dass ich dir damit helfen konnte.

Entdeckung 08.09.2014, 10:08

Zusammenfassend kann ich daher nur sagen:

Solange dir das Lernen mit Koffein mehr Spaß macht als ohne ... solltest du Lernen und (moderat) Kaffe trinken.

Allerdings solltest du versuchen, deinen Kaffekonsum dahingehend zu ändern, dass du ohne medikamentöse Hilfe schlagen kannst.

Denn ... die körperlich-geistig-seelisch Regeneration, welche duch einen guten und gesunden Schlaf bewirkt wird, wird DURCH DIE EINNAHME von vermindert. Und das wirkt sich auf Dauer negativ sowohl auf deine Gesundheit und Fitness als auch auf deine Konzentrationsfähigkeit aus.

6
Entdeckung 08.09.2014, 14:10
@Entdeckung

ach ... was muss ich da lesen ... "schlagen" ... ?

Ne das wollte ich nicht schreiben, SCHLAFEN meinte ich selbstverständlich.

... ohne medikamentöse Hilfe schlafen ..

muss das selbstverständlich heißen.

jetzt werde ich sofort einen Kaffee trinken ... wegen der Konzentration ... ;-)

1

Was möchtest Du wissen?