Studium nach einer Ausbildung?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ja das geht , a mit Fortbildung zum Meister od Techniker, b mit 3 Jahren Berufspraxis nach dem Abschluss, nennt sich Studium mit beruflicher Qualifikation. 

Über den beruflichen Weg ist das wahrscheinlich nicht möglich, da es ein anderes Fachgebiet ist.Dafür bräuchtest Du noch eine 2-3jährige Berufspraxis.Für diesen Personenkreis werden oftmals nur eine beschränkte Anzahl an Studienplätzen angeboten.Der beste  Weg wäre m.E.das Fachabitur zu machen, dann stünden Dir alle Studiengänge an Fachhochschulen offen.Eine Alternative gäbe es noch über die berufliche Qualifikation , indem Du nach der Lehre z.B. eine Technikerausbildung absolvierst, danach hättest Du die  allgemeine Hochschulberechtigung.

Jepp, funktioniert. Du hast zwei Möglichkeiten:

1) Auslernen, 3 Jahre Berufserfahrung sammeln, Hochschulzugangsprüfung ablegen (unterscheidet sich je nach Bundesland), studieren

2) Auslernen, Fachwirt / Meister, direkt studieren

Rheinflip 19.01.2017, 21:20

Warum vergisst du den einfachsten und kürzesten Weg?

0

Der kürzeste Weg zum Studium ist ein Fachabitur nach der Ausbildung. Deine FOR kannst du auf der Berufschule bekommen.  Sprich mit deinen Lehrern.  

Dann geht's auf die Fachoberschule,  bekommst dein Fachabitur nach einem Jahr  und kannst studieren.  

Schlauerfuchs 19.01.2017, 23:09

Das mit der Fos in der Berufschule geht nur in NRW und Berlin , in Bayern kannst es vergessen, da gibt es gerade mal die Mittlere Reife für Hauptschüler und das auch nur wenn Berufabschluss und Abschlusszeugnis der Berufschule  jeweils 2,5 od besser ist, sehr strikte und harte Regelung da.

0
Rheinflip 19.01.2017, 23:24
@Schlauerfuchs

Deswegen die Lehrer ansprechen.  FOS gibt es auch in anderen Bundesländern.  

0

Was möchtest Du wissen?