Studium mit Sprachen und Wirtschaft, kennt ihr welche?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich würde Wirtschaft studieren und gleichzeitig meine Fremdsprachenkenntnisse verbessern, z.B. am Sprachenzentrum der Uni intensive Sprachkurse (mit muttersprachlichen Lehrern) belegen und nach Möglichkeit auch Auslandssemester und Intensiv-Sommerkurse (an Unis) in den Ländern, deren Sprachen du lernen willst, belegen.

In Romanistik lernt man nicht unbedingt Französisch, sondern über die französische Sprache nachdenken, oft mit profs die selbst Französisch nicht einmal als Muttersprache haben.

In Intensivkursen im Land bzw. auch in Auslandssemestern erwirbst du mehr (anwendbare) Sprachkenntnisse als im Romanistik-Studium. Wenn du ein Auslandssemester in deinem Fach (bzw. auch ein Praktikum im Ausland) machst, dann kriegst du dort gratis die Fachterminologie, die dich interessiert, mitserviert...

Grundsätzlich werden Wirtschaftsstudenten sehr ermutigt, ihre Fremdsprachenkenntnisse zu verbessern und Auslandssemester zu machen.

Mehrsprachige Kommunikation ist im Prinzip ein Übersetzer-Studium. da steht die Sprache im Zentrum, die Wirtschaft und Technik eher am Rand. Man erwirbt dort aber auch sehr gute Fremdsprachenkenntnisse, besonders wenn man noch Auslandssemester und Intensivkurse im Ausland macht. Aber du bist dann ein Sprach-Spezialist, kannst gut schreiben, dich gut ausdrücken, nicht unbedingt ein Wirtscahfts-Fachmann...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

internationale bwl oder vwl? oder recht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?