Studium nach abgeschlossener Berufsausbildung trotz Unterhaltspflicht?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Jetzt habe ich mir überlegt, dass ich noch BWL studieren möchten. Was habe ich für Möglichkeiten?

Wenn es ein grundständiges Studium (Abschluss: Bachelor nach 3 Jahren, Master nach weiteren 2 Jahren) sein soll, ist wenigstens die Fachhochschulreife notwendig. Hierzu muss man (Beispiel NRW) ein Jahr die Fachoberschule in Vollzeit besuchen. Eine Hochschulzulassung ohne Fachabitur ist in bestimmten Fällen möglich. Genaue Regelungen erfährst Du im jeweiligen Bundesland idealerweise auf der jeweiligen Homepage der infrage kommenden Fachhochschulen. Nachteil hier ist längere Zeit des geringen Einkommens. In der Schule wäre elternunabhängiges Schülerbafög möglich. An der FH wäre Studentenbafög möglich, sofern Du bei Beginn noch keine 30 Jahre alt bist. Schwierig dürfte es auch werden, den Unterhalt für Dein Kind zu bezahlen. Unter Umständen hättest Du dann im Anschluss des Studiums einen Haufen Schulden angesammelt (Bafög, Unterhalt - falls ein Vorschuss seitens des Jugendamtes gezahlt wird). Vorteil hier wäre die größere Verdienstmöglichkeit im Falle eines geeigneten Jobs.

Ein Fernstudium durch diverse Anbieter ist kein ordentliches Studium sondern eine Fortbildung. Sie ist sehr teuer und erfordert sehr hohe Selbstdisziplin.

Ein (richtiges) Fernstudium, z.B. an der einzigen staatlichen Fernuni in Hagen setzt das Abitur oder das Fachabitur voraus. Ein Zugang ohne Abitur ist unter bestimmten Voraussetzungen (Berufsausbildung, Berufserfahrung) möglich.

Alternative: Betriebswirt als nebenberufliche Fortbildung an einer staatlichen Fachschule. Das hat den Vorteil des durchgängigen Einkommens. Evtl. geringe Kosten können u.U. von der Steuer abgesetzt werden. Abschluss: Staatlich geprüfter Betriebswirt. Dauer: Das weiß ich jetzt nicht genau. Aber es geht wesentlich schneller als ein Studium. Die Verdienstmöglichkeiten dürften dann aber auch geringer sein, als nach einem Studium. Aber auf die Dauer kann man sich auch hocharbeiten.

Zu Deinen Fragen zunächst mal das: http://dejure.org/gesetze/StGB/170.html

Deine Unterhaltspflicht mußt Du dann erfüllen, wenn Dein Einkommen dazu ausreichend ist. Wenn Du für ein Fernstudium zahlen mußt, interessiert das niemanden, wenn Du genug Erwerbseinkommen hast. Wenn Du dagegen Vollzeit studierst, kann das schon ganz anders aussehen. Was allerdings nicht geht, ist den Job zu schmeißen, damit Du Dich auf ein Fernstudium zu konzentrieren. Denn ein Fernstudium ist keine Beschäftigung im arbeitsrechtlichen Sinne. Du hättest dann mit Deiner Unterhaltspflicht immer noch eine "gesteigerte Erwerbsobliegenheit" und müßtest Dich um eine Erwerbstätigkeit bemühen.

BAföG bekommst Du, wenn Du zu Beginn des Studiums noch nicht 30 Jahre alt bist. Ob Du vorher noch FOS machen mußt, weiß ich nicht. Aber wenn Du an einer Uni studieren wolltest, bräuchtest Du ein "richtiges" Abitur - und das dauert dann 3 Jahre. Ansonsten bleibt nur ein Studium an einer Fachhochschule.

Hallo,

grds. braucht man eine FH-Reife für die FH und ein Abitur für die Uni.

Es gibt Möglichkeiten auch ohne Abi zu studieren, also über Umwege dran zu kommen. Das ist aber von Bundesland zu Bundesland, von Uni zu Uni und von FH zu FH unterschiedlich und an bestimmte Voraussetzungen geknüft. da wird dir wohl nur das eigene Informieren weiterbringen...

Fernstudium bei der Uni Hagen (meines Erachtens die beste) ist auch viel günstiger bzw. nicht sehr teuer. also das hält sich alles im Rahmen. da solltest du dich auch nochmal informieren.

Direkt studieren kannst du nicht, wie gesagt, es gibt wege auch ohne Hochschulreife zu studieren, mehrjährige einschlägige Berufspraxis z.B. aber da du ja auch nur 1 1/2 Jahre im beruf gearbeitet hast, reicht das eher nicht.

Bafög könntest du bekommen, wahrscheinlich elternabhängiges Bafög (wenn du noch unter 30 bist und noch keine 5 Jahre gearbeitet hast). Da das Studium (BWL) auf die Ausbildung aufbaut, wird es sozusagen als eine "weiterführende Ausbildung" angesehen und da kann man dann u.U. auch trotz abgeschlossener Berufsausbildung gefödert werde.

Viele Wege führen ans Ziel. welcher der beste weg ist, musst du aber schon für dich selbst entscheiden :-)

Was möchtest Du wissen?